Woran kann man erkennen, ob ein Muttermal "auffällig" ist?

Ich habe ein paar Muttermale und immer Angst, dass sie bösartig sein könnten.
Woran könnte ich erkennen, ob ein Muttermal auffällig ist?
Gibt es ganz sichere Anzeichen dafür?

Antworten (5)

Zum Hautkrebsscreening möchte ich anmerken, dass man es auch übertreiben kann. Ich gehe seit 10 Jahren regelmäßig dahin und jedesmal werden mir ein bis zwei Leberflecken entfernt. Alle ohne Befund. Aber ich sehe allmächlich aus wie ein Streuselkuchen. Das will ich nur allen Frauen sagen, denn die werden damit ja wohl mehr Probleme haben als ich.

@AntonEgon

Ab einem bestimmten Alter übernehmen die Kassen alle zwei Jahre die Kosten für die Untersuchung.

Ich habe auf dem Rücken einige fette Leberflecke. Da muss ich mich vor einen Spiegel stellen und einen zweiten Spiegel zu Hilfe nehmen, umd etwas zu erkennen. Das ist mir aber zu unsicher auf Dauer. Ich glaube, ich werde jetzt auch zu diesen Hautscreenings gehen. Kosten die eigentlich was?

Das kann man als Laie gar nicht genau sagen, und auch der Hautarzt ist sich ja nie ganz sicher. Deshalb entfernen sie lieber einen Leberfleck mehr als einen zuwenig und schicken den ein, um zu erfahren, ob es nun Krebs ist oder nicht.

Wenn du Muttermale hast, die dir auffallen, dann solltest du regelmäßig ein Hautkrebsscreening machen lassen.
Aber nun zu deiner Frage, woran man erkennt, ob ein Muttermal auffällig ist.
- Es kommt oder geht unvermutet
- Es ändert seine Größe, seine Form, seine Farbe und / oder seine Beschaffenheit
- Es ist an den Rändern nicht glatt, sondern verschwommen bzw. ausgefranst
- Es ist größer als einen halben Zentimeter
- Es ist sehr dunkel
- Es ist nicht rund, sondern asymmetrisch

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren