Denke an Selbstmord - bin schüchtern, dick und hässlich

Hallo...
ich wusste nicht genau wo das hingehört, also will ich es mal hier schreiben.
Denn ich denke jetzt schon seit längerer Zeit an selbstmord....vielleicht hört sich das jetzt dumm und kitschig und spaßig an, aber ich meine das ernst.
Denn ich bin ständig depressiv weil ich dick und hässlich bin; ich schlechte Noten in der Schule habe (bin noch Teenager), und deshalb schelchte Zukunftsausichten habe; bin sehr schüchtern (wirklich so schlimm das ich in der Grundschule mal gerade mit 3 Leuten geredet habe aus meiner Klasse (sonst habe ich nie mit jemand anderem geredet...)), und das wirkt sich auch in der Zukunft aus...; werde gehänselt (nicht von meiner Klasse, sondern von den Älteren; und ich kann nicht wirklich was richtiges, vielleicht mit Computer umgehen weil ich den ja brauche, sonst finde ich keinen Spaß :(
Desweiteren gibt's noch viele andere kleine Probleme die mich ankotzen :(
Habe mir schonmal überlegt wie man selbstmord machen kann, so dass es schnell geht...(hört sich sicher dumm an, aber naja.......)
Ich glaube nähmlich dass es danach vielleicht ein wiedergeboren werden gibt, wo man wieder alles besser machen kann ... :( :(
Aber eig will ich auch kein Selbstmord machen, weil ich ja jetzt schon Angst habe, wenn meine ganze Familie dann traurig sein wird und auch depresiv und sowas halt...Außerdem habe ich einfach generell Angst davor sodass ich es mir eh wahrscheinlich nicht trauen würde.... :(

Also, worauf ich eigentlich hinaus will ist, dass ich wissen möchte wie ich mehr selbsvertrauen gewinne, oder die Gedanken wieder loswerden kann, ohne das es meine Eltern erfahren müssen, und natürlich am besten das es nix kostet...

ich freue mich jetzt schonmal auf Antworten ;)

Antworten (18)

Ich kenne dieses gefühl und hätte ich nicht ein paar freunde und meinen vater und meinen Hund die mich lieben, dann gäbe es mich auf dieser welt auch schon seit ein paar jahren nicht mehr.... Es tut mir sehr leid für dich aber wenn es mir sehr schlecht geht, dann lenke ich mich meistens mit lustigen YouTube Videos ab

Natürlich habt ihr Recht. Selbstmord ist keine Lösung aber manchmal ist man so verzweifelt dass man keinen anderen Ausweg mehr sieht. Bei mir ist es genauso. Aber ich habe mich einer Person anvertraut der ich sehr vertraue. SIe versucht mir zu helfen und mir geht es schon besser. Also gebe ich den Tipp: Vertraut euch jemanden an. Man kann damit besser umgehen wenn man weiß dass dich einer ganz genau kennt. Viel Glück!!!

@Stefan123

Hallo Stafan123.....
ich weiß zu 100% wie du dich fühlst..... ich sitze auch jeden Tag zu hause und weine (so wie jetzt auch gerade), weil ich einfach keinen sinn mehr in meinem Leben sehe, denn ich bin jetzt seit 5 Jahren unglücklich verliebt und finde mein Leben einfach allgemein kacke... und trotzdem bin ich noch hier und schreibe das. Warum weiß ich eigentlich auch nicht ganz genau, aber immer wenn ich kurz davor bin es zu tun, denke ich doch noch an meine Eltern und lass es... vielleicht ist der Gedanke an die wenigen Menschen, die ich liebe, der einzige Halt den ich noch habe aber immerhin! Einen Tipp habe ich noch, der bei mir ein bisschen geholfen hat: schreib Abschiedsbriefe an Leute, denen du schon immer mal was bestimmtes, vielleicht peinliches, sagen wolltest. Denn wenn du dann versuchst dich umzubringen und es dann schiefgeht wäre das echt peinlich.... und deswegen überlege ich mir es jetzt auch immer zweimal. na vielleicht hilft dir das ja... ;)
Lg adojo

@ Stefan123

Hey, Du schreibst, dass Du mit Computern umgehen kannst. Ne bessere Zukunftsperspektive gibts doch gar nicht: Informatiker sind überall gesucht, haben beste Job-Aussichten und verdienen super gut. Damit weißt Du jetzt schon als Teenager, was Du später mal werden kanst - ist doch voll geil!
Das ist doch bestimmt auch ne Motivation, mit anderer Ernährung und bisschen Sport jeden Tag ein wenig abzunehmen und damit jeden Tag ein kleines Erfolgserlebnis zu haben. Nach ein paar Wochen brauchst du neue Klamotten und, Du wirst sehn, dass Du weder super dick noch hässlich bist, sondern eigentlich sogar ziemlich cool!

Bist du noch ganz knusper

Auch wenns sehr spät ist ich sag dir was lass dir von diesen säcken die dich hänseln ärgern etc. nicht dei leben am arsch machen okay? aber das alles ist doch gar kein problem. du musst dir mal sozusagen ne liste machen: was möchte ich erreichen
z.B. ich will abnehmen dann machst du am morgen und am abend IMMER 5 liegestützen und steigerst dich immer höher. das problem mit der belibtheit hab ich auch und bin deswegen auch leicht depressiv.:( aber ich sag dir irgendwann wenn du immer deinen lebenswillen behälst dann wirst du alles schaffen was du willst

@Träumerin

Dein Nick sagt alles^^...

sorry aber halte das für bullshit was du schreibst. das leben ist hart und sinnlos, leben sollte man es trotzdem um die welt ein stück besser zu machen.

Ich finde das leben zu wertvoll

Gleich im voraus: es kann sein, dass du, nachdem du das gelesen hast, denkst "Die hat doch keine Ahnung". Es ist auch so. Ich hab im Gegensatz zu vielen hier keine Erfahrungen wie du udn kann mich wahrscheinlich nicht so gut in dich einfühlen. Ein Freund von mir hat sich aber vor eineinhalb Jahren erhängt, und ich kann dir sagen, dass du niemanden damit glücklicher machst. Das hört sich jetzt vielleicht hart an, aber ich finde Selbstmord egoistisch. Okay, das ist meine persönliche Meinung.
Ich glaube nciht an Auferstehung, ich denke nach deinem Leben bsit du sozusagen weg, und wenn du diese Chance nicht nutzen willst und all das tolle erleben willst, was das Leben so mitbringt, dann ist das dein Ding. Die Sonne, die Musik und Menschen, die ihren Mund öffnen und Wörter bilden, die du verstehst, die einen Blick auf ihre Uhr werfen und sehen, wieviel Zeit sie schon gelebt haben. Und ich sage bewusst nicht verschwendet. Alles was du in deinem Leben machst prägt dich. Vielleicht macht dich meine Ansicht vom zeitlich beschränkten Leben nicht gerade hoffnungsvoll, aber es ist schön, wenn Menschen etwas mit ihrem Leben anfangen, denn meiner Ansicht nach lebst du auch nicht nur für dich sondern für die Welt und die Geschichte. Du bist nur einer von Milliarden Menschen, die auf dieser Welt geboren wurden und sterben werden, doch du kannst auch dafür sorgen, dass weiterhin viele Menschen diese Erfahrungen machen können.
Das hört sich ein bisschen so an als wären wir eigentlich unwichtig, und hart gesagt sind wir das im geschichtlichen Zusammenhang vielleicht auch. Aber für deine Familie, die dich liebt, und dein soziales Umfeld bist du wichtig und unentbehrlich.
Ich habe eine Freundin, die eine Zeit lang drogenabhängig war und, wie man so sagt, richtig abgerutscht ist. Das hat in sofern etwas mit dir zu tun als das ihre Familie sie unterstützt hat und sie mit professioneller Hilfe so weit ist, dass sie alles wieder im Griff hat und eine sehr liebenswürdige Person geblieben ist. Ich glaube, deine Familie würde dir helfen. Und wenn du das nicht willst, kannst du dir auch anonyme Hilfe suchen. Es gibt immer Menschen die dir helfen, vor allem für Jugendliche.
Wenn du dich umbringst, beendest du dein Leben zu früh. Ich denke, dass du erst noch erfahren solltest, was das Leben ist. Mach einen Neuanfang. Lass dir helfen. Du hast ja, indem du hier geschreiben hast, schon den ersten Schritt dazu getan. Ich hoffe, du wirst ein schönes Leben haben.

Stefan123

Hab's mir durchgelesen und hab das selbe Problem. Denke auch daran

...

Hey,
wenn du unzufrieden mit dir bist, nehm dein leben in die hand, geh joggen, nehm ab wenn du dich dick findest. geh zum friseur stile deine haare und leg halt mehr wert auf dein äußeres, jeder mensch hat was schönes an sich auch du. strebe ein ziel an z.B. eine Ausbildung zu machen, scheiß auf die wixxer die dich hänseln. sobald du ne ausbildung abgeschlossen ist fang ein neues leben an, such dir ne neue stadt, oder wander aus. es gibt so viel zu entdecken und es gibt orte wo menschen nicht nach ihrem äußerlichen beurteilt und bewertet werden.

lass den kopf auf jeden fall nicht hängen iwann wird alles gut, du findest ne freundin bekommst kinder bzw. deine freundin ^^ und gründest ne familie.

alles wird gut. wünsch dir alles gute!

Was vergessen

Das mit den noten kriegst du auch noch in den griff. besorg dir doch nachilfe oder so. also bei mir hats geklappt

Hmmm... kenn ich

Hey Stefan123.

Ich kenn das problem auch. Ich bin 12, wieg 59, und bin (meines erachtens nach) mittelschön/hässlich. schüchtern war ich auch mal. Manche sagen, selbstmord sei eine lösung. manche sagen selbstmord is keine lösung, aber eine möglichkeit. doch ich finde umbringen is kein ausweg.
zu deinem gewicht: ich hab weniger süßes gegessen, und eingeteilter. dann hab ich noch sport gemacht, und voià, ich hab 7 kg runter.
oder haltdein gewicht und wachse.
zu deinem aussehen: versuchs mal mit na typveränderungen. drogen können dem gesicht schaden. nehm bissle ab, denn bissle dünner is "cooler" (oder wie mans nennt)
zu schüchternheit: am anfang war ich total schüchtern (hab nichma mit lehrern geredet). dann hab ich in der pause fangen gespielt. und jetz hab ich viele freunde.
zutalenten: du schreibst ja dass du kaum was kannst. meine meinung: GLAUB ICH NICHT!!!
jeder kann etwas. vllt kannst du gut röpsen, furzen, witzig sein, jonglieren, kinderfreundlich sein... jeder kann etwwas. außerdem: es ist noch kein meister vom himmel gefallen.


zu selbstmord:
mein onkel hat headshot, erhängen und tabletten probiert. einfach alles. von tabletten is er auf intensivstation gekommen, von headshot is er auf einem auge erblindet, und von erhängeb hat der jetz ne narbe. und er sagt das ALLES höllisch wehgetan hat. also versuchs gar nich erst.
wenn ich dich nich überzeugen konnt, red mit nem vertrauenslehrer oder so.

falls du an gott, budda, alah und so glaubst: nur gott, budda, alah und so können leben erschaffen. also sollten auch sie entscheiden wann es beendet wird.

Meine meinung

Also es ist wirklich gut zu einen Psychologen zu gehen... es bringt was.

Aber die Tabeltten die es gibt bringen BÖSEN! Es ist bei mir selbst, wegen Depri, das ich Tabletten nehmen musste und nehmen dann über 20 KG zu!
Es ist ganz klar das Tabletten die einen ruhig stellen, nur das ganze Essen zu Fett machen! Und natürlich haben die auch noch Nebenwirkungen, z.B. Schlaflos, oder Essenhunger OHNE Ende....

Es bringt klar was wenn man ein Hobby hat oder aber sich Freunde findet, egal ob I-Nat oder real, es stützt einen.

Selbstmord ist bestimmt eine schlechte Sache.

Dark-Dreams

Hey

Ich weiß, es klingt dumm aber ich würde echt mal überlegen, zu einem Psychologen zu gehen. Mit dem kannst du über alles reden! Und es gibt so viele tolle Dinge im leben! Bring dich bitte nicht um, ok? Ich wünsch dir viel Glück!

chrissi4
@Paul kathrin

Die Probleme, die Stefan im Leben hat, bildet er sich aber nicht bloß ein und seine Depressionen sind nicht zwangsläufig Krankheitssymptome.

Sicherlich kann es nicht schaden, einen Psychologen aufzusuchen, um Wege zu finden, mit den Schwierigkeiten fertig zu werden, aber letzlich muss man sein Leben selbst in die Hand nehmen, wenn auch mit "professioneller" Hilfe!

Psychopharmaka sind der letzte Ausweg und dürfen nicht leichtfertig eingesetzt werden, um Menschen ruhig zu halten und noch mehr abstumpfen zu lassen. Wenn es dir geholfen hat, ist es gut, aber zumeist ist es so: Die Probleme bleiben, wie viel Medikamente man auch einnehmen mag.

Depressionen oder einfach Phasen, in denen alles schlecht läuft, sind nicht immer eine psychische Erkrankung!

Paul kathrin

Du solltest dich mit einen arzt auseinander setzten ich war auch mal stark Drepressitiv und ich habe mir selber hilfe geholt ich wüßte auch wie damit umgehen sollte und Antidepressivum ich hatte voher mehr ein nehmen müssen und die wurden langsam abgesetzt und ich bin die ich mal war ich möchte das du dir helfen lassen tust weil du kannst mnach einiger zeit damit umgehen ich wünsche dir viel glück das du es schaffst

chrissi4
Hey Stefan

Ich kann deine Probleme nachempfinden, weil ich eine ähnliche Phase durchgemacht habe. In meiner alten Klasse kam ich einfach überhaupt nicht klar, weil ich 1) ziemlich schüchtern bin (mittlerweile war) und leider schnell das Interesse an anderen Menschen verliere und 2) mich sehr für die Schule engagiere (man ist dann halt schnell der allseits unbeliebte "Streber") und 3) dazu neige, sehr rechthaberisch zu sein. Das Problem ist, wenn man den Anschluss einmal verloren oder überhaupt nicht gefunden hat, ist es zu spät. Es spielt sich alles so ein, dass eine Änderung nur schwer möglich ist. Ich wurde zwar nicht angefeindet, aber einfach ausgeschlossen und musste mir blöde Sprüche gefallen lassen. Ja, man fühlt sich dann einfach scheiße und fragt sich, ob man nicht selbst ganz allein schuld ist.

Für mich war die Lösung, einfach eine Klasse zu überspringen, um mit neuen Leuten zusammenzukommen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass meine Mitschüler nun reifer und damit vernünftiger sind, aber ich habe keine Probleme mehr. Viele Probleme lösen sich wirklich von selbst. Bei "neuen" Menschen fällt es einem auch viel leichter, offen auf sie zuzugehen und sie anzusprechen. Irgendwann muss man merken: Scheiß auf deine Schüchternheit, von selbst kommt keiner auf dich zu, du musst auf die anderen zugehen! Dann klappt es auch: In der neuen Klasse habe ich keine Probleme mehr, und werde angenommen und geschätzt.

Sicherlich ist das schwer, aber ich habe in der Zeit, in der mich alle ignoriert haben, gelernt, mich nicht um die Meinung der anderen Menschen zu kümmern. Ich weiß nicht, ob man dafür ein bestimmter Menschentyp sein muss, aber bei mir hat sich in dieser Deprizeit so viel Trotz angesammelt, dass ich nun ganz unbefangen auf Menschen zu gehen kann, weil ich mich für nichts mehr zu schämen brauche und von anderen einfach VERLANGE, mich so zu nehmen, wie ich bin. Wie man sich selbst nimmt, so nehmen einen auch die anderen.

Ich habe daher folgende Tipps für dich:

1) Versuch, aus deinem Umfeld rauszukommen (Klassen- oder sogar Schulwechsel). Neue Menschen = neue Chancen. Darf ich fragen, auf welcher Schulform du derzeit bist? Wenn du dich z.B. auf dem Gymnasium befindest, entweder eine Klasse wiederholen oder auf die Realschule gehen (wie auch Bizzy93 schon vorgeschlagen hat). Zurück aufs Gymi kannste später immer noch!

2) Such dir außerhalb der Schule Freunde/Bekannte. Wenn du Lust hast, geh in einen Chor (man MUSS überhaupt nicht gut singen können, solange man leise bleibt ;-), wenn du gut mit dem PC umgehen kannst, such dir Gleichgesinnte. Geh einfach raus aus deinen eigenen vier Wänden!

3) Such Kontakt zu einer Kirchengemeinde oder religiösen Gemeinschaft (keine Sekte, die macht dich noch unglücklicher und einsamer!!!). Auch wenn du nicht gläubig bist, findest du dort immer Menschen, die freundlich mit dir umgehen und sich nicht von Äußerlichkeiten leiten lassen. Lies vielleicht auch in der Bibel (NT): Für mich war es einfach ein unglaubliches seelisches Aufputschmittel, um mehr Selbstbewusstsein zu bekommen (Man ist eben nicht eine Maschine, die nur Leistung bringen muss, und die, so sie das nicht kann, ausrangiert und vernachlässigt wird, sondern immer noch ein Mensch!). Auch andere Philosophien und Glaubensrichtungen sind sicherlich hilfreich, man braucht einfach eine Hoffnung mit Inhalt. Musst ja kein megafrommer Christ oder sowas werden... ;-)
Oder versuche es bei einer Umweltorganisation wie Greenpeace. Du brauchst einfach Menschen, die den Mut haben, eben nicht einfach jeden Trend mitzumachen, sondern "weiter" als die anderen sehen.

4) Man muss nicht unbedingt gute Leistungen bringen, um seinen Platz im Leben zu finden. Wenn du z.B. gut mit dem PC umgehen kannst, überlege dir, wie du dein Hobby nutzen kannst. Geh vielleicht auf eine berufsbildende Schule und beginne deine Ausbildung - das ist keine Schande, denn man muss nicht unbedingt ein Abitur haben!
5) Geduld! Mag sicherlich schwerfallen, aber man bleibt nicht in einer Sackgasse, sondern findet immer einen Ausweg. Ich wollte es zuerst auch nicht glauben, aber es ist so. Man selbst muss allerdings auch etwas dafür tun, seinen "inneren Schweinehund" einmal zu überwinden. Verlieren kannste ja nichts, nur gewinnen!

Viel Erfolg für dich und lass den Selbstmord-Mist auf jeden Fall! Zur Aufmunterung ein Zitat aus einem Lied von "Wir sind Helden": "Du musst nicht überall dazu gehören, aber such, was zu dir gehört!"

Wenn du Fragen hast, frag einfach! Kp, ob das, was mir wirklich geholfen hat, auch dir in dieser Form hilft. Eins aber ist sicher: Dein Leben ist mehr als dass, was andere Leute von dir denken!

-------------------------------------------

Nochmal zum Selbstmord: Ich bezweifle, dass man, indem man sich umbringt, einfach seine Problemen loswerden kann. So leicht können wir uns nicht aus der Verantwortung ziehen und die Probs, vor denen wir hier fliehen, begegnen uns sicherlich wieder.

Aus einem Gedicht von M. Claudius (An einen Selbstmörder):


Er glaubte sich und seine Not
Zu lösen durch den Tod.
Wie hat er sich betrogen!
Und alles, was ihn hier geschreckt,
Ist mit ihm hingezogen. –
Wie hat er sich betrogen!

Danke

Hi!
Danke für deinen langen Bericht! Ich finde es in erster Linie toll das du es wieder geschafft hast! Ich werde wirklich versuchen aus mir was zu machen...Nur das Problem ist, das sagt sich so leicht, aber machen tut man es nicht wirklich. Das ist schade.
Aber ich werde es wie du machen und einfach mal probieren, und nicht immer davor wegschauen, zumindest nehme ich mir das vor.
Ich versuche mal an mich zu glauben, und mal etwas durch zu zuziehen.

Danke für deine Antwort! :)

Ach ja, das mit den Grammatik fehlern ist doch scheiß egal, die mache ich ja auch ;)

Hey,

Ich habe mir deinen beitrag durchgelesen und ich kann dir jetzt schon sagen dass selbstmord kein ausweg ist.
Es ist schwierig sich durchs leben zu boxen und das kann ich sagen obwohl ich erst 16 bin. Ich hatte auch eine schwere zeit weil durch eine krankheit oft sehr lange im krankenhaus lag und sowieso fast gestorben bin. Es gibt halt zeiten da hat man nunmal keinen bock mehr......man ist mit sich selbst unzufrieden und weiß nicht worauf man stolz seien kann oder ob man von sich sagen kann: "Das kann ich gut!"

Ich weiß nicht recht wie ich dir helfen soll weil wirklich jeder mensch individuelle hilfe braucht aber viell hilft es dir wenn ich dir sage wie ich durch meine schwere zeit gegangen bin?

Also das war so dass als ich aus dem krankenhaus irgenwan nach wochen rausgekommen bin war ich physisch und psychisch(keien ahnung wie man das schreibt) am ende: abgemagert, monate lang nicht in der schule noch andere sachen die ich ehrlich gesagt nicht hier schreiben will.
Außerdem weiß ich aus dieser zeit nichts mehr.....irgendwie habe das alles verdrängt. einfach weg.
Kurz und knapp: mir ging es im prinzp wie dir.

doch mit zeit hat es sich gebessert....als ich dann wegen meiner noten die schule gewechselt habt kannte ich dort niemanden.
ich aber auch nicht gemobbt oder so.....mich hat einfach niemand beachtet.
aber nach und nach habe ich versucht mit den leuten zu reden....obwohl ich immer noch fremden gegenüber sehr schüchtern und zurückhaltend bin.
und irgendwan habe die leute mich akzeptiert.....auch wenn....ehrlich gesagt...wie ein zombie aussah.
und ja....auch meine alten freunde aus der alten schule war wieder bei mir als ich mich bei ihnen nach monaten gemeldet hatte.

doch zuhause wusste ich immer noch nichts mit mir anzufangen. klar meine noten waren jetzt besser weil ich auf einer realschule war aber....da war immer noch diese leere.ich lag nächte lang wach und grübelte was immer noch nicht in ordnung ist.

auch wenn es komisch klingt das was mich am meisten aus meinen "eigenen dämonen" befreit hat war musik.
Und heute ist übrigens immer noch so musik (die band sum 41) und meine e-gitarre für meine eigene kleine insel sind auf die ich mich zurückziehen kann....sprich meine pädogogische waffe gegen das deprisiv sein.
....ich kürze es mal kurz an der stelle und ja ich hatte (und habe nat auch jetzt noch) die besten freunde die ich mri vorstellen kann....weil ich einfach für den rest meines lebens verotten wollte und mirch schließlich getraut habe meinen mund aufzumachen....ich hatte nix zu verlieren



heute geht es mir ganz gut wünsche sind zwar immer noch da aber ich arbeite an mir selbst.
meien noten sind mittelmäßig...ich habe einfach erkannt wie scheieß das system ist.....wenn man mal überlegt. man arbeitet sein leben lang um mit 80 jahren auf sein leben zurückzublciken und zu sagen: wow.....ich habe gearbeitet, nie spaß, eine frau die mich nicht geliebt hat, 2mal sex, und keine hobbys und habe somit nur zu hause vor dem fernseher gesessen und auf popstars abgewixxt ohne dass meine kinder was davon merken-

ist das ein leben? nein...niemals

deßwegen rate ich dir einfach in dich zu schauen auch wenn es viell unangenehm ist.du wirst bestimmt etwas finden dass dich aus deiner lage befreit wenn du es in die hand nimmst.glaub an dich.....und hör nicht auf andere.
Auf jede schlechte zeit folgt eine gute.....das leben ist halt nicht immer fic*en und saufen....du schaffst das.


sorry wegen grammatik fehlern und so weiter.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren