Wie leben mit Dauerschwindel?

Hallo ihr Lieben, ich leide seit sechs Monaten unter dauerschwindel und in ständiger Angst um zu kippen. Ich war schon bei sämtlichen Ärzten, leider ohne Diagnose. Mein letzter Ausweg ist der Osteopathe. Ich habe auch das Gefühl völlig alleine dazu stehen und mir einfach keiner Helfen kann. Meine Frage wie lebt man damit wenn man doch so eingeschränkt ist weil der Schwindel einen beherrscht?

Antworten (2)
Ich kenne das zu gut....

Hallo ich bin neu hier, aber mein Problem besteht schon seit ü er 10 Jahren....leider....

da ich auch nicht mehr weiter weiß und ich eigentlich 2 Jahre fast Beschwerde frei war, ging es nun vor einem Jahr wieder los.... ich werde Wahnsinnig... ich hoffe ich finde hier Gleichgesinnte mit denen ich mich austauschen kann und meine Lage nachvollziehen kann....

da mein Umfeld das alles nur abtut, weil sie nicht wissen wie es sich anfühlt... den ganzen Tag zu schwanken etc....

vlg

Vertigo

Hallo Cyber Girl 40…!

Die Osteopathen haben eigentlich immer eine gute Vorgehensweise. Hier würde ich dir Craniosacrale Osteopathie empfehlen…!

Bevor sie mit der „sanften Ausrichtung“ des Körpers beginnen, wird eine Umfassende Anamnese gemacht.

Wenn du keine Entzündungen in der Ohr-Region hattest, oder keinen Überschlag mit dem Fahrrad / PKW hattest (Schaden an der HWS), dann kommt im Anschluss noch der seelische Aspekt.

Ein guter Osteopath findet bei der Anamnese heraus, wohin der Fokus beim Patienten gerichtet ist…!

Sechs Monate Schwindel kann auch bedeuten, dass vor diesem „Datum“ ein seelisches Trauma stattgefunden hat, welches einem den Boden unter den Füßen weggerissen hat.

Man ist praktisch Haltlos. Denke bitte auch mal in diese Richtung…!

Liebe Grüße von JürgenD

Und gute Besserung

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren