Zwangsgedanken im Kopf - Kennt das jemand?

Hallo an alle Leser,

Ich suche jemanden, der ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht habe oder immer noch darunter leidet. Mich beschäftigt seit einiger Zeit, eigentlich schon seit mehreren Jahren, folgendes Problem:

Meine Gedanken zwingen mich im alltäglichen Leben, Dinge ständig mehrmals anzufassen, sei es die Türklinke nachdem ich eine Tür geöffnet habe, das Treppengeländer oder ein Kulli den ich gerade weggelegt habe. Es reicht einfach nicht den Gegenstand einfach nur loszulassen. Ich muss es meist so oft nochma anfassen bis ich mir sicher bin, diesen Gegenstand zuletzt mit dem Zeigefinder berührt zu haben. Wenn ich denke dass ich den Gegenstand nicht zu allerletzt mit dem Zeigefinger berührt habe, kommt in mir eine unbezwingbare Unruhe auf und ich habe Angst, dass etwas passiert, weil ich den Mittelfinger, Daumen oder so zuletzt dran hatte.

Ich weiss, dass das etwas bescheuert klingt, aber es stellt wirklich ein ziemliches Problem in meinem Alltag dar. Ich weiß selbst dass es eigentlich bekloppt ist, aber diese Angstgedanken zwingen mich einfach zu sowas. Das obrige Beispiel mit dem loslassen von Gegenständen war jetzt nur eines von vielen solcher Sachen, die mir das Leben sag ich mal "zur Hölle" machen.

Wenn jemand ähnliches durchmacht oder mich auch nur ein kleines bisschen versteht, würde ich mich über eine Antwort echt super freuen.

Viele liebe Grüße,

Beeke84 @--

Antworten (94)

Bei mir ist es genauso und es werden immer mehr zurzeit manchmal gehen sie auch weg aber dann kommen neue🥺

Zwang

Hallo,
bei den meisten oben erwähnten Fällen handelt sich zweifellos um eine psychische Krankheit, die sich von selbst nicht ausheilen lässt. Deswegen soll jeder Betroffene Fachliche Hilfe aufsuchen, falls er/sie es loswerden will. Je nachdem, wie es die Situation erfordert, gehören dazu auch entsprechende Medikamente. Sich dagegen zu weigern ist meiner Meinung nach nur Abwehr der Krankheit nicht geheilt zu werden. Es ist ähnlich wenn eine auf Magersucht Leidende sagen würde, dass ihr Magen nur geringe Menge von Essen aufnehmen kann. So gehen "die Interesse" der Krankheit gegen dessen Menschen, um sich zu bewahren.
Aus einer laienhafter Ansicht scheint es bei diesen Zwangsgedanken so, dass der Betroffene einigen Dingen enormen Wert zuschreibt, wobei er/sie sich früher ein Muster entwickelt hat, dass er/sie verantwortlich für etwas fühlt, dass er/sie nicht verursachen konnte. Solche Person glaubt, dass Mensch Brennpunkt von allem Geschehen ist und dass er auf die Dinge durch seinen Willen Einfluss nehmen kann. Die Behandlung ggf. die Medikamente sollen einem dabei helfen, von sich selbst Abstand zu nehmen und die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind. Das unerwünschte Ereignis besteht aus dem Ereignis an sich und aus dem schlechtem Gewissen des Einzelnen. Das zweite Element soll marginalisiert werden, so dass der/die Behandelnde gewisse Unverantwortlichkeit erreicht.

Vielleicht liest das noch jemand...

Ich weiß nicht, ob ich jemandem noch ein wenig weiterhelfen kann, aber ich kenne dieses 'Problem'. Meine Zwangserkrankung geht eher in eine mystische Richtung, was sie aber leider nicht erträglicher macht. Es gibt aber Dinge, die mir ein bisschen geholfen haben.

Zu den Zwängen gehören übliche Arten,
wie z.B. zählen, waschen, ordnen, Reihenfolge... etc.
Eines davon ist auch "Vermeiden" und dieser Zwang, ... ist auch ein Zwang, aber jaa...

Dafür habe ich einen 'Spruch', der durch meinen Kopf geht, wenn ich einen lästigen Zwang habe zum Durchführen oder was anderes. Das funktioniert bei mir meistens, wenn der Druck nicht zu stark ist. Genauso aber kann passieren, dass ich mir den Gedanken mache, dass ich den Zwang doch noch ausführen sollte aber das Vermeiden macht mir genauso viel Angst, weil ich es somit dann nicht mehr darf. Meistens passiert das nicht, dann mache ich wieder direkt weiter ohne jetzt mehrmals was machen zu müssen oder so. Wenn ich aber nicht damit klar komme, habe ich einen zweiten 'Spruch', der dann die Bedeutung hat, dass ich es mir aussuchen "darf" - normal weitermachen oder den Zwang, der zuerst vermieden wurde, ausführen.

Der Vermeiden-Zwang bezieht sich auch sehr auf meine Persönlichkeit, da ich ein Mädchen bin, die perfekt auftreten will als wäre ich gerade in einem Film oder so, dafür darf ich in einer Menge keine merkwürdigen Sachen machen, wie z.B. stehen bleiben und denselben Weg nochmal gehen. Somit habe ich viele Zwänge, die schnell vergehen, die weniger auffallen, dafür leider zu viel im Kopf.

Ansonsten stell dir Regeln auf, die deinen Tag erleichtern. Denke daran, dass du auch mitwirken darfst oder gib jemand die Erlaubnis dich zu beeinflussen.

Um die Angst hinter den Zwangsgedanken zu beruhigen, geht es nicht darum, ob du gerade dein 3-minütiges Ritual mit allen Kombinationen ausgeführt hast, sondern dein Kopf möchte bloß sehen, dass du dir wirklich Sorgen machst.

Zwangsneurose und Verlustängste seid ca. 6 Jahren

Hallo ihr Lieben,
ich war lange auf der Suche nach einem Forum in dem ich mich anonym mitteilen kann, es ist so das ich mich in vielen euren Beiträgen wieder finde und die gleichen Zwänge und Ticks an den Tag lege, aus Angst das wenn ich diesen nicht nachgehe, etwas (GOTT BEWAHRE) schreckliches passieren könnte, was meine Wenigkeit niemals verkraften oder sich verzeihen könnte. Ich bitte hier mit wen auch immer, sich bitte bei mir zu melden, der es einigermaßen geschafft hat seinen Zwängen den Rücken zu kehren und das ohne Medikamentöse Behandlung. Ich befinde mich seid kurzen in Psychologischer Behandlung und mein Psychologe hat mir mehrfach nahegelegt das es ohne Medikamente nur eine geringe Heilung besteht. Ich weigere mich aber strickt gegen jeglichen Pharmazeutischen kram, ist immer schon so gewesen. Da ich GOTT SEI DANK auch immer schon eine hohe Schmerzgrenze hatte, neigte ich noch nie Tabletten zu mir zu nehmen, außer im äußersten Falle des Falles! Daher bitte ich erneut um Hilfe von euch, es ist belastend Dinge anzuschauen bei denen ich ein und ausatmen muss bis ich mich gut fühle. Dinge zu berühren bis ich das Gefühl habe es richtig gemacht zu haben und mir mein Kopf sagt es bestehe keinerlei Gefahr das etwas schlimmes passieren könnte, ich sag euch ganz ehrlich diesen Text hier jetzt zu verfassen und abzuschicken ist ebenfalls eine Hürde für mich. Etwas sagt mir das ich es alleine schaffen muss und mir so ein Internetforum nicht hilft, da ich alleine Stark genug bin. Ich und mein Glaube! Also bitte wenn jemand meint mir helfen oder Tipps geben zu können, die es mir im Ganzen einfacher machen, durch den Tag zu kommen, dann bitte antwortet auf meinen Beitrag, andersrum bin auch ich bereit, Fragen zu beantworten und Tipps zu geben, die mir zwischen durch immer wieder mal helfen.

Ich bedanke mich im Voraus und wünsche uns allen ein erfolgreiches & gesundes neues Jahr!
Liebe Grüße

Dasselbe, nur schlimmer

Ich verstehe dich. Ich habe es nur viel schlimmer ^^ Das berühmteste meines Ticks ist die Toilette.

Nachdem ich mir die Händegewaschen und abgetrocknet habe, geh ich erst aus dem Raum bevor ich die Kloschüssel gestreichelt habe und sie anlächle ^^' Ich habe nicht nur das verlangen zu berühren, sondern auch mit Dingen zu reden.

Buchstäblich kann ich mich mit allem Unterhalten, was existiert, wenn es vor mir ist.

Eine weitere Sache ist, wenn ich ein Auto sehe, lese ich so gut wie immer das Nummernschild, wenn ich es nicht gründlich genug gelesen habe, drehe ich um und lese erneut... Ich denke dabei, dass ich die Autos dabei glücklch mache, da ih mich ja mit allem Unterhalten kann :) Früher hatte ich den Tick, bei Smart und BMW (bei BMW kommt es auf das Model an) musste ich bestimme unsinnige Wörter, oder nur ein Wort zu sagen. Bmw 3er z.b. sag ich immer: Das cool, eins cool. Ein bmw m4, oder sowas in der art (habs schon vergessen, war n weilchen her, hat so vor 4 oder 3 jahren angefangen) sag ich: eins cool, eins cool. Der Tick ist aber schon "geheilt" habs geschafft mich abzugewöhnen, wohl kaum wie bei dem letzten, der so gut wie unmöglich ist, sich von abzugewöhnen.

Das beste zum Schluss. Wenn ih etwas gutes Sehe, atme ich auf und halte den Atem so lange oben, bis ich es nicht mehr sehe. Wenn es etwas schlechtes ist atme ich aus und bevor es weg ist atme ich nicht mehr auf... Es ist nicht so, dass ich nach jeder Sache jetzt fast sterbe wegen dem ersticken, ich atme einfach nochmal durch und mache es erneut. Wenn es dann weg ist und ich aus versehen etwas gutes gesehen habe und ausgeatmet, dann fühle ich mich unwohl. ^^' Ist aber auf dem weg besser zu werden der letzte Tick. Hoffe ich mal :)!

Milch und Milchprodukte sind eventuell der Auslöser für Zwangsstörungen

Hallo,
ich bin jemand der schon seit vielen Jahre unter Grübelzwang und anderen Vertretern dieser Zwangskrankheiten leidet. Nach allem was ich versucht habe um das zu überwinden denke ich, dass die Antwort auf die Frage nach einer Heilung eigentlich ziemlich simpel ist. Eine Zwangsstörung ist ja eine Nervenkrankheit, also sollte man doch einfach dem Gehirn Nährstoffe zuführen die für jenes förderlich sind und auf alle verzichten die für jenes schädlich sind. Wenn man auf alternativen Websites über Milch und Milchprodukte nachforscht findet man eine unglaublich lange Liste warum diese für Körper und Geist schädlich sein sollen. Ich muss sagen, dass ich mittlerweile absolut alles glaube was darüber geschildert wurde. Jedenfalls habe ich aufgehört Milch und Milchprodukte zu mir zu nehmen und damit angefangen eine schon fast vegane Ernährung zu mir zu nehmen. Kurz gesagt, es geht mir jetzt wirklich besser. Beinahe alle Zwänge bis auf gelegentlichen Grübelzwang sind bei mir nicht mehr vorhanden, als wäre ich aus einem langen Alptraum aufgewacht. Dazu muss ich noch sagen, dass ich diese Ernährung erst seit ca. zwei Monaten einhalte. Nach meiner persönlichen Empfindung ist eine Zwangsstörung nichts anderes als eine ganze extreme Konzentrationsstörung und Lebensmittel wie Milch verursachen eben solche. Mein Gefühl bei einem Zwang war immer der, dass ich nicht in der Lage war einen Gedanken vollständig abzuschließen und deshalb gezwungen war ihn immer und immer wieder zu wiederholen, immer und immer wieder das gleiche zu denken, solange bis ich mir sicher sein konnte den Gedanken richtig abzuschließen. Versucht es, ich bitte euch! Fragt euch selber wie oft ihr Milch und Milchprodukte einnehmt, also neben bloßer Milch mit Kakao oder Kaffee auch Käse, Yoghurt, Butter, Sauerrahm, Vollmilchschokolade etc. Ich bin mir momentan beinahe absolut sicher, dass es die Milch sein muss die diese Zwangserkrankungen auslöst. Außerdem soll Milch auch noch viele andere sogenannte Zivilisationskrankheiten auslösen. Dazu muss ich auch noch sagen, dass Zucker dem Gehirn viele Vitamine raubt und man deshalb davon ziemlich müde wird, was aber mittlerweile eh so gut wie jedem bekannt sein dürfte. In Milch ist ja auch Milchzucker vorhanden, deshalb glaube ich, dass auch Zucker eine wichtige Rolle bei Zwangsstörungen einnimmt. Am besten wäre es auch auf alles zu verzichten bei dem zu viel Zucker enthalten ist und auf eine sehr vitaminreiche Ernährung zu setzen. Ich denke es ist wirklich ganz simpel. Dem Gehirn alles wegnehmen was schädlich ist und ihm alles reindrücken was gut ist. Ende des Alptraumes.

Lasst euch mal beraten, ob Vit B12 helfen kann. Bei mir hat es diverse Symptome (Zwangsgedanken, eine Art Mini-Tourette, Angst in sozialen Situationen) im Prinzip fast vollständig unnötig gemacht / geheilt. Und die Unterstützung von Psychologen hilft, das ist gar nicht so schlimm, wie man vllt. denkt.

Mir ging es auch so, aber es verging für n Jahr oder so einfach dann kam es wieder. deshalb bin ixh optimistisch dass es auch jetzt wieder vergeht

Wiederholungszwang

Hi alle zusammen,
ich kenne das Gefühl zu gut wenn für einen das Leben zur Hölle auf Erden wird. Wenn all das was man macht von einer Stimme/Gefühl im Kopf geleitet wird. Man muss 3 mal das Licht an machen. Man muss sich beim anziehen mindestens 10 min länger ein rechnen da man sonst nicht rechtzeitig raus kommt da jedes Hosenbein 3 bis 6 mal angefasst werden muss. Ich habe diese Zwangsstörung seit 14 Jahren seit dem ich 10 bin. Es wird daher kommen das meine Mutter starb als ich 6 war. Ich denke immer wenn ich all das nicht mache verlässt mich noch jemand aus der Familie. Wenn niemand bei mir schläft ist das leben ein Krampf. Es hilft nur wenn jemand dabei ist, dafür bin ich zu eitel das es jemand mit kriegen soll da wird das ganze dann untern Tisch weiter gemacht.

Liebe Grüße
Jay

Hilfe gegen die Zwänge

Hallo ihr lieben Leser,

ich bin auch überrascht, dass es doch so viele gibt, die ähnliche oder sogar gleiche Zwänge haben wie ich. Das war mir nie bewusst, weil man ja vermutlich immer denkt, nur man selber habe solche "Ticks".
Bei mir ist das innerhalb von ca. 1, 5 Jahren so stark geworden, dass es mich in meinem Alltag erheblich einschränkt und sich alles nur noch darum handelt, alles "richtig" zu machen und bloß niemandem Schaden zuzufügen.
Es gibt Dinge, die ich immer wieder oder auch neu machen muss, weil es sich einfach nicht richtig anfühlt. Dazu gehören z.B. das Licht an und aus zu machen, Handtücher immer wieder aufzuhängen, den Wasserhahn mehrmals auf- und zu zu drehen.. die alltäglichsten Dinge. Ich kann Bilder oder andere Gegenstände nicht links herum drehen, alles muss ich mit rechts machen. Weil es sich einfach nicht richtig anfühlt. Ich bekomme Bauchschmerzen und Panik. Wahrscheinlich fällt es mir genauso schwer das Gefühl zu beschreiben, wie euch.

Aber viel schlimmer sind die Situationen, in denen ich diese Zwänge habe, aus Angst, meinem engsten Umfeld könne etwas zustoßen. Ich habe das Gefühl, jemanden etwas Schlechtes anzutun, weil ich etwas "falsch" mache.
Und aus dem Grund habe ich mir Anfang des Jahres therapeutische Hilfe gesucht.
Der Gang zum Therapeuten war schwierig. Aber es war die beste Entscheidung die ich getroffen habe. Natürlich kann ich mit meiner Familie und meinen Freunden darüber sprechen, aber jemandem diese Probleme anzuvertrauen, der Ahnung davon hat, ist etwas völlig anderes.
Und ich kann jedem nur raten, sich therapeutische Hilfe zu suchen, wenn der Alltag durch die Zwänge so stark eingeschränkt wird. Je länger man versucht die Zwänge zu unterdrücken, desto stärker werden sie. Das ist ein Teufelskreis.

Therapeutische Hilfe heißt keinesfalls, dass man verrückt oder irre ist. Es ist ein Zeichen von Stärke.
Und Stück für Stück hilft mir die Therapie immer mehr. Es ist schwierig, aber ich möchte diese Zwänge loswerden.
Man selbst kommt aus diesem Kreis nicht heraus, das ist meine Erfahrung.
Ich bin jetzt 22 Jahre alt und froh, mir Hilfe gesucht zu haben.

Diese Zwänge sind, wie ihr seht, keine Seltenheit und keineswegs etwas verrücktes.

Zwang

Ich leide auch an diesem Zwang seit 6 jahren (bin jetzt 16) war deshalb auch schon beim Arzt aber der könnte mir auch nicht helfen und ich habe immer das Gefühl wenn ich etwas nicht doppelt mache das dann mit meiner Familie etwas passiert... Und an manchen Tagen ist es so schlimm das ich den ganzen Tag nur hin und her laufe um alles einmal anzufasse.... kann jemand helfen?

Geht mir auch so

Hallo erstmals :)

Ich bin wie Balea sagt, nie früher darauf gekommen danach zu googeln, weil ich dachte, ich bin die einzigste. Als ich auf diese Seite gestossen bin, war ich erstmal geschockt, dass es vielen genauso ergeht.

Ich habe das auch seit einiger Zeit. Genau genommen fing es bei mir mit 8 Jahren an. Ich weiss noch genau an welchem Tag es angefangen hat, aber warum genau weiss ich leider nicht.
Früher war es viel schlimmer. Dauernd musste ich alles in geraden Anzahlen berühren, durfte erst schlafen wenn mein Wäschekorb richtig steht (was mich manchmal 1 Stunde gekostet hat) und musste wie Mika sagt, die ganzen Wörter, beim vertippen,   wieder löschen. Oftmals sogar genau noch 3 weitere Wörter, damit es vier sind. Den wenn ich dies nicht ausführte, könnte jemandem was passieren.  Es änderte sich immer wieder mal. Manchmal musste ich auch beim Lesen die Sätze 4 mal wiederholen, was sehr lästig wurde. Ich könnte noch tausend weitere Bsp. nennen.

Mit dem Alter wurde es ein wenig besser. Ich bin jetzt 19 Jahre alt. Ständig habe ich versucht das loszukriegen, doch leider nicht geschafft. Die einzigste Lösung war damals für mich, zu versuchen, mich daran zu gewöhnen. Es gibt Dinge an die ich mich gewohnt habe, aber andere wiederum bringen mich zur Weissglut. Den es wechselt auch oft. Ständig dieses doppelte berühren, doppelt den Wasserhan an und aus zu machen und den Lichtschalter (komischerweise nur den Lichtschalter in meinem Zimmer) sogar 8 mal an und 8 mal auszuschalten, nervt einfach.

Auf jedenfall wollte ich das jetzte auch mal schreiben. Wie man es loswird frage ich mich leider auch. Ich kenne jemand, die hat es losbekommen, indem sie sich sagte, es wird nichts passieren. Und dann hat es plözlich aufgehört, als sie es versucht hat, nicht mehr zu beachten und genau das nicht mehr zu machen. Mir ist aber bewusst, das sich das einfacher anhört, als es ist. Den ich konnte das bis heute nicht durchziehen. Der Druck wird so gross, dass man es einfach machen muss, obwohl man weiss, das nichts passiert.
Liebe Grüsse :)

Hallo!

Bei deiner Beschreibung kann man von einer Zwangsstörung ausgehen. Wenn man diese nicht behandelt, kann sie noch viel schlimmer werden. Geh am besten gleich zu deinem Arzt und erzähl ihm/ihr davon! Die wissen dann, wohin sie dich schicken damit dir jemand professionelle Hilfe dabei anbieten kann.

Hi,

aus meiner Sicht handelt es sich definitiv um einen Zwang. Ob er dich sehr im Alltag beeinflusst kannst nur du einschätzen.

Dein falsches Verhalten an der Sache ist das "Nochmal anfassen". Das ist wie Futter für den Zwang.
Jedes mal wenn du dir unsicher bist, bzw ein unvollständiges Gefühl hast nach loslassen eines Objektes fasst du es wieder an. Genau damit fütterst du den Zwang immer weiter und er wird evtl auch Stärker.
Wenn du jedoch NICHT nochmal das Objekt anfasst sondern die innere Unruhe aushältst, wird der Zwang nach und nach Schwächer.
Das ist mit der wichtigste Schritt auf deinem Glück.

Ansonsten kann ich dir nur Lektüre zu dem Thema empfehlen, das hat mir auch sehr geholfen.

Liebe Grüße und viel Glück !

Zwang!

Hallo an alle Leser,
Erstmal bin ich total geschockt und kann es einfach nicht fassen, dass ich dieses Thema solange alleine mit mir rum geschleppt habe. Ich bin nie darauf gekommen, danach zu googeln, weil ich immer dachte nur ich wäre so bescheuert. Ich weiß garnicht wann es bei mir angefangen hat, ich war noch sehr jung, 10 Jahre vielleicht, bis ich mit meiner Schwester angefangen haben, Schritte zu zählen und immer auf eine gerade Zahl zu kommen, weil sonst könnte ja bei einer ungeraden Zahl was ausgeschlossen werden. Irgendwie seitdem an hab ich es so weiter gemacht, immer mehr Sachen fing ich an doppelt zu machen, auch Dinge bestimmt zu berühren, es sind ganz viele verschiedene Dinge, auch wie Licht Schalter mehrmals an und ausmachen, oder in die Küche mehrmals gehen und das gleiche immer wieder zu tun. In die Badewanne ein und aussteigen, mehrmals immer hintereinander, meine Waschmaschine mehrmals ein und ausräumen. Nicht immer, aber total oft mache ich das, manchmal hab ich garkeine Lust meine Wäsche an - und aufzuhängen, weil ich weiß paar teile werd ich gleich abhängen wieder in den Wäschekorb tun und dann wieder aufhängen. Ich weiß nicht wieso ich das tue, ich fühle mich schlecht und habe dann ein komisches Bauchgefühl das irgendwas passiert, mein Eltern oder sonst wen und ich dann dran schuld bin. Manchmal regt mich das so sehr auf, dass ich wütend werde, mich total darüber aufrege, wieso ich so lächerlich bin. Es ist noch nie wen aufgefallen, ich mache das meistens wenn ich alleine bin oder es keiner mit bekommt. Ich kann mir einfach nicht erklären, warum ich das tue, ich mach das schon so oft unbewusst, dass es schon zu meinem Alltag gehört, es hat mich deswegen nie all zu sehr beschäfigt, weil ich eh weiß das ich ne Schraube locker habe. Bin zurzeit auch stationär in einer Psychiatrie und bin am überlegen ob das das ansprechen sollte. Aber kommt mir so doof vor, weil ich jedes Mal mit etwas neuen ankomme. Wenn ich andere Beiträge so lese, dass welche genau diese gleichen Dinge tun, kann ich es garnicht fassen. Was kann man dagegen tun? Und woher kommt das? Wieso hat man dieses Gefühl? Liebe Grüße

Ich hab es auch

Ich habe es seit ich denken kann. Ich bin jetzt 15 und bin seit diesem Jahr erst auf die Idee gekommen mich nach dem zu informieren was ich habe. Bei mir ist es auch so da ich Dinge oft wiederholen muss in bestimmter weise. Gerade in letzter Zeit sind viele neue Sachen dazu gekommen. Z.b wenn ich mich vertippe wie bei so einem Text, muss ich das ganze Wort löschen und wieder von neu anfangen da sonst was schlimmes passiert. Oder ich darf z.B egal was ich anfasse nur als letztes mit der linken Hand berühren oder um einen Stuhl nur rechts rumgehen sodass ich gegen den Uhrzeigersinn bin. Bestimmte Dinge dürfen bei mir nur an einer bestimmten Stelle stehen und das Etikett muss immer vorne sein. Ist es zu weit rechts oder links muss ich es im Uhrzeigersinn rum drehen bis es gut nach vorne zeigt. Oder wenn ich lese und mich verlesen muss ich den Satz so lange lesen bis ich mich kein einziges mal verlesen habe. Soweit ich mich erinnere war es früher nur so das ich dinge doppelt anfassen musste. Doch jetzt sind so viele Dinge dazu gekommen. Es schenkt viel Zeit und belastet mich sehr da es viel mehr Dinge sind als die, die ich hier aufgezählt habe.
Ich will versuchen möglichst bald Hilfe zu suchen den meine Mutter denkt ich spinne. Mein Vater hat es auch so ähnlich wie ich nur das er viel zählen muss also z.B Bilder an einer Wand immer wieder in mehreren Reinfolgen z.B.
LG Mika

Ich kenne das auch

Ja ich kenne das auch .Ist das bei dir auch das wenn du Treppen hochgehst das du manche Treppen nicht berühren darfst? Ich kann dir da leider auch noch weiter helfen da ich auch erst 12 bin. Aber wenigstens bist du net mehr alleine

Hallo ihr lieben

Ich bin 26 jahre alt
Ich habe dieses problem seid 2 jahren es hat aus dem nix angefangen ich kann nicht mehr schlafen nich auf nichts konzentrieren ich habe die angst abzustürzen ich leide sehr darunter kann mut niemend darüber reden vor ein paar wochen bin ich auf diese seite gestoßen ich dachte wirklich ich währe mit diesem problem alleine weil die vorstellung allein absot ist woran wir glauben aber es trotzdem nicht lassen können im ersten moment war ich erleichter zu wissen das soooo viele leute das selbe oder ähliche problem haben wie ich
Bei mir hat es vor zwei jahren erts angefangen mit berührungen wie ein stift 2 4 8 16 mal zu berühren nicht nur einen stift eigentlich alles die tür mein kamm mein bett ....
Danach finge es an mit klamotten ich musste meine schuhe 2 mal anziehen meine hose meine bluse meine jacke ......
Danach kam es schlimmer ich konnte nirgens wo mehr rein gehen in keinen laden in keine wohnung in keinen haus ich musste es 2 mal wieder holen oder 4 mal wisst ihr wie peinlich es ist unaufällig einen laden öfters betretten zu müssen ind der öffentlichkeit leide ich noch mehr darunter es unaffälig genung zu machen es kammen immer mer und neue sachen hinzu ich wollte nicht mehr das mich jemand berührt oder anfässt wenn mich jemand berührt hat musste ich die selbe stellen wieder berühren ich bin mit meinem kräften einfach am ende ich sehe keinen ausweg mehr ich will mir helfen weil ich mit niemandem darüber reden kann habe uch beschlossen meine sitation indem ich mich gerade befinde mit euch zu teilen weil wir alle hier was gemeinsam haben liebe grüße alara

Ich kenne das mit der Zwangsstörung leider auch nur zu gut

Hallo Beeke84 und hallo an alle anderen,

ich kenne das mit den Zwängen leider auch. Irgendwie fällt es mir gerade total schwer, diesen Text zu schreiben, weil ich Angst habe, dass er "plump" rüberkommt. Ich kann gerade nicht wirklich gut überlegen...

Mittlerweile ist das Ganze wirklich schlimm. Puh... Aber ich fahre jetzt mal ein bisschen runter, damit doch noch was dabei rumkommt.

Ganz spontan kann ich mich daran erinnern, dass ich als Kind schon Zwangsstörungen hatte, was sich darin geäußert hat, dass ich meine Hand zu einer Faust geballt habe. Scheinbar konnte ich so gut Stress abbauen. Das war damals in der 7. Klasse, wo ich halt ein ziemlicher Außenseiter war, was nicht spurlos an mir vorbeiging. Wenn ich jetzt so zurückdenke, wird mir auch klar, dass ich damals schon dazu neigte, Dinge mehrfach zu tun, also schon ein gewisser Zählzwang vorhanden war. Z.B. habe ich den "Stop"-Knopf im Bus so um die 10 mal gedrückt... Im Grunde merke ich gerade, wie ernst es eigentlich ist. Ich schreibe das alles so selbstverständlich, obwohl es wirklich unangenehm ist. Ich mache aber mal weiter. Hoffentlich kann man mich dann noch ernst nehmen, denn irgendwie ist mir diese Fähigkeit, mich selber für wahr zu nehmen, bei mir abhanden gekommen, auch wenn ungewollt, was ich gerade ziemlich ätzend finde... :( Ich setze mal wieder beim Kindesalter an... Im Grunde kann ich nicht mehr. Ich habe keine Kraft mehr um noch ein paar Tage zu warten, so dass ich den Text weiter ausführen kann. Wahrscheinlich ist das dann alles auch wieder aus dem Kopf...

Ich würde gerne mit jemanden hier schreiben. Ich ertrag es nicht mehr, mich alleine mit dem Ganzen rumzuschlagen. Ich muss zum Arzt. Direkt morgen... Warum habe ich jetzt so eine Angst, dass ich wegen diesem Post einen "Tritt" bekomme?

Ich versuche auf jeden Fall mein Bestes, wieder an diesem Post anzusetzen und diesen fortzuführen. Und hoffentlich habe irgendwann auch mal wieder den Kopf, anderen richtig zuzuhören...

Mit freundlichen Grüßen,

Phillipp

Ich habe eine Angst /Zwangsstörung !

Hey :)
Ich kann dich gut verstehen Vorallem weil ich an einer Zwangstörung erkrankt bin und immer noch in ambulanter Behandlung bin ... Ich war deswegen dreieinhalb Monate stationär in einer Klinik und ich muss dir sagen das das mein Leben gerettet hat und ich froh bin wieder so leben zu können wie davor.
Auslöser Infektion im Geniralbereich. Danach war alles anders. Angst vor öffentlichen Toiletten allein der Gedanke daran Panik. Desinfektionsmittel gehörte zum Alltag! Ich hab nichts mehr gegessen wollte nicht mehr auf Klo und habe 6 Kilo abgenommen! Ich musste mir meine Hände nach dem Toilettengang 5 mal waschen obwohl ich genau weiß das das unnötig ist! Naja aber mich Zwang mein Kopf dazu und ich musste immer Kontrollieren ob ich die Seife noch im Becken sah! Konnte nicht mehr rausgehen wollte es nicht und die Gedanken machte mir das Leben zur Hölle! Jetzt kann ich damit gut umgehen! Weiß das die Angst kommt aber auch geht und ich bin mit meiner jetzigen Lebenssituation mehr als zufrieden :) ich empfehle euch geht zum Arzt! Mir hat es geholfen !

Ich habe es auch

Hallo liebe Beeke84 habe deinen Beitrag durch Zufall gesehen....also erstmal ist es nicht bescheuert....es gibt viele menschen die täglich durch Zwangs Störungen leiden...ich selber habe es auch...zB muss ich viele Sachen 3-4 machen je nachdem was es ist. zB. Wenn ich eine rauche muss ich 3 x abaschen oder wenn ich etwas trinke muss ich dies auch 3 x tun...ich habe es auch das alles zB...ich meiner wohnstube alles so liegen haben muss und wie es sein muss....und ich habe es auch wenn ich etwas nicht perfekt gemacht hab zB. Das ich etwas schreiben tuhe...denn mache ich es solange bis es perfekt aussieht...auch wenn es noch so lange dauert...ich habe es immer alles in meinen Kopf und es beunruhigt mich sehr und ich fühle mich einfach komisch wenn ich es nicht mache :-( .....ich weiß genau was du durch machst:-(

Kiffen

Ich hatte diese Krankheit ca. von 6 auf bis in die 15. Wie ich das Geschaft hab, nichts mehr doppelt, dreifach oder gar 12 fach anzufassen einfach nicht dran denken und zwar wie? Ein Rauchen und zwar fast immer! irgendwann schaltet sich es von alleine ab. Wie mit einem typen der euch nervt, nicht reagieren!

Ich kenn das

Ich hab es mit 3 oder 5 oder 7 mal wenn ich spucke 3 oder 5 mal wenn ich trinke müssen es 3 5 oder 7 schlucke sein irgendwie wenn ich es nicht tuhe dann fühl ich mich sehr unwohl

Hilfe

Hi ich bin 13 Jahre alt und habe auch sowas zB wen ich mir ein Getränk aufmach Dan Denk ich das ganz untem im Getränk meine Eltern oder mein Hund oder so ist und Dan muss ich das Getränk sofort leer trinken damit sie nicht ersticken.
Vor kurzem musste ich auch alles zweimal sagen oder anfassen aber das hat sich ein Nischen gelegt. Ich musste auch mal ne zeitlang bestimmte Schritte machen wie zB beim Pflaster stein jeden 3 stein berühren das ist ziemlich peinlich wenn man in der Stadt ist. Da gibts noch mehr aber ich kann nicht alles erzählen. Außerdem habe ich ADHS also die leserechtschreibschwäche hat des damit was zu tun? Ich habe von meinen Problem noch nicht meinen Eltern erzählt ist es besser wen ich ihnen des erzähle? Bitte um Antwort

Zwangsstörungen

Hallo,
Ich bin vor kurzem 17 geworden und hab jetzt ungefähr seit 2 Jahren Zwangsstörungen. Ich hab erst später herausgefunden das es welche sind, aber ich kann wirklich nicht gut damit Leben.
Ich muss in einem Raum nochmal rein gehen, oder mich auf einem Stuhl nochmal hinsetzten oder so oft nochmal vorbei gehen bis es sich richtig angefühlt hat.

Auch heute ist es mir aufgefallen, das ich beim duschen wenn ich den Wasserhahn wieder abdrehe, ihn immer wieder anmache und ausmache bis es sich richtig anfühlt, genau wie beim essenstisch mit Besteck und gläsern.

Ich habe auch das Gefühl das ich verfolgt werde oder mich jemand beobachtet, und wenn ich an orten bin oder egal wo, kommen immer die Gedanken auf was schlimmes passieren könnte, oder im allgemeinen was schreckliches passieren kann (zB. Wenn jemand den ich kenne stirbt oder was ähnliches)

Da ich mit 12 schonmal bei einer Therapie war (was aber nichts mit den Zwangsstörungen zu tun hat), will ich keinen sagen das ich mich so fühle, es weiß keiner und ich habe es immer für mich behalten, aber es macht mich wirklich seelisch fertig und ich habe auch Angst das mir meine Eltern oder andere nicht glauben.

Liebe Grüße und Dankeschön ..

Zwangsstörungen

Hallo,
Ich bin vor kurzem 17 geworden und hab seit ungefähr 1-2 Jahren Zwangsstörungen, hab's aber jedoch für mich behalten. Bei mir ist es so das ich wenn ich zB in einem Raum gehe und nochmal rein gehen muss bis es sich richtig anfühlt, genau wie zB. Mein duschen wenn ich den Wasserhahn ausmache, sagt mir mein gewissen (bzw verstand) das ich das nochmal tun muss bis es sich richtig anfühlt, auch beim essen wo das besteck ist und ich habe bei euch auch Dinge gelesen die bei mir zutreffen.
Ich habe auch das Gefühl das mich jemand verfolgt, und Male mir immer Dinge aus was schlimmes passieren kann, wenn ich an einem Ort bin. Ehrlich gesagt ich war mit 12 bei einer Therapie aber da hatte ich das noch nicht, und ich kann es auch keinem sagen, ich fühle mich verrückt und verdrängt es .

Krankheit

Hallo ich habe so ein änliches problem und weiß nicht was ich tun soll also ich mache eine sache zum beispiel ich lege ein stift hinn und wenn ich dabei an eine person denke die mir was schlimmes angetan hat oder denke das jemand stirbt oder so muss ich den stift nochmal hinnlegen bis ich was gutes denke sonst hab ich einen guten tag aber habe dabei was schlimmes gedacht
Ich weiß hört sich komisch an aber ich glaube das ist ein evhtes problem bitte helt mir

Habe als Betroffene ein Buch über meine Zwangsgedanken geschrieben

Hallo,

ich kann dich nur all zu gut verstehen. Ich bin jetzt 30 und habe die letzten 10 jahre unter Zwängen gelitten, insbesondere diese quälenden Zwangsgedanken. Ich habe ein Buch darüber geschrieben, , Trockene Tränen-Diagnose Zwangserkrankung'' von Alice Blauauge, vielleicht hilft es dir ein bisschen und du fühlst dich nicht so allein. Heute bin ich erfolgreich therapiert und mir geht es richtig gut, allerdings nur mit medikamentöser Hilfe. liebe Grüße Alice

Omg

Ich mach das selbe durch bin 13 fühl mich echt beschissen muss alles 3 mal anfassen wenn nicht denk ich passiert etwas schlimmes!

Ich verstehe dich!

Hallo!
Es tut mir wirklich leid zu hören wie du unter dem Zwang leidest. Ich verstehe dich nur zu gut, denn ich habe genau dasselbe Problem wie du. Du musst die Dinge zwar mit deinem Zeigefinger anfassen und ich darf NICHTS mit den Fingernägeln berühren. Dieses Gefühl und Geräusch macht mich wirklich so wahnsinnig und unruhig, dass kann man sich nicht vorstellen.
Ich habe auch noch mehr Dinge die ich tun oder gerade nicht tun muss, aber das ist der Hauptpunkt. Außerdem wenn ich etwas, immer und immer ..... wieder angefasst habe, muss ich meine Hand an meiner Hose abwischen, weil ich das Gefühl habe das sie nun dreckig ist.
Und genau wie du, habe ich Angst wenn ich es nicht tue, dass meiner über alles geliebten Familie etwas passieren könnte.
Ich weiß das nichts passiert, aber diese innere Stimme gehört mittlerweile so zu meinem Leben, dass ich keine Ahnung habe wie es ist normal und glücklich zu leben.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, denn ich kenne niemanden der an einer Zwangsstörung leidet. Sich mit anderen auszutauschen die dasselbe mitmachen wie man selber, ist manchmal hilfreich, denn außer Psychologen und die Familie versteht einem kaum jemand.

Viel Glück.

Hallo an alle

Ich frage mich echt, warum mir nicht schon früher eingefallen ist, ein Forum zu suchen. Ich leide seit meinem 8. oder 9. Lebensjahr an Zwangsstörungen. Bin mir nicht sicher, ob es nicht durch einen leichten Autounfall mit meiner Mama und Schwester hervorgerufen wurde. Nach ein paar Jahren wurde mir klar, dass ich an Zwangsstörungen leide. Mittlerweile bin ich 26. Ich kam nie auf die Idee zum Psychologen zu gehen, das kam nicht in Frage. Mit meiner Familie/Bekannten sprach ich nie darüber, die haben mich, als ich ein Kind war, ausgelacht.
Bei mir äußert es sich genauso durch öfteres Anfassen bestimmter Dinge. Weiters wiederhole ich im Kopf immer wieder dieselben Wörter - Dinge, vor denen ich Angst habe, sie zu bekommen (Krankheiten) oder dass jemand stirbt usw. Ich muss öfter in eine Richtung schauen (wenn z.b. eine Person links neben mir sitzt, muss ich sie so oft ansehen, bis ich ein gutes Gefühl habe). Ich bin es schon satt, ständig eingeschränkt zu sein. Ich werde ab heute bewusst versuchen, diesen Dingen entgegenzuwirken. Zu wissen, dass es auch andere Betroffene gibt, gibt mir Kraft. Ich melde mich bei euch, wie es mir dabei geht. Vielleicht funktioniert es und das gibt allen wieder Hoffnung.

LG

Habe das auch

Hey du!

Ich hab das auch aber bei mir ist das so gewesen das ich einfach mal gesagt habe das ich damit aufhör und ich habs geschafft nur vor kurzem hab ich wieder damit angefangen z.b ich mache die Tür zu und muss sie dreimal in gleicher stärke zumachen warum ich das immer 3x mache is das weil ich mir immer sage alle guten dinge sind 3 und dann passiert mir nichts...

Ist noch jemand da?

Ich finde es echt toll, dass es hier ein forum gibt bei dem man sich über diese zwänge austauschen kann! ist denn noch jemand online hier?
ich weiss nicht wie es euch geht, aber für mich ist schon das verfassen des textes hier extrem schwer, weil ich beim schreiben von gewissen wörtern das gefühl habe sie nochmals löschen zu müssen und dann nochmals zu schreiben. es klingt echt doof aber zu lesen, dass es so viele leute mit dem selben problem gibt, gibt mir echt kraft gegen meine zwänge anzukämpfen!
bleibt stark!

Geht mir auch so

Ich verstehe was du meinst ich selber habe einen Zählzwang besonders auf die Zahl 5. Ständig muss ich bestimmte Handlungen 5 mal wiederholen zB. Hände waschen, wenn ich beim spazieren gehen auf etwas drauftrete oder ich zähle gedanklich in 5 Schritten meine Schritte beim Laufen usw. Behandeln lasse ich mich aber bis jetzt nicht. Wenn ich aber etwas nicht 5 mal mache werde ich auch Nervös oder denke nur noch an die SAche bis ich sie fertig machen kann.
Also du bist nicht allein.

Ich kenne deinen Schmerz

Auch ich habe Zwangsstörungen und leide darunter aber bei mir ist es nicht der Zeigefinger bei mir ist es die rechte Hand ich muss immer alles mit der rechten Hand zuletzt berühren. Dies ist natürlich ein Problem im Alltag aber du musst dir Hilfe suchen alleine kannst du das nicht nur das meiste muss von dir ausgehen ich bin jetzt auch beim Psychater und habe mir auch Antideprissiver verschreiben lassen zurzeit bin ich nicht mehr so niedergeschlagen hab auch teilweise schon gelernt damit zu leben aber ganz ist es nicht weg aber ich bin mir sicher das das Problem irgendwann verschwindet.

Ich auch

Heyy wo ich ungefähr 12 jahre alt war hatte ich es auch ein jahr lang ich habe sogar manchmal Wörter 2 mal gesagt.
Ich habe das wegbekommen indem ich genau das gegenteil gemacht habe also nix mehr 2 mal angefasst oder gesagt.
Das hat sehr geholfen und heute machen ich das nicht mehr.

Ruhig bleiben

Hallo,
ja das habe ich leider auch, mit doppelt ohne mehrfach anfassen, aber auch mit dem Fuß oder ähnliches. Mich stört das auch erheblich, habe versucht es loszuwerden, aber vergebens :(
Es muss auch immer Ordentlich liegen sonst fühle ich mich nicht wohl, dieses ständige mehrfachige Sachen anfassen....
Früher möchte ich auch nicht über Streifen gehen, also wenn ich z.B eine Strasse lang ging, bin ich nicht auf die Streifen (Striche) gegangen, mittlerweile ist es nicht mehr!
Ich sag mal so, es ist sehr nervig alles, lässt uns aber eins nicht vergessen:
Es gibt viel viel schlimmeres, man sollte das Beste draus machen.
Alles Güte Euch.
Liebe Grüsse
Miro

Exakt das gleiche!

Ich erlebe genau das gleiche wie sie und kann sie gut verstehen! ich haffe sie finden eine Lösung!
Johanna L.(11 Jahre).

Kenne dass !

Hey Leute,
ich kenne , dass zwar nicht direkt von mir aber meiner Freundin hat das Problem, und manchmal weiß ich echt nicht wie ich ihr helfen kann. Es ist gerade ziemlich schlimm zurzeit, sie macht sich selber damit fertig und ihre Zwangsgedanken betreffen manchmal sogar auch mich oder meine Haustiere. Sie erzählt es mir dann, ich versuch es ihr, dann auch auszureden, obwohl es mir irgendwie auch Angst macht. Wie kann ich ihr helfen ?
Bella830

Für Justme

Hallo,
wo kommst Du denn her ?

Da Du 18 bist kannst Du durchaus auch ohne das Wissen Deiner Mutter zum Arzt. Natürlich wäre es bestimmt gut wenn Du mit Ihr redest.

Hast Du Probleme Die einen Therapeuten zu suchen und dort anzurufen ?

Vielleicht kann Die jemand dabei helfen :-)

Ich kenne es

Hallo der post ist zwar schon etwas länger her aber zur zeit beschäftigt mich dieses thema auch sehr. ich leide seit ca 3 jahren bewusst an zwangsgedanken und irgendwie wird es immer schlimmer. ich führe zwar für andere ein "normales" leben aber wenn ich alleine bin ist es schrecklich. ich muss jeden morgne und jeden abend meine fensterläden berühren bis ich das gefühl habe jetzt passt es. wenn ich mich anziehe muss ich auch dieses bestätigende gefühl bekommen und deshalb kann es sein ich das ca 10 mal wiederhole. auch meide ich manche räume in meinem eigen zu hause. ich brauche hunderte von anläaufen bis ich endlich ruhig im bett liegen kann und jetzt kommts wenn ich nicht dieses bestätigende gefühl bekomme habe ich angst das ich mi übergeben muss und i habe eine richtige kotzphobie. ich habe richtig angst davor un deshalb auch schon ziemlich viele panikattacken gehabt.
all das klingt jetzt viel schlimmer als es ist. ich kann gut damit leben, ich isoliere mich auch nicht. ich habe mich ja eig auch schon daran gewohnt aber ich habe angst das all das noch schlimmer wird und ich würde gerne zu einem therapeuten aber wie sage ich das meine mutter? ich bin gerade 18 geworden. ich kann nicht einfach zu ihr hingehen und sagen ch habe zwangsstörungen schick mich zum therapeut. vill kannst du mir ja helfen.

Ich habe es auch !

Hallo zusammen,

es ist echt der Wahnsinn :-) Ich habe auch das Problem das ich viele Dinge doppelt bzw. mehrfach machen muss. Hier mal ein Paar Beispiele :
Wenn ich was sage muss ich es zwei bzw. vier Mal sagen. Ich muss wenn ich unterwegs bin jeden zweiten Gehwegstein gehen. Was ich in der letzten Zeit auch öfters hatte war, dass ich mich wenn ich mich um gedreht habe wieder ein Mal in die andere Richtung drehen musste. Meine Arbeitskollegin hat mich total komisch angeguckt als ich zum Drucker gegangen bin um was rauszuholen und ich mich dann zwei Mal hin und her gedreht habe :-)

Ich dachte schon ich sei verrückt aber ich sehe, dass viele Menschen das Problem haben.

Kann mir denn jemand sagen was ich dagegen machen kann ?

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße

Ich hab dasselbe problem

Ich habe auch diesen drang alles 2 mal zu machen. Ich sage auch sachen 2 mal. Ich brauche das sonst denke ich das irgendwas schlimmes eintrifft. Ist das heilbar?

Ich kenn das auch...

Hey :)
unglaublich, dass es nicht nur mir so geht, das beruhigt mich schon irgendwie :)
bei mir ist das auch manchmal sehr extrem, manchmal habe ich sogar den zwang, sachen zwei mal zu lesen oder wenn ich mit jemandem rede oder über etwas nachdenke muss ich das was ich sage/denke manchmal sogar in gedanken nochmal durchgehen, damit ich beruhigt bin...oder wenn ich zb kekse esse muss ich immer eine gerade anzahl an keksen essen, damit ich mich wohl fühl und das mit dem zwei mal anfassen ist bei mir auch manchmal sehr extrem...auch wenn ich einkaufen geh und da ein regal berühr, muss ich das mit der gleichen körperstelle nochmal berühren und so weiter....denk mir auch immer, dass wenn ich das nicht mache, irgendetwas "schlimmes" passiert, manchmal reiß ich mich zusammen und zwing mich, die dinge nur ein mal zu denken/essen ect und wenn dann irgendwann was passiert was nicht so toll ist, schieb ich das sofort darauf....
in der letzten zeit ist es etwas besser geworden, hab mich mit allem abgelenk t, was grad so da war, dann denk ich nichtmehr so oft daran, beziehungsweise ich versuch einfach zwanghaft dagegen anzukämpfen, indem ich genau das gegenteil mach, verunsichert mich zwar auf den moment sehr, aber wenn ich dann merk, dass nix schlimmes passiert geht es eigentlich....
hat sonst noch jemand ein paar tipps, die dagegen helfen? manchmal störts mich schon sehr.....

Ja ich kenne das..

Ich kann dich sehr gut verstehen... manchmal sag ich mir auch in meinem Kopf wenn dass jetzt innerhalb 10 Sekunden passiert dann passiert heute Nacht was schreckliches... oder wenn ich nicht schneller die Treppen oben bin als die Türe zu schlägt dann passiert etwas... und solche Zwänge habe ich andauernd. Ich muss auch immer mein essen in jeder Backenseite gleich oft kauen..

:(

Hallo Community,
ich bin ja froh, dass das hier nicht einschläft, es ist traurig wie viele Menschen das Laster mit sich herumtragen, aber es gibt doch echt viele die das selbe machen, bei DINE zB hätte ich den kompletten Text übernehmen können, es ist nur die Tatsache anders das ich 20 bin, naja ich hab mir jetzt einen Termin beim Psychologen gemacht und mal sehen ob das hilft, ich habe mich ja seit langem getraut einer freundin anzuvertrauen und was kam raus, sie hat das selbe ich konnts nicht glauben, aber sie war nun mehr 1 jahr in Behandlung und hat nur manchmal Rückfälle, aber extrem selten ich werde mal sehen ob es mir hilft...

Und an die Mitleidenden, DURCHHALTEN wir schaffen das :)

Ich kenne das

Hallo!

Fühl dich nicht allein.

Ich leide seit zwei Jahren unter einer Zwangsstörung, alles 9mal zu tun und wegzustellen, alles zu zählen usw.

Mein Rat: Geh' zu einem Psychotherapeuten und mach eine Therapie!
Ich habe es auch gemacht und es hat kurzzeitig geholfen; ich habe dann nur wieder aufgehört.

Zwangsgedanken

Hi ich habe auch ein zwangsgedanken bei mir ist das so, dass ich die Tür klinke oft anfassen ich drücke gegen die Haustür um zu schauen ob die wirklich zu ist dabei Arznei ich auch komisch :-( ich hab einmal 5 min an der Haustür gestanden um da gegen zu drücken ich Kamm mir ziemlich doof Vor als ich es lassen wollte stimmte was nicht mit mir ich müsste es einfach machen. Ich schaue oft wenn ich laufe oft und lange zurück ob ich was verloren habe ob ich genau weiß das ich nichts verloren habe bzw da nichts liegt. Ich schaue immer ob der Herd aus ist obwohl ich da nicht gegen gekommen bin und sage immer null null null null null und das ziemlich oft meine Schwester sagt schon das der aus ist aber ich muss es trotzdem machen wenn ich etwas doppelt anfasse oder öfters und mein Bruder mit mir redet muss ich es immer noch machen weil es mich daraus gebracht habe und ich mir Dann unsicher bin ich bin mitlerweile 19 und habe es Seit ich Ca.12 bin erst war alles harmlos und hab nur geschaut ob die Tür richtig zu ist mitlerweile ist es extremer mir ist es langsam egal ob meine Geschwister das mitbekommen oft
haben meine Freunde schön gefragt was ich da mache es ist mir sehr unangenehm gewesen und abends liege ich im bett und denke wie bescheuert ich bin wieso ich das mache und mir kommen Dann die tränen kann ich nicht normal sein ??? Ich hab es fast geschaft Aufzug hören und es fing wieder an als ich den Herd vergessen hab auszumachen das war Vor 3 Jahren Seit 1 jahr und 4 Monaten ist es extrem geworden :'(:'(:'(:'(:'(:'(:'(

Zwangsgedanken

Liebe Beeke,
Du solltest Dir psychologische Hilfe holen, keine Sorge tut nicht weh:). Zwangsstörungen können unbehandelt Dein Leben immens beeinträchtigen, stell Dir vor wieviel Zeit Du mit der Kontrolle der selbst auferlegten Tätigkeiten verbringst. Beginnende Zwangsstörungen bedeuten auch, dass zirkuläres Denken eintritt, das heisst Du beschäftigst dich immer wieder mit denselben Gedankengängen und merkst, dass Dich dies nicht weiter bringt, allerdings kannst Du aus diesen Gedankenschleifen auch nicht ausbrechen.
Mit professioneller Hilfe wird Dir die Angst vor diesem Verhalten genommen, und Du wirst lernen gegenzusteuern.

Liebe Grüße
Isolde

Hallo

Ja also mal ist es da, mal sind es paar Stunden ohne diese Probleme. Es sind auch gerade Zahlen. Es ist man hat einen schlechten Gedanken und wenn man z.B. eine Sache nicht eine bestimmte Anzahl von Malen macht bpw. bis die innere Ruhe einkehrt, hat man Gedanken, dass was schlimmes passiert, wie z.B. einen die wichtigen Menschen nicht mehr mögen werden oder jemandem oder einem selber was passieren wird und es sind somit Ängste, wovor man dann Angst hat dass es eintreffen könnte und nicht möchte, dass es passiert. Und sobald das Weg ist, sind die Gedanken auch weg, weil man es z.B. eine bestimmte Anzahl von Malen gemacht hat und denkt, dass es jetzt gut ist. Es ist sehr bedrückend und zerfrisst einen. Ja wenn man das liesst kann man das nicht so nachempfinden, aber wer es kennt, kann das nachvollziehen, was für ein schlimmes Gefühl das ist. Ich weiss auch nicht mehr weiter. Es bedrückt mich sehr und zerfrisst einen. Wäre schön sich mit solchen Menschen zu unterhalten, denn erzählen kann man es keinem, die Leute würden einen für verrückt halten und das nicht nachvollziehen können.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren