Wie weiß man, dass man auf dem richtigen Weg ist?

Hallo ich bin momentan verzweifelt und habe zu viele Gedanken. Ich suche nach dem Sinn des Lebens/ nach der Wahrheit und versuche alles zu hinterfragen. Habe mich etwas mit der spirituellen Seite befasst (Yoga, Meditation, ich bin mein eigener Schöpfer..gute Wesen/Engel/Intuition) und habe letztens ein Video gesehen, wo eine Christin beschreibt, dass solche spirituellen Sachen „vom Teufel“ sind, damit der Mensch dadurch von Jesus abgelenkt wird (kurz und einfach beschrieben). Ich denke immer, wenn sich etwas gut anfühlt, dann ist es wohl das richtige für mich. Aber was, wenn der Teufel mir nur das gute Gefühl gibt und ich deshalb denke, dass ich auf dem richtigen Weg bin? Wieso bist du dir sicher mit deiner Religion/ Weltanschauung auf dem richtigen Weg zu sein? Oder wie hast du ihn gefunden? Glaubst du an was negatives/ den Teufel und Beeinflussungen?

Bin gespannt , LG 🌷

Antworten (4)

Woher weiß man, was der richtige Weg ist?
Ich mußte in den jeweiligen Abschnitten meines Lebens völlig unterschiedliche Wege gehen.
Ich glaube nicht an alles, was im Glaubensbekenntnis gesagt wird, aber ich glaube fest an das, was dieser Jesus uns gelehrt hat. Dabei sind Grundlage die 10 Gebote und das "Vaterunser", die ausschlaggebende Spielregel.
Man darf, ja man soll sich selber lieben. Wer aber nur sich selber liebt geht den Weg des Egoismus. Mein Weg kann nur dann richtig sein, wenn alle meine Mitmenschen was davon haben.
Ich blicke schon auf ein langes und erfülltes Leben zurück, und ich glaube fest, die von mir genannten Spielregeln mich immer auf dem " richtigen Weg" geführt haben,
Ich selber glaube fest, daß es einen Gott gibt. Der Glaube an Gott ist aber nicht Voraussetzung. Wichtig ist der Grundsatz: liebe deinen Nächsten wie dich selbst

Ein überzeugender Beitrag, hildeila. Ja, das nennt man auch "Abfallentsorgung" oder Flurbereinigung. Nur muss man aufpassen, dass die Eigenliebe nicht krankhafte Züge annimmt. Dann wird es Narzismus. Und ein Fall für die Couch. Die Nächstenliebe, die ja wohl in jeder Religionsform gefordert wird, ist wichtiger.

Hallo, ja vielleicht machst Du Dir wirklich zu viele Gedanken.

Und dass es einen Teufel gibt, das kannst Du in der Abteilung Legende abheften.
LG

hildeila

hallo! was mich betraf, als ich vor Jahren anfing, Zweifel an Gott und Religion zu haben, habe ich angefangen, alles in Frage zu stellen, was ich tat und dachte. Ich habe langsam und schmerzhaft erkannt, dass es meiner Meinung nach keinen Gott, keinen Teufel oder ähnliches gibt. Jetzt bin ich ein glücklicher und erfüllter Mensch, der Antworten, Kraft und einen Sinn im Leben gefunden hat, während ich angefangen habe, auf mein inneres Selbst zu hören und es zu stärken. Meiner Meinung nach sind wir zu voll von Werten, die nicht zu uns selbst gehören, sondern von der Gesellschaft, Kultur, Religion, Erziehung vermittelt werden und die uns innerlich einschränken und dazu führen, dass wir nicht für uns selbst entscheiden, sondern für das, was wir denken, dass wir sein/tun/sagen/verhalten/entscheiden sollten. All das führt dazu, dass Menschen oft unglücklich und nicht in der lage sind, ihren eigenen Weg zu finden. Wir sollten einfach uns selbst lieben, zuhören und respektieren, Körper und Geist, immer, vor allem!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren

Mehr Beiträge zum Thema