Annäherung durch Ex-Freundin

Ich bin seit fast 20 Jahren mit meiner Frau zusammen und seit fast 15 Jahren mit ihr verheiratet, auch relativ glücklich, soweit so gut. Die Frage der Trennung stellt sich auch nicht. Nur habe ich nach 8 Jahren meine allererste Freundin wieder getroffen. Wir kennen uns seit 36 Jahren und wir sind seit 33 Jahren nicht mehr zusammen. Dennoch haben wir uns nie wirklich aus den Augen verloren. Wir haben regelmäßig zu Festtagen korrespondiert, aber auch öfter situationsgebunden. Durch 350 km Distanz kam es eben nicht so oft zu Treffen. Jetzt hat sie meine Frau kennen gelernt und die beiden haben sich recht gut verstanden. Nur hat meine Ex, als wir für ein paar Minuten unter uns waren, mir extrem tief in die Augen geschaut und gesagt, "Du bist hier kein Gast, du gehörst zur Familie!"und mich zärtlich gestreichelt. Mich würde interessieren, war das eine Liebeserklärung oder wie darf ich das verstehen? Sie hat mir auf Nachfrage bestätigt, daß ihre Äußerung ernst gemeint war.

Themen
Antworten (5)

Hallo Wagner66!

Deiner Beschreibung nach ist es für mich ein ganz klares "Ja". Die Äußerung, dass Du kein Gast seist, sondern immer zur Familie gehört hättest, kann man eventuell noch rein freundschaftlich auffassen, aber das über den Arm Streicheln ist meiner Meinung nach schon tiefgründiger gemeint und zudem sagte sie auf Deine Nachfrage ja auch zu Dir, dass sie es ernst gemeint hätte, was Dich also noch sicherer machen kann.
Ich würde Eure Ehe allerdings nicht auf´s Spiel setzen, sage Deiner ehemaligen Partnerin und jetzt immer noch guter Freundin, dass Du es weiter so handhaben möchtest, wie es bisher gelaufen ist.
Klar, man kann da durchaus schwach werden, vor allem, wenn eine Beziehung/Ehe schon sehr lange besteht, was bei Dir ja zweifelsohne der Fall ist, aber versuche, diese Gefühle unter Kontrolle zu behalten, riskiere nichts.
Ob Du auch mit Deiner Frau darüber reden solltest - denn dieser Gedanke kam mir als nächstes - ist eine Sache, bei der ich mir selbst nicht sicher wäre, denn das könnte dann auch die Freundschaft zwischen der Ehemaligen und Dir, wie auch zwischen ihr und Deiner Frau, kaputt machen. Ich kenne Deine Frau ja nicht und kann daher absolut nicht einschätzen, ob Du offen mit ihr darüber reden kannst ohne dass Probleme die Folge sind.
Ich finde es andererseits aber auch etwas egoistisch von Deiner Ehemaligen, dass sie Dich gefühlsmäßig in ein Dilemma bringt, denn das tut sie, weil sie an sich denkt, indem sie Dich wieder "erobern" will, obwohl sie weiß, dass Du schon sehr viele Jahre eine glückliche Ehe führst.
Mit der Ehemaligen solltest Du unbedingt reden und ihr sagen, dass Du Dich gefühlsmäßig nicht auf sie einlassen kannst, nicht über eine normale Freundschaft hinaus, wie es bezüglich des Gespräches mit Deiner Frau diesbezüglich aussieht, solltest Du auf Dein Gefühl hören, denn Du kennst Deine Frau am besten.

Ich wünsche Dir unbekannterweise viel Erfolg, Glück und alles Gute, mit besten Grüßen

Liebe Leila,

Sie meinte schon, wie ich sagte, ihre Familie, weil ich mich auch gut mit ihren Eltern, bzw. ihrer Mutter verstehe. Ihr Vater ist seit 6 Jahren tot. Sie war dreimal verheiratet, hat 3 Kinder von 3 verschiedenen Männern und hat jetzt einen Freund. Allerdings gab es schon mal, kurz nach der Trennung zwischen uns einen one-night-Stand vor über 30 Jahren, damals war sie auch liiert. Ich bin natürlich nicht daran interessiert, aber mich würde einfach nur interessieren, ob sie mich noch liebt oder ob es nur eine Bemerkung war.

@Wagner66

Leider hast du meine frage nicht beantwortet, welche familie meint sie mit "... du gehörst zur familie"? ich denke es wäre schon wichtig zu wissen ob sie, wie du, verheiratet ist, in einer festen beziehung lebt, oder…. versteh mich bitte nicht falsch, mich persönlich interessiert das überhaupt nicht, aber diese frage solltest du dir selbst, und vielleicht auch ihr, stellen.
ich gehe davon aus das für dich eine trennung, oder sogar scheidung, von deiner frau nach wie vor nicht in frage kommt, deshalb denke ich das es gut für beide seiten wäre wenn du das deiner freundin/bekannten unmißverständlich zu verstehen gibst. vielleicht mußt du es ihr nicht direkt sagen, wenn es dir leichter fällt geht es sicher auch schriftlich.
du könntest es z.b. so formulieren das dir das freundschaftliche verhältnis sehr wichtig ist, daß du unbedingt möchtest das es so bleibt, aber das sie sich bitte keine hoffnung auf mehr machen soll.
ich wünsche dir viel glück!

Danke

Leila, der Satz fiel, als ich sie nach einem Gästehandtuch im Badezimmer fragte, und sie sagte, ich sei kein Gast, ich gehöre doch zu (ihrer) Familie, wobei sie mir tief in die Augen schaute und mich liebkoste. Ich habe einfach nur von Psychologie keine Ahnung. Daher die Frage an jemand Neutrales.

@Wagner66

Ich wollte mich eigentlich hier beim schreiben zurückhalten, aber du animierst mich dazu.
ob es eine liebeserklärung war, oder wie du es verstehen kannst, diese frage kann sicher nur sie alleine beantworten. du solltest auf jeden fall ein offenes gespräch mit ihr führen, und ihr sagen das die frage einer trennung von deiner frau sich nicht stellt. ob du dafür vielleicht(?) den preis dafür bezahlen willst das eure freundschaftliche beziehung dadurch zerbricht - diese entscheidung kann dir wahrscheinlich niemand abnehmen.
außerdem, was heißt denn "... du gehörst zur familie"? welche familie meint sie damit?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren