Bin irgendwie eine totale Loserin und habe aus dem habbo hotel als Userin schlechte Erfahrung gemach

Ich wollte fragen ob hier auch eine ist, die so was hatte. Mit ca. 11 habe ich angefangen habbo zu spielen. Ich weiss dann nicht mehr für wie lange, aber das ist egal.
Ich habe dort einen User kennen gelernt und nenne den hier S. Der hat mich durch das Hotel geführt und mir zum Beispiel auch gezeigt, wie man sich Tee nehmen kann und was es sonst noch so zu erkunden gibt. Ich habe mich wegen dem gerne in habbo eingeloggt. Bis zu dem Tag als er bei mir im Raum plötzlich meinte er (sein reales ich) würde aufhören habbo zu spielen. Ich habe den denke ich nicht geschrieben warum denn, aber mich schon gefragt wieso. Nach dem Tag habe ich den auch nicht länger gesehen und als ich Wochen darauf weiter im habbo war, stand ich rum und eine Userin ging zu mir hin und sagte meinen Namen dann "hat hässliche Augen".
Das war der Zweite "Schock" irgendwie. Es war verletzend. Wochen zuvor hat mich erst ein User verlassen der mir sympathisch geworden ist, mit dem ich Spaß hatte. Und dann kommt so eine und beleidigt mich bzw. meine Userin. Der User S. blieb mein einziger Freund dort.
Ich war dann noch paar Wochen aktiv und fand einen Raum wo ein User im Pool sahs. Der wollte irgendwie Sextexting machen (damals wusste ich nicht was das ist). Ich habe dann auch einfach perverse Sachen geschrieben wie "wedel dir dein punktpunkt..." usw. also habe mitgemacht irgendwie aus Neugier und weil es eh virtuell war. Aber danach dachte ich auch irgendwas sei nicht richtig gewesen. Und heute sehe ich es mehr als einen virtuell-textlichen Kindesmissbrauch an, da ich dort noch sicher unter 15 war.
Jedenfalls war das wieder so eine blöde Erfahrung gewesen.
Dann kam noch hinzu, dass das Spiel VIP Mitgliedschaft und noch was in Aussicht stellte, das aber Geld kostete, also ware ich irgendwann so frustriert von dem Ganzen, dass ich nach Cheats und Cracks ausschau hielt. Anderen muss die Bezahlerei auch irgendwie blöd aufgestossen sein und darum erstellten die Holo Ableger vom Hotel, die ich fand.
Ich habe mich dann dazu entschieden habbo den Rücken zu kehren. Habe ja eh nur schlechte Erfahrung gemacht.
Und als ich mich bei einem Holo (ich war später so mit 15 auf min. 4 angemeldet mit diversen Usern/max. 3 Userinnen) anmeldete erstellte ich gleich einen User. Sprich einen männlichen Charakter. Mit dem hatte ich dann einfach Spass und vor allem UserInnen befreunden können. Auf habbo hatte ich keine Freunde.
Ich hatte auf Holo dann auch verschiedene Userinnen die mit mir zusammen sein wollten, also eine virtuelle holo-partnerschaft eingingen. Dazu gehörte einfach was unternehmen, sich gleich kleiden, im Profil vermerken mit wem man zusammen ist und evtl. heiratszeremonie dazu.
Dabei hatte ich nie Probleme. Und eine davon war mir später sehr sympathisch mit der verbrachte ich dann auch mehr Zeit. Währenddessen erstellte ich so um die 5 Accounts durch die ich mich auf 2 - 3 meiner Hauptuser beschränkte was Talertausch anging. Weil man bekam dort viele Taler durch das Einloggen und VIP usw. war kostenlos oder nur Taler kein Echtgeld. Ich hatte also viele Accounts, die ich dafür nutzte um meine 2 - 3 Hauptaccounts reicher zu machen. Als ich dann - warum weiss ich nicht mehr so genau - keine Lust mehr auf Holo hatte (und auf die anderen Holos), habe ich mich nur noch mit Taleranhäufen beschäftigt und bin irgendwann gar nicht mehr on gegangen. Die Userin mit der ich bei einem Holo zusammen war, kam wohl auch kaum mehr on, vermutlich lag es daran und sicher auch an Schulstress. Ich war da 16 vllt. Es war jedenfalls langweilig geworden und neue UserInnen kennen lernen wollte ich nicht, auch aus dem Gedanken heraus schlechte Erfahrungen machen zu können, also bin ich ausgestiegen.
Im Holo hatte ich jedoch eine besser Zeit gehabt als im Habbo. Wegen anderer die manchmal interessante Sachen schrieben (nicht alle verbargen das), weil vieles nur Taler kostete und vor allem weil ich dort eine Userin kennen lernte und paar wenige User die nett waren und mit mir scheinbar gerne Zeit verbrachten bzw. sogar mit mir einen virtuellen Partnerschaftsbund eingingen und ein Video auf Youtube von uns beiden erstellten (die Userin). Nur einmal kam mir eine fremde Userin in einem anderen Holo blöd bei der ich dachte sie will sich mit mir befreunden, die lotzte mich erst in ihren Raum, als ich da war schrieb sie ich solle nicht glauben sie will mit mir befreundet sein und kickte mich raus. Ein andermal war es mein Vorgesetzter dort der mir Raumrechte entzog obwohl ich die zum Arbeiten brauchte.
Von dem beiden erinnerte mich das Rausgekickt werden irgendwie wieder an habbo und an S. ich war aufgrunddessen sicher auch nicht immer nett zu UserInnen, obwohl ich mich jetzt nicht konkret an Situation erinnere wo ich gemein war. Mir lag Gemeinsein denke ich gar nicht, nicht mal virtuell.
Jedenfalls waren beide virtuelle Welten mMn. rau eben durch die UserInnen. Nur Holo habe ich auch als oft sehr lustigen und sogartigen Ort in Erinnerung. Aus dem ich aber auch schon seit Jahren rausgewachsen bin.
Ich frage mich heute noch selten mal was die Userin so macht und ob es überhaupt ein Mädchen real war oder ein Junge. Ich war ja schliesslich auch nicht das was ich im Spiel spielte.
Auf jeden Fall denke ich, mein Spass den ich in den Holos hatte lag auch daran, dass ich kaum als Userin spielte. Ich konnte mir als User gefühlt mehr rausnehmen als als Userin und kam nie in die Position wo jemand mit mir "Schluss machte" wie S. im Habbo.
Ich denke die Zeit hat mich persönlich so geprägt, dass ich real auch lieber ein Typ wäre, um realen Gefahren wie Missbrauch, Armut und Verlassenwerden was entgegenhalten zu können.
Als "richtig transsexuell" begreife ich mich dabei eher nicht. Ich denke einfach viele Probleme die ich hatte und habe, hätte ich nicht oder zumindest einige abgemilderter wenn ich als Typ aus gesellschaftlicher Sicht gelesen werde. Da öffnen sich neue Türen wie in Holo ungefähr und dann hätte ich sicher auch platonische Kontakte zu Frauen, die ich bis heute nicht habe. Auch zu Typen habe ich keinen Kontakt (mehr). Nur mal als Kind eben gehabt aufgrund ähnlicher Hobbies.
Und heute sieht es auch sehr drüb aus.
Vielleicht sollte ich daher den nächsten Schritt wagen und Testosteron nehmen?
Oder doch lieber lassen, da ich eh schon lange jetzt so lebe und ich damit auch schlechte Erfahrungen machen könnte...
Ich weiss nicht so genau was ich tun sollte. Immer kann das wie es jetzt ist auch nicht bleiben.

Antworten (1)
Sprechen

Sprich erstmal mit jemandem darüber, oder geh zum Psychiater. Nur weil du glaubst das deine Probleme als Typ gelöst seien(was ich glaube nicht so ist) und du dich eigentlich garnicht wie ein Mann fühlst würde ich nicht direkt Testosteron nehme.

VG

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren