Bringen Isotonische-Getränke im Training überhaupt etwas?

Ich habe mal auf die Inhaltsstoffe von so einem Iso-Drink geschaut. Da ist mir aufgefallen, da sind Mineralien und so drin. Bloß ich denke, der Körper brauch relativ lange, damit diese Mineralien überhaupt verarbeitet sind.
Ist es da nicht sinnvoller etwas zuckerhaltiges zu trinken, den der Zucker geht ja ziemlich schnell ins Blut und kann dann auch wirken?!

Bernd

Antworten (4)
Isotonische Sportgetränke

Mir sind isotonische Sportgetränke lieber als die selbst gemachten Apfelschorlen. Da weiß ich wenigstens, dass alle Stoffe drin sind, die mein Körper braucht.

Apfelsaftschorle herstellen

@mvvler: Normalerweise nimmt man ein Drittel Apfelsaft und zwei Drittel Mineralwasser. Stilles Mineralwasser schmeckt zwar nicht so frisch wie kohlensäurehaltiges, aber manchen Sportlern stößt das kohlensäurehaltige gerade beim Laufen unangenehm auf. Man kann sicher auch einfach Leitungswasser nehmen, aber mir persönlich ist der Geschmack dann doch irgendwie zu fade. Und außerdem sind in normalem Leitungswasser sehr wenig Mineralien, und die verliert man beim Sport treiben ja durch das Schwitzen.

Was genau versteht man denn unter einer Apfelschorle? Apfelsaft und Mineralwasser oder normales Wasser aus dem Wasserhahn? Und in welchem Mischungsverhältnis denn? Apfelsaft hat ja wohl auch ganz schön viele Kalorien.

Isotonische Getränke für Hobbysportler überflüssig

Für einen normalen Hobbysportler sind isotonische Getränke überflüssig. Bei Elitesportlern unter Wettkampfbedingungen mag das vielleicht anders aussehen. Aber im Training brauchst du mit Sicherheit keine ausgeklügelten Sportgetränke. Da reicht die altbewährte Apfelschorle völlig aus.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren