Ab wann wirkt Lauftraining kontraproduktiv zum Krafttraining?

Ich lege mehr wert auf krafttraining. Aber ich laufe auch so circa dreißig kilometer wöchentlich, um auch die ausdauer zu stärken.
Nun habe ich gehört, dass ausdauertraining kontraproduktiv für das krafttraining sein kann.
Ist das wirklich so und wieviel kilometer dürfte ich pro woche laufen?

Antworten (5)
Training aufteilen

Ich finde auch, dass man das Training aufteilen sollte. Zum Beispiel Montag, Mittwoch und Freitag Krafttraining machen und Dienstag und Donnerstag Lauftraining. Jedenfalls dann, wenn einem das Krafttraining wichtiger ist und das Lauftraining nur so nebenbei laufen soll.

Wenn einer 30 km pro Woche läuft, dann ist das schon ziemlich ambitioniert für jemand, der "mehr Wert auf Krafttraining legt"! :->

Wie trainierst du denn? Einen oder zwei lange Läufe pro Woche oder jeden Tag 5 km? Wenn du sehr lange am Stück läufst, wirst du wohl nicht genügend Kraft haben, auch noch dein Krafttraining zu absolvieren. Ich würde dann nicht beides an einem Tag machen, sondern verschiedene Tage für Laufen und Kraft nehmen.

Erst Krafttraining, dann Ausdauertraining

Hi, wenn man Krafttraining und Ausdauertraining hintereinander macht und nicht an verschiedenen Tagen, sollte man zuerst das Krafttraining machen, weil man dazu noch ziemlich frisch und konzentriert sein muss. Das leichtere Ausdauertraining sollte den Abschluss bilden.

Stimmt nicht

Da kann ich dich beruhigen. Lauftraining und Krafttraining sind zwei Paar Schuhe, die sich gegenseitig nicht negativ beeinfluss. Lauftraining ist eine Ausdauersportart, die vor allem das Herz-Kreislaufsystem stärkt; und Krafttraining hat zum Ziel, die Muskeln zu stärken und zu vergrößern.
Wenn du beides zusammen machst, ist das ideal für die Gesundheit und Fitness.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren