Als Frau verliebt in die beste Freundin und Chefin

Hallo, brauche Eure Hilfe. Bin 15 Jahre verheiratet. Hatte auch nie einen Gedanken daran eine Frau zu lieben. Vor ca 1 Jahr habe ich gemerkt, dass ich für meine Chefin Gefühle habe. Im Lauf des letzten Jahres ist das Gefühl immer stärker geworden und ich kann es kaum verbergen. Wir haben uns sehr intensiv angefreundet. Ich habe ihr schon sehr deutlich gemacht, dass ich viel fühle. Meine Liebe gestanden habe ich aber nicht. Sie hat mich danach auch öfter umarmt und mir so Sachen gesagt, wie dass sie sich freut, wenn sie mich morgen sieht. Ich glaube auch, dass sie was für mich fühlen könnte, aber ich glaube nicht, dass sie sich das eingestehen bzw Leben kann. Was soll ich tun. Ich vermisse sie mit jedem Atemzug. Ich will aber weder meine Ehe, ihre (20 Jahre) und vor allem nicht die Feundschaft gefährden. Zudem arbeiten wir zusammen

Antworten (1)

Das kommt mir sehr bekannt vor. Letztendlich lässt sich das nicht mit einem Patentrezept lösen. Aber Du musst für Dich spüren, wie groß der Leidensdruck wird. Wenn Du so sehr darunter leidest, dass Du ihr nicht offen und ehrlich gegenüber treten kannst, würde ich es ihr sagen. Allerdings auch auf die Gefahr hin, dass Du Dir einen neuen Jon suchen musst... Risiko! Wenn Du so damit leben und umgehen kannst, würde ich es laufen lassen.

Ich habe mich nach einigen Jahren in meine Freundin verliebt. Ich habe irgendwann all meinen Mut zusammengenommen und ihr meine Liebe in einem Brief gestanden. Ich hatte große Angst, dass dies das Ende unserer Freundschaft wäre. Sie ist auch verheiratet und hat Kinder. Und sie ist glücklich mit ihrem Mann. Eigentlich weiß ich, dass es keine Chance für uns beide gibt. Die Hoffnun stirbt zuletzt.
Mein Brief war aber nicht das Ende, es war erst der Anfang. Sie hat mir gesagt, dass sie mich auch liebt. Nur leider gibt es keine Lösung. Sie wird ihren Mann niemals verlassen. Es hängt zu viel daran. Und zudem ist die Fallhöhe für erfolgreiche Frauen entsprechend groß. Mit einem Outing geht ein möglicher Verlust an gesellschaftlichem Ansehen, Status etc. einher. Das darf man nicht vergessen. So gerne ich das auch verdrängen würde. Sicherheit ist ein gewichtiger Faktor. Ich kann Dir nur sagen, dass ich mit der Situation auch ganz klar überfordert war und es immer noch bin. Mittlerweile versuche ich Ruhe zu bewahren. Ich weiß auch nicht, auf welcher Ebene unsere Beziehung läuft. Es ist nicht (oder noch nicht) sexuell, sondern tief emotional und unglaublich intensiv. Das macht es aber nicht wirklich leichter.

Was bei Deiner Situation problematisch ist: sie ist Deine Chefin. Das ist ein ganz heißes Eisen. Ich kann Dir leider nicht raten, ob Du es darauf ankommen lassen oder es lieber verdrängen sollst.

Wahrscheinlich hilft Dir das nicht wirklich weiter, aber ich wollte wenigstens antworten, damit Du siehst, Du bist damit nicht alleine...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren