Wird die Kariesgefahr mit zunehmenden Alter geringer?

Ich habe bisher mit meinen Zähnen Glück gehabt, nur ein Zahn hatte bisher Karies. Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, dass mit zunehmenden Alter die Kariesgefahr abnehmen würde. Ist das wirklich so und woran könnte das liegen?

Antworten (5)

Ich hätte jetzt getippt, dass alte Leute mehr Probleme mit Karies haben, weil sie oft weniger trinken und auch weniger Speichel produzieren, was ja alles dazu beiträgt, dass die Anfälligkeit für Karies verringert wird.

Ich kenne das nur so, dass der Zahnfleischschwund im Alter zunimmt und daher mehr Zähne ausfallen. Aber einen Zusammenhang zwischen Alter und Karies kenne ich nicht.

Das habe ich noch nie gehört.

Ich könnte mir vorstellen, dass ältere Leute nicht mehr so vernascht sind wie jüngere und mehr auf gesunde Ernährung achten. Deshalb kriegen sie wohl auch nicht mehr so viel Karies, weil sie eben nicht so viel Zucker essen.

Das wäre mir neu

Ich glaube nicht, dass die Kariesgefahr geringer wird....Also Milchzähne sind schon anfälliger dafür, aber sonst... Wer die Zweiten hat, bleibt ein Leben lang gleich anfällig. Ich denke, das hat eher mit der Ernährung und der Mundhygiene zu tun. Vermutlich spielen die Gene auch eine Rolle.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren