Heutige Bedeutung der 10 Gebote?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine Frage, bezüglich des 3.Gebots. Das lautet:

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gotts nicht missbrauchen, denn der Herr wird denjenigen nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

Überlegt mal ob ihr euch an dieses Gebot haltet oder ob es für eucht unbedeutend ist.

Vielen Dank

Anna

übe reure Meinungen freue ich mich!

Antworten (6)
Den 10 geboten fehlen elementare menschenrechte

Die 10 gebote finden sich in der bibel in 2 varianten. auf alle fälle sind sie weit über 2000 jahre alt. mit moses haben sie eher nichts zu tun. sie sind gerichtet an das fikive volk israels, das nach der babylonischen gefangenschaft politisch nicht mehr existiert hat. es ist ein gesetzestext, der mit dem heute ebensowenig zu tun hat wie der codex hammurabi.
1. gebot "ich bin der herr dein gott....."
bereits das 1. gebot ist ein unwort der biblischen überlieferung, denn er fordert geradezu zur religiösen intoleranz auf.
unter berufung auf dieses unwort hat die christliche kirche andere religionen blutig verfolgt. während das grundgesetz mit der würde des menschen beginnt, erhebt hier ein gott exklusive herrschaftsansprüche. während ein moderner staat religionsfreiheit vertritt, ist dieser gedanke diesem antiken text völlig fremd.
auch im 2. gebot ist von der würde des menschen nicht die rede. sie kommt im alten testament nicht vor. stattdessen auch hier die propagierung religiöser intoleranz.
es wird stets nur von gottesrechten geredet, niemals von menschenrechten. die bibel und die 10 gebote sind sind als quelle für eine brauchbare ethik weit überschätzt. sie wurden für ein nomadenvolk verfasst das weder lesen noch schreiben konnte. den 10 geboten fehlen elementare menschenrechte. sie spiegeln eine gesellschaft wieder die erfreulicher weise vorbei ist.

Liebe new_rule

Du nennst zwar alle 10 Gebote, willst jedoch nur Auskunft zum 3.

Also:

• Keine Ahnung, wie man einen Namen missbrauchen kann. Man kann eine Identität (wozu der Name gehört) für Betrugszwecke missbrauchen. Doch das fällt ja bei GOTT wohl aus.

Auch klar, in den 10 Geboten gemeint ist natürlich nicht der Name Gott, sondern das Unaussprechliche JHWH hebräisch יהוה. Da das (außer Juden) niemand gebraucht, ist ein Missbrauch also auch deshalb eher unwahrscheinlich.


• Wirklich böse ist die Strafandrohung JHWH. Wer droht hat Angst. Und dieses Gebot wird zu einer krassen Drohbotschaft, statt Frohbotschaft. Das ist Übel. Sehr übel, weil gelogen: Der reale Gott ist LIEBE und straft nie. Das 3. Gebot selbst ist also eine üble Nachrede und verunglimpft Gott.

Was mich wundert ist, wie jemand so eine Frage stellen kann, denn ich finde sie sooooo weit weg vom Leben. Wen interessiert, dass vor 2 500 Jahren ein jüdischer Lokal-Gott Schiss hatte, dass man seinen Namen nicht gebührlich behandelt und deshalb versuchte alle einzuschüchtern?

Gott ist eine Person der Öffentlichkeit

https://de.wikipedia.org/wiki/Person_des_öffentlichen_Lebens

und diese müssen sich aus diesem Grund mehr gefallen lassen (zB Satire) als Privatpersonen.

Der reale Gott kann durch nichts uns Niemanden verletzt oder beleidigt werde. Gott ist souverän, nicht ängstlich besorgt um Seinen/Ihren Namen.

Zehn Gebote

Versuch doch mal die Sache aus einer andere Perspektive zu sehen.
Ein Christ wird ja auch als Kind Gottes bezeichnet. Und Jesus Christus, der Sohn Gottes, will ein Freund seiner Geschwister sein.
Und einen Freund, von dem man sehr viel hält, den man achtet und liebt, über den wird man nichts übles sagen.
Oder redet ihr über eure Freunde schlecht. Ihr haltet doch zusammen.
Das dritte Gebot meint nichts anderes.
Oder was würden eure Freunde sagen, wenn ihr schlecht über sie redet, und sie bekommen es mit?
Versteht ihr das Gebot jetzt besser?

@new_rule

Ich bin auch getauft, bin aktiver Christ (also in meiner Gemeinde aktiv und auch vom Denken her), und doch kommen mir auch so Texte wie "um himmels willen" usw. über die Lippen. Ich denke aber trotzdem das ich deshalb nicht in die Hölle komme. ;-)

Für mich zählen beim "Christ sein" mehr die Taten, als die bloßen Worte. Und mein Gott, wie ich ihn für mich erkannt und angenommen habe, kennt, versteht und akzeptiert mich, so wie ich bin.

Denn an das Bild, von einem strafenden Gott der nur darauf wartet, das wir kleinen unbedeutenden Menschen einen Fehler machen, konnte ich noch nie Glauben. Gott ist für mich das Gute in der Welt! Also nichts gegen Hardcore-Christen, aber die 10 Gebote 1:1 befolgen, sorry das schafft wohl keiner wirklich. Dafür sind wir halt zu sehr NUR Menschen!

Natalie

MH nicht bewusst

Ich bin zwar auch christ, doch habe ich meinen glauben an gott nie wirklich gefunden, aber ich mache mich auch nich über ihn bewusst lustig...

doch wenn du dieses gebot genau durchliest, dann dürftest du schön sachen wie, herr gott noch mal, mein gott, um himmels willen etc. nicht
sagen

und das hast du doch auch schon gemacht oder?

Mir bedeutet dieser spruch sehr!!!

Also mir persoenlich bedeutet dieser spruch sehr!!! Ich würde niemals den namen missbrauchen!!! manche aus unsere klasse verspotten gott aber ich als christ würde das niemals tun!!!
Würdest du es tun???
lg nora08

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren