Alter der werdenden Eltern - Lieber früh oder spät Eltern werden?

Ich habe mich letztens mit einer Freundin darüber unterhalten, wie krass es eigentlich ist, dass in unserem Freundeskreis jetzt schon viele Leute knapp 30 oder älter als 30 sind, aber noch niemand von denen ein Kind hat. Meine Mutter hatte mit 24 schon zwei Kinder! Ist wirklich interessant wie sich das verändert. Was ist eure Meinung dazu? Lieber früh oder später Eltern werden?

Antworten (6)

"...und eigentlich gibt es ja Kinder genug, das kann ich in unserem Kindergarten sehen!"

Oh mein Gott! Sehr weitsichtig. Natürlich gibt es nicht genug Kinder. Es wurden in den vergangenen Jahren immer mehr Schule geschlossen und in den bestehenden Schulen die Anzahl der Klassen reduziert. Auch Kindergärten wurden geschlossen. Aber klar. Im Kindergarten sind viele Kinder.^^

Abgesehn davon gibt es Statistiken. Damit die Gesellschaft gleich groß bleibt braucht es 2, 3 Kinder pro FRAU. Wir sind aktuell bei 1, 7 oder so... Auf jeden Fall 1, x ...

Big_rider

Ich kann Deine Meinung überhaupt nicht teilen! Willst Du denn junge Paare zwingen, KInder zu bekommen oder wie stellst Du Dir das vor? Und was ist denn mit den Paaren, wo es aus medizinischen Gründen nicht klappt, obwohl sie Kinder wollen, sollen die sich dann auch noch rechtfertigen? Und denke bitte daran, daß auch nicht jedes Paar das passende Umfeld für Kinder hat. Ich meine z. B. wenn es wirklich niemanden in der Familie gibt, der den jungen Eltern helfen würde. Wenn die Großeltern z. B. zu krank sind oder sie sind sogar Kriminell oder so was. Oder aber wenn die Großeltern schon bei der Hochzeit der Kinder sagen, wir werden nicht Babysitten, auf gar keinen Fall, was soll man da tun, zwingen kann man auch niemanden. Und schließlich haben die Großeltern ja auch ein eigenes Leben! Oder man hat so unglückliche Arbeitszeiten, daß man mit den üblichen Kitazeiten nicht klarkommt! Und wohin mit den kleinen in der Ferien, wenn man wirklich keine Familie hat, die helfen würde. Oder man hat einen Job, den es nicht Halbtags gibt! Sag jetzt nicht, das gibt es nicht, denn das gibt es alles! Ich könnte noch einige Beispiele nennen, aber das würde hier dann doch den Rahmen sprengen, mein Roman ist schon lang genug. Und schließlich kosten Kinder auch Geld, welcher Mann verdient heute soviel, daß er die Familie allein ernähren kann, selbst wenn die Frau zu Hause bleiben will. Ich glaube, das Thema ist sehr problematisch, und eigentlich gibt es ja Kinder genug, das kann ich in unserem Kindergarten sehen!

Also 40.000€ entsprechen etwa dem Durchschnitteinkommen in Deutschland. Alles was über 40.000€ geht, sollte bei Singles ohne Kinder zu 99% versteuert werden, der Teil unter 40000€ sollte dann normal versteuert werden, wie bisher. Wie das mit den Versicherungen aussieht müsste man sich noch überlegen, aber das ist so meine Grundsätzliche Vorstellung.

Wie die Paare damit umgehen, die medizinisch Kinder kriegen können, müssen sie dann wissen. Generell finde ich eine Ehe mit unterschiedlicher Vorstellungen über Kinder komisch. Das ist doch eine Grundsatzfrage! Da redet man doch drüber, wenn es ernster wird, also schon vor der Ehe, etc.

Moderator
@ big_rider

Hmmm ..., 99% Steuern ab einem Einkommen von 40.000€ für kinderlose Singles?
1. Frage: Sind die 40.000€ das Monats- oder das Jahreseinkommen? Dir ist doch wohl klar, das dann nur noch 400€ pro Monat oder sogar pro Jahr übrig bleiben und davon muss noch einiges anderes bezahlt werden.
2. Frage: Da man ja auch noch nicht gerade wenig an Krankenkassenbeiräge zahlen muss, dann noch die Pflegeversicherung usw., wird man dann wohl weit mehr als 100% Abzüge von seinem Einkommen haben. Soll man dann also Arbeiten und dann noch von seinem evtl. Ersparten noch etwas zuschießen damit man das alles bezahlen kann?

Da dürfte es dann wohl noch "ein paar" Hartz IV Bezieher mehr geben, von irgend etwas muss der Mensch ja leben.

3. Frage: Was ist mit Ehepaaren, wo der Mann Kinder will, die Frau aber nicht und heimlich die Pille nimmt, oder wo die Frau Kinder möchte, der Mann aber nicht? Soll sich der Mann oder die Frau dann nach einem oder zwei Jahren wieder scheiden lassen, um nicht 99% Steuern zahlen zu müssen? Oder sollen die sich Jemanden suchen und mit denen Kinder bekommen?

Natürlich sind Kinder wichtig und die Eltern sollten dann auch nicht "zuzahlen" oder Nachteile haben, wenn sie Kinder haben, aber deine Vorschläge sind doch schon "ein bisschen" komisch und unrealistisch.

Ich sehe es durchaus kritisch. Kinder zu erziehen ist verpöhnt. Wichtig ist, dass Frau Karriere macht. An unsere Rente denkt niemand. Kind und Karriere schließen sich zwar nicht aus, aber es ist eben nicht jedem vergönnt, 3 Kinder zu zeugen und gleichzeitig ins Management eines DAX-Konzerns aufzusteigen. Beides kostet Zeit und will gut gemacht sein!

Ich bin daher für eine aggressive Steuerpolitik.
99% Steuern ab 40.000€ Einkommen für kinderlose Singles bzw. 70.000€ für kinderlose Ehepaare. Davor je 30%. (ungewollt Kinderlose ausgenommen.)
0% Steuern ab 3 oder 4 Kindern.
30% bei einem Kind und 20% bei zwei Kindern.

Kinder sind wichtig und sollten sich finanziell lohnen. Mehr als bisher. Um die Bevölkerungszahl zu halten, brauch es durchschnittlich 2, 3 Kinder pro Frau. (Ja, pro Frau!)

Moderator
@antonella

Ich finde das ist vollkommen egal. Wichtig ist, dass man sich dazu bereit fühlt und auch den richtigen Partner gefunden hat, ansonsten wie es sich ergibt. Das muss jeder für sich selbst herausfinden, denke ich.

Außerdem in Deutschland gehen die Geburtenraten zurück aber die Weltbevölkerung wächst. Wie heißt es immer so schön: Global denken, lokal handeln. Deswegen sehe ich das nicht so dramatisch. Ich wünsche mir Kinder aber ich kann jetzt noch nicht sagen, wann das soweit sein könnte. Ich weiß nur jetzt bin ich noch nicht bereit dafür und viel zu jung.

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren