Berechtigte Streitereien?

Warum liegen sich viele Juden, Christen und Moslems staendig in den Haaren, warum streiten sie sich andauernd?
Alle drei Religionen beten doch den gleichen Gott an, oder etwa doch nicht?

Antworten (5)

Hallo.... Diese Streitereien sind schon seit Christus Lebzeiten vorprogrammiert, denn er hat gesagt: " Ich bin nicht gekommen Frieden zu bringen , sondern das Schwert.." Er meint damit, dass durch den heiligen Geist, der durch ihn in die Welt gekommen ist das Falsche und Verkehrte aufgezeigt wird: Johannes 3, 19: "Darin besteht aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse"
SERVUS SIGGI 80

Ganz einfach

Es gibt ganz einfach verschiedene Auslegungen sogar unter Christen selber. Wieso gibt es sonst so viele Konfessionen? Baptisten, Evangelisten, Zeugen Jehovas... das kommt alles von verschiedenen Auslegungen und vor allem der Stolz in jedem Menschen im Recht zu sein.

chrissi4
@Regina

Um es ohne den ganzen Sermon auf einen Punkt zu bringen:

Menschen sind halt so, dass sie eher das Trennende als das Verbindende suchen. Traurig, aber so ist das Leben!

chrissi4
@Regina

Um es ohne den ganzen Sermon auf einen Punkt zu bringen:

Menschen sind halt so, dass sie eher das Trennende als das Verbindende zu suchen. Traurig, aber so ist das Leben!

Nicht identische Gottesbilder schuld am Streit

Die drei angesprochenen Religionen zeigen eindeutig, dass es einfach nicht genuegt nur an den hoechsten Gott zu glauben, sondern dass es zwingend notwendig ist darueber im klaren zu werden, aus welchem Stoff Gott wirklich ist.
Wie es in der Natur vollkommen Gegensaetzliches gibt, so ist es auch mit dem Geistigen, also auch mit Gott.
Gott ist die Quelle von allem Guten. Er ist vollkommen im Guten und ist vereint mit dem ganzen Guten.
Auf der Gegenseite sein Widersacher, die Quelle von allem Boesen. Er ist vollkommen im Boesen und absoluter Herrscher ueber das ganze Boese.
Wir Menschen sind ein Gemisch von beidem.
Weil sowohl Gott, als auch sein Widersacher in ihren Eigenschaften vollkommen sind, ist auch die ganze Macht bei ihnen konzentriert, gepaart mit konsequentem Handeln.
Und doch ist das Gute dem Boesen immens ueberlegen, weil es seine Macht ohne jeglichen Abrieb entfalten kann.
Es ist also Unsinn, aus Gott einen besseren Menschen zu machen, der mit total viel Macht ausgestattet ist. Sowohl im Guten, wie auch im Boesen wuerde er unterliegen, weil einmal weich, weil einmal hart. Es waere auch nicht einfach, einen solchen Gott in allem richtig einzuschaetzen. Weil verunsichert, wuerden ihn die Menschen mehr fuerchten als innig lieben.
So ein Gott haette eine schwache Machtbasis, wie auf Sand gebaut, und seine Herrschaft wuerde nicht von Dauer sein.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren