Zu kleine Schilddrüse - was soll ich tun?

Nach einem Unfall wurde bei mir im Feb 2011 Schliddrüsenprobleme festgestellt. Mein Hausarzt hat mir erst L-Thyroxin 50 verschrieben und meinte muss ich nicht lange nehmen. So weit so gut. Nach einem Umzug schicke mich meine neue Hausärztin in eine Klinik. Der Chefarzt meinte wir nehmen Blut ab und er bleibt bei den 50 ern. Mir ging es aber nicht besser. War total schlaff, extrem Haarausfall, die Haut war trocken. Seine Vertretung hatte die glorreiche Idee mich auf L- thyroxin 100 zu setzen. Das war ein Spaß! Dachte was ist den jetzt los. Habe es kaum noch zur Bahn abends geschafft weil mir so schwindelig war. Meine Hausärztin hat zum Glück ein einsehen gehabt und mir die 75 L-Thyroxin verschrieben und alles vermerkt. Das nächste mal meinte der chefarzt sein Kollege habe es wohl ein wenig zu gut gemeint und auf 88 erhöht. Bei meinem letzten Besuch im September wurde ich auf 100 hoch gestuft. Seit dem könnte ich durch drehen. Fast jeden Morgen brechen. Bin zu nichts mehr fähig und bekomme und nichts mehr mit. Kann mich kaum konzentrieren, die Hände zittern, oft Kopfschmerzen und taubheitsgefühle in den Händen. Die Neurologin meinte ablagerungen der Schilddrüse. Wieder zur Hausärtin die meinte kann nicht sein. Nach einem Bluttest wurde ein Eisenmangel festgestellt. Endlich habe ich die Tabletten erhalten und nehme die auch wie angegeben aber nichts tut sich außer das es fast kaum mehr zum aushalten ist. Immer höhe ich ich hätte eine zu kleine Schilddrüse und kann einfach nicht genügend Hormone bilden. Eine sogenannte autoimun Krankheit wäre es. Super aber keiner macht was und ich habe angst meinen Job bald nicht mehr auszuüben zu können. Bitte gibt mir Typs was ich noch tun kann.

Antworten (1)

Hallo Jasmin,
oh man, das tut mir echt Leid zu lesen. Ich hab auch Schilddrüsenprobleme und musste auch L-Thyroxin nehmen, allerdings auch direkt die 100er. Hatte totale Probleme damit und bin nachts durchgeschwitzt aufgewacht u.s.w. Bleib am besten bei einem Arzt oder such Dir einen in der Nähe, der sich richtig gut mit derlei Krankheiten auskennt, damit Du richtig eingestellt wirst. Danach geht es Dir viel besser!
Viele Grüße & alles Gute für Dich!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren