Entspannt bzw. beruhigt das Rauchen wirklich?

Also es ist so.Ich bin fast 17 und die BLF-Prüfungen stehen an und wenn diese bestanden sind dann kommt das Abitur.Es ist klar das sowas viel Stress mit sichbringt.Schüler die schon lange Raucher sind(seit 8 oder 9)überzeugen derzeit viele davon das das rauchen entspannt und beruhigt und man so sich besser auf die Prüfungen bzw Test konzentrieren kann und man halt entpannter im allgemeinen ist.Daher fangen jetzt viele damit an dieses Zeug zu rauchen und natürlich preisen auch sie die Wirkungen und Verbesserungen an.Daher springen auch weitere auf diesen Zug auf.Selbst Mädels bei denen ich es nicht gedacht hätte fangen an.Mir wurde es auch schonmal angeboten.Ich fand das das Zeug ziemlich neutral geschmeckt hat und ich hatte keine Verbesserungen gespürt trotzdem wird mir gesagt das sich die Wirkungen erst nach einiger Zeit erst einstellen würden und das ich doch weitermachen sollte.Ich hab es aber erstmal gelassen, weil ich finde das es doch große gesundheitliche Gefahren mitsichbringt.Also ist es wirklich so das das Zeug entspannt und bei Stress, egal wo hilft?Grüße Jonas

Antworten (67)
Zusammenfassung

Ich denke wenn man raucher/in ist, entspannt das rauchen, für nichtraucher gibt es ganz andere möglichkeiten.
das große risiko ist das man sehr schnell süchtig werden kann vom rauchen, deshalb kann ich, als raucherin, nur allen raten sich sehr gut zu überlegen ob man aus den unterschiedlichsten gründen zur ersten zigarette greift. anfangen kann schneller gehen als man denkt, aber das aufhören wird in der regel zum großen problem, und die abhängigkeit kann manchmal die hölle sein wenn man nicht rauchen kann.

@Leila

Die Sache ob Rauchen nun entspannt oder nicht, ist wohl nicht wissenschaftlich zu klären. Genauso ist es wohl bei deiner Mama, so wie es hier geschildert wird vermute ich zwar, dass meine Therorie hier zutrifft aber ich kann natürlich nichts beweisen.

@Paul92

Natürlich weiß ich nicht von wem diese chinesischen wissenschaftler bezahlt wurden, denke das muß man auch nicht wissen, denn meinst du nicht das auch die forscher welche uns völlig zu recht die schädlichen auswirkungen des rauchens vor augen halten gut bezahlt werden? es ist im internet einiges über das rauchen in china nachzulesen, ich selbst möchte darauf nicht näher eingehen, denn obwohl ich gerne rauche finde ich es einfach verantwortungslos andere dazu zu animieren.
rauchen ist eine sucht, es gibt viele die es heute bereuen das sie angefangen haben weil sie gerne aufhören würden es aber nicht schaffen, und um auf`s ausgangsthema zurück zu kommen: wenn man süchtig ist entspannt es sicher, für nichtraucher gibt es dagegen sicher genügend andere möglichkeiten.

deine frage ob sich die entspannung bei meiner mama gleich bei der ersten zigarette eingestellt hat oder erst später kann ich dir eigentlich nicht beantworten weil wir uns nicht täglich gesehen haben. ich war nur völlig überrascht als sie mir gesagt hat das sie angefangen hat zu rauchen, konnte das am anfang nicht ernst nehmen, es war dann unübersehbar das sie seitdem gelassener war.

@Leila

Das scheint wohl eines dieser Themen zu sein die nicht schwarz und nicht weiß sind und die "Experten" streiten sich. Die harten Fakten sprechen für meine Version aber es gibt auch andere Meinungen. Weißt du denn von wem diese chinesischen Forscher bezahlt wurden?

Zu dem was du zu deiner Mama gesagt hast. Hat sich die "Entspannung gleich bei der ersten Zigarette eingestellt oder erst später?

Einfach mal "entspannt" lesen ... dann ist man(n), als auch Frau, schlauer

https://www.dkfz.de/de/rauchertelefon/Fehlinformationen_zum_Rauchen.html

@Paul92

Deine aussage "Die Tatsache das Rauchen nicht entspannt entspringt der Wissenschaft." möchte ich nicht unkommentiert lassen.
ich bin sicher ein paar jährchen älter als du, aber unabhängig davon habe ich besonders in den letzten jahren gelernt das wir das erfahren, was wir erfahren sollen, bzw. das jede seite die sachlage zum eigenen vorteil darstellt. so habe ich betreffend zum thema bereits vor jahren gelesen das chinesische wissenschaftler (!!!) festgestellt haben das rauchen nicht nur entspannt, sondern auch die konzentrationsfähigkeit steigert, hilft konfliktsituationen zu lösen und außerdem die darmfunktion fördert.
übrigens, meine mama hat sehr spät angefangen, und ich habe selbst erlebt wie sie damit ihren scheidungsstreß abbauen konnte.

Rauchen entspannt nicht, sondern es stresst den Körper. Puls steigt an und und und ... kann man auch dutzendfach, wenn man sich mit dem Thema etwas beschäftigt nachlesen (z.B. googeln)

Was viele als Entspannung fehldeuten ist die Dopaminausschüttung des Kleinhirns, einfach ausgedrückt eine Glücksgefühlausschüttung wenn die körperliche Sucht eingesetzt hat und den Flash (Schwindelgefühl etc.) den man empfindet wenn man noch Nichtraucher ist, ablöst - ergo man zum Raucher geworden ist.

Dopamin wird auch beim sexuellen Akt im Hirn produziert, dass Hochgefühl, die innere Befriedigung ist entfernt vergleichbar ...

Denke auch, dass das "Entspannen" eher eingebildet ist. Ist aber ja letztendlich egal ob Placebo oder nicht, das Ergebnis ist am Ende ja das gleiche.

@Leila

Die Tatsache das Rauchen nicht entspannt entspringt der Wissenschaft. Denn nichts was in der Zigarrette enthalten ist, hat nachweisbar eine beruhigende/entspannende Wirkung. Das viele Raucher meinen eine Zigarette würde sie entspannen liegt an der Sucht. Denn (fast) jeder Süchtige entspannt sich wenn er oder sie seinen "Stoff" in diesem Fall das Nikotin bekommt. Deshalb tritt die "Entspannung" meistens auch erst ein wenn man bereits abhängig ist.

Zu deiner Frage ob ich mal gerraucht habe:
NEIN, das habe ich noch nie gemacht und werde ich auch niemals tun!

Das manche Männer rauchende Frauen chic finden hat meistens einen dieser Gründe:
1. Diese Männer rauchen selber und wollen nicht, dass sich daran jemand stört
2. Sie haben einen Rauchfetisch und finden das einfach attraktiv. Um das zu verstehen muss man aber wahrscheinlich selbst diesen Fetisch haben.

Viele hier im Forum sagen ja, das Raucherinnen attraktiv sind und schneller an Jungs rankommen. An meiner Schule und in meinem Umfeld sehe ich das genaue gegenteil. Da sind die wenigen Raucher die es gibt Außenseiter, die müssen ständig das Schulgelände verlassen und sind fast alle Single.

@Paul92

Das rauchen schädlich ist, sollte eigentlich jeder vernüftig denkende mensch wissen, da hast du völlig recht! es überrascht mich aber das du, als überzeugter nichtraucher, die meinung vertrittst es sei ein trugschluß das es entspannt. hast du selbst mal geraucht, oder woher nimmst du diese erkenntnis?
ich könnte mir gut vorstellen das die zahl der raucher/innen sinkt wenn die preise für tabak und zigaretten stark erhöht werden, aber das niemand mehr raucht kann ich eigentlich nicht glauben. und warum sollten die preise überhaupt ins unbezahlbare erhöht werden, wäre es dann nicht viel einfacher das es gar keine tabakwaren mehr zu kaufen gibt? außerdem, was nützen alle gut gemeinten apelle über die schädlichkeit und kosten wenn auf der anderen seite unübersehbar, bzw. übergroße, reklame in der öffentlichkeit gemacht wird, z.b. an haltestellen?
DU findest es unattraktiv, daß kann ich gut nachvollziehen, aber es gibt auf der anderen seite menschen die rauchende frauen einfach chic finden. ich spreche in diesem fall aus eigener erfahrung.

Nein!

Nein, das Rauchen entspannt ist ein Trugschluss. In wahrheit ist es einfach nur schädlich.
Meiner Meinung nach müsste man die Steuersätze für Tabak und Zigaretten so stark erhöhen, dass das Rauchen dann so teuer wird, dass es keiner mehr macht.
Weil:
Teuer=Unattraktiv

nataschazerr17

Das hilft ja sicher gegen Stress nicht.. nur noch eine Gewöhnheit die du hassen wirst...

Es entspannt!

Es ist leider so. Obwohl ich wenig rauche und ich auch öfters einige Tage oder mal Wochen nicht rauche, in schwierigen Situationen hilft mir die Zigarette.In scheinbar unlösbaren Schwierigkeiten sind mir dann doch noch beim rauchen Lösungen eingefallen, die auch funktionierten.

Je es entspannt und ist Stressabbau

Bei mir ist es auch so wen ich angespannt bin oder auch nervös helfen mir meine Zigaretten mich zu beruhigen und zu entspannen. Und auch ich bereue es nicht angefangen zu haben es ist einfach stressabb pur

Ich bin Studentin und auch mir hilft die Zigarette bei Stress. Nach dem Genuss einer Zigarette kann ich ganz entspannt meine Klausuren schreiben. Und danach rauche ich mit meinen Freundinnen gleich wieder zur Belohnung.

Mir hilft eine Zigarette auch, bei Stress runterzukommen.

Rauchen entspannt

Also ich habe auch wegen Stress angefangen zu rauchen (vor ca. 3 Jahren) und habe es bis jetzt noch nicht bereut. Ich rauche vor jedem Geschäftsmeeting auch eine Zigarette um entspannt ins Meeting zu gehen und danach gibt es eine zur Belohnung.

LG Marina

@Mirka

Jetzt sind wir hier sicher vom ausgangsthema abgekommen, deshalb möchte ich diese kommunikation im anderen themenbereich fortsetzen

Hallo Leila, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich denke ich verstehe was Du meinst, dass Rauchen hat die nervenaufreibende Trennungsphase für Deine Mutter "gelindert".
Darf ich noch etwas fragen, wenn Dir das zu persönlich bzw zu neugierig erscheint bitte sagen ...
Hat Deine Mama ihr Outing mittlerweile völlig abgeschlossen und quasi den letzten Schritt zur bekennenden regelmäßigen Raucherin getan?
Wie steht sie heute zum rauchen, wenn ein Mensch über 50 Jahre gegen das Rauchen war, wie ist ihr Standpunkt jetzt, kann sie nun verstehen warum Du es tust und was es Dir gibt?
Wie ist das Gefühl jetzt bei Dir wenn ihr nun zusammen raucht, als meine Tochter damals anfing war es für mich als Mutter doch eine Zeit lang ein, ich sag einmal, merkwürdiges Gefühl mit ihr zusammen zu rauchen, wenn man einen Menschen so lange als Nichtraucher kennt ist es doch etwas befremdliches wenn man dann gemeinsam mit ihm raucht.

@Mirka

Ich glaube das meine mama heute viel ruhiger und gelassener ist liegt ganz sicher an der, längst überfälligen, trennung. ich sehe es so, daß das rauchen sie dabei begleitet hat, oder soll ich sagen geholfen(?), einen neuen weg zu gehen.
unser verhältnis hat sich auf jeden fall verbessert! das liegt aber in meinen augen nicht alleine an ihren rauchen, sondern auch daran das sie endlich den mut und die kraft hatte ihr leben in die eigenen hände zu nehmen.
das sich raucher/innen untereinander sympathischer sind kann ich nur teilweise bestätigen, denn es gibt genug nichtraucher/innen welche mir sympathischer sind als raucher.
vielleicht hätten meine mama und ich vorher schon ein viel besseres verhältnis gehabt wenn sie, damals noch als nichtraucherin, mein rauchen toleriert hätte, aber da war sie leider noch total unter dem tyrannischen einfluß meines "vaters"

@ Leila

Meinst Du nicht dass das ruhigere gelassener Wesen Deiner Mutter eher daher rührt das sie sich, wie Du anderswo geschrieben hattest, nach unglücklicher Ehe von Deinem Vater getrennt hat und durch die Last die ihr genommen wurde nun auflebt? Ich denke dass dies eher der Grund ist, als das aus einer Nichtrauchern eine Raucherin geworden ist.
Was mich persönlich interessieren würde, hat sich euer Verhältnis, nun da sie auch Raucherin ist, zueinander noch verbessert/vertieft? Du hattest mal geschrieben das sie Deine größte Kritikerin, bezüglich das Du Raucherin bist, war. Ich finde das Klischee das sich Raucher untereinander einen Tick sympathischer sind, trifft irgendwie, wenn auch nur minimal schon etwas zu. Kannst Du das zwischen Dir und Deiner Mutter so bestätigen?
LG Mirka

Meine meinung

Als raucherin bin ich vielleicht nicht ganz objektiv, aber ich denke doch das rauchen eine entspannende wirkung hat.
ich habe es voriges jahr erlebt als meine mama völlig unerwartet, und sehr spät angefangen hat. es war nicht nur für mich unübersehbar das sie plötzlich wesentlich ruhiger und gelassener war.
das große problem dabei ist jedoch das es schrecklich sein kann wenn man rauchen will, aber nicht kann/darf wegen z.b. rauchverboten. deshalb sollte man sich gut überlegen ob man anfängt, denn meine eigene erfahrung sagt mir das es viel einfacher ist anzufangen als aufzuhören.
zusammenfassend: für mich persönlich ist rauchen entspannend, es kann aber, wie schon erwähnt die hölle sein wenn ich nicht rauchen kann.

Klar

Rauchen Entspannt voll!

Nikotin

Zuwenig "befriedigung" ist nicht gut und Zuviel "befriedigung" ist auch nicht gut. Ich bin 19 Jahre jung habe 7 jahre geraucht. Hab ich wenig geraucht (3 kippen) am tag gings mir in den stunden als ich keine hatte schei**e hab geschwitzt usw einfach beschi**en. Hab ich ne schachtel am tag gepafft gings mir genauso beschi**en! Die Nikotin sucht wurde bei mir so stark wie bei einen alkoholiker im vergleich ich fand es richtig gut wenn es mir immer schlecht geht weil ich mich nach jahren nicht mehr anders kannte. Die Zigaretten entspannen nicht das liegt alles im Köpfchen....jezt bin ich mehr als 2 monate nikotin frei und krieg angstzustände wenn ich nur dran denke eine zu rauchen so schlimm ist das "Zeug". Rauchen verändert deine organe schleichend....aber am schnellsten verändert es deine psyche. Ein Raucher raucht eine kippe nach dem stress weil er auf den stand eines nichtraucher sein will.
Schmeisst es einfach weg...man bezahlt den staat und die konzerne dafür das man "kopfkrank" wird.
Habt nen schönen Tag

Ich vergas den Punkt des Preises zu erwähnen ... Am meisten am Tabak verdient der Staat da der Tabak stark Versteuert ist (Wenn man sich seit Januar 2015 eine Schachtel Zigaretten (19 Stück) für 5, 00 Euro kauft, werden insgesamt 3, 75 Euro als Steuern abgeführt (2, 95 Euro Tabaksteuer + 0, 80 Euro Umsatzsteuer). Dies entspricht einem Anteil von 75 % des Kaufpreises) also wenn ihr raucht finanziert ihr neue Schulen, Arbeitsplätze und medizinische Forschungen ;)

Ich unterstütze gerne meinen Staat ^^

Ich rauche jetzt seit einem Monat und kann sagen das Rauchen nicht entspannt ... aber ich Rauche auch nicht um zu entspannen sondern rauche wenn ich entspannt bin (also meistens mit Freunden) ich war früher ein militanter Nichtraucher ... Muss aber sagen das 1-3 Zigaretten am Tag gerade zu Zeiten der ruhe und des "Wohlgefühls" nicht so schlimm sind. Ich schere mich nicht um die "Gesundheitsprobleme" da mein Großvater welcher NIE geraucht hat trotzdem Lungenkrebs bekommen hat und mein anderer Großvater welcher 45 Jahre geraucht hat immernoch kerngesund ist (Außer ein paar Rückenproblemen welche NATÜRLICH vom Rauchen kommen was mir der liebe Tom92 bestätigen kann ;)). Wenn du rauchen möchtest empfehle ich "American Spirit" schmeckt gut (JA ES SCHMECKT RIECHT BLOß SCHEIßE) und da sind etwas weniger zusatzstoffe drinnen als in anderen Marken. Und nicht vergessen Rauchen wenn man entspannt ist NICHT um zu entspannen hällt die Sucht weg (Zumindest bei mir)

Gez.-SirLordGraf

Abitur

Ich hab jetzt gerade den ganzen Abi Stress hinter mir. Gerade in der heißen Phase hab ich viel mehr geraucht als sonst. Leider ist es bei mir so, dass ich gerade bei Stress oft zur Zigarette greife. Das ist mittlerweile zur Gewohnheit geworden.

Wie ich schon geschrieben hat ist eine Zigarette vor und nach einer Klausur unverzichtbar für mich geworden.

Seit ich fertig bin mit der Schule rauche ich kaum noch, nur ab und an aus Genuss (und leider manchmal auch weil ich denke, dass ich einfach eine Zigarette brauche).

Placi
Lüge

Ist diese Beruhigung nicht die Lüge über eine Sucht?

Wenn ich kein Nikotin habe, rebellliert mein Hormonsystem. Das ist doch wie Adrenalin, welches ausgeschüttet wird im Falle einer emotionalen Erregung. Ich nehme eine Zigarette um die Aufregung zu dämmen.

Das glaube ich gerne, dass Nikotin beruhigt, aber es ist sicher nützlich, den Hintergrund abzufragen. Änlich ist es mit Schmerz- und Leistungsmitteln.

Dito

Mir geht es auch so wie Laura und Kathi. Vor einer Prüfung muss ich auch eine Zigarette rauchen und danach meist auch eine. Ich brauchs einfach zur Beruhigung.

Laura, mir geht's genauso. Bin vor den Klausuren immer sehr aufgeregt, dann rauche ich zwei Ziggis und kann dann entspannt schreiben. Hinterher gibt's zur Belohnung nach meistens auch nochmal eine. Habe durch's Rauchen auch gleich Anschluss an der Uni gefunden. Wir Rauchermädels unternehmen ganz viel und jede raucht, aber nicht zu viel ;-)

Wenn ich Klausuren schreibe, rauche ich vor der Klausur immer zwei Zigaretten hintereinander. Damit konnte ich mich vor dem Abi beruhigen und jetzt an der Uni klappt das auch gut. Also mich entspannt es und beruhigt es, wenn ich rauche.

mariolove
"... die werden so nervös..."

>>"Die werden schon nach 2 Stunden voll nervös und wollen ihre Kippe."

Entspannen

Tut es schon, aber entspannen tun auch viele andere Sachen, die nicht so gesundheitsschädlich sind.

Ich kenne viele Raucher, die haben gerade bei Prüfungen etc. Probleme gehabt, weile Prüfungen oft länger sind als ihre Zeit zwischen zwei Zigaretten. Die werden schon nach 2 Stunden voll nervös und wollen ihre Kippe. Die müssen dann aber noch ne Stunde durchhalten und das ist gar nicht lustig.

Wenn Du nicht rauchen willst, weil Du es angenehm findest, dann lass es einfach.

@flo

Ich geb dir Recht!

mariolove
@ flo

Aha,
da spricht ein "Experte"...

Schönen Abend,
Mario

@ mariolove

Du bist zwar (militanter) nichtraucher, weisst aber voll bescheid was zigaretten einem nicht bringen. sorry, finds aber total daneben wenn leute von was reden wovon sie null peil haben.
und wenn auf der straße jemand geht und raucht, auch in grossem abstand, dann wirst du belästigt... aha. für dein prob gibts nen namen: phobie. red mal mit nem psychologen drüber!

38 Zigis im Jahr

Das gibt nicht mal eine pro Woche. Wieso würde jemand vor der Arbeit und während der Pause, statistisch alle 3 Wochen EINMAL, eine Zigarette rauchen? Ich schreibe jetzt nicht, das sei eine schwachsinnige Aussage, sonst habe ich andere wieder beleidigt, deshalb finde ich das einfach nur kurios.

mariolove
@ Melli

Zitat Melli: "... draußen ihre Zigi genießen und da stört es wohl keinen."
Wenn auf der Straße eine Dame oder ein Herr vor mir geht, dann belästigt sie/er mich mit dem "Zigi"-Gestank sogar noch in einem größeren Abstand. Doch Raucher ignorieren dieses Argument. Für sie ist der Gestank ein "Genuss". "Aber die Nichtraucher können ja woanders hingehen...", hört man von den "rücksichtsvollen" Rauchern dann immer.
So viel zur Aussage von Melli: "... da stört es wohl keinen".

Schönen Tag,
Mario

Warum?

Auch ich rauche aus Genuss. Und wenn smoky schreibt vor der Arbeit und in der Pause wird sie wohl draußen ihre Zigi genießen und da stört es wohl keinen.

mariolove
@ Smoky

"Genussraucher"??
Gut, über Geschmack und Genuss lässt sich nicht streiten, doch auch 38 Zigaretten im Jahr sind meiner Meinung nach überflüssig.
Bedenke die erwiesene gesundheitliche Gefährdung nichtrauchender Mitmenschen und die Belästigung derer durch den Gestank, der sich selbst in der Kleidung festsetzt...
Es gibt keinen einzigen Vorteil, der Rauchen rechtfertigen würde.

Vielleicht schaffst du es, Deinen für dich scheinbaren eh nur so geringen Zigaretten-Konsum im Interesse der sehr vieler Menschen ganz aufzugeben.
Ich wünsche dir viel Kraft dazu.

Schönen Tag,
Mario

@Mario

Also natürlich weiß ich dass Rauchen nicht gesund ist und ich bin auch kein Gewohnheitsraucher der sich jeden Tag ein etliche Kippen reinzieht sondern ein gelegentlicher Genussraucher. Ich komm mit maximal 2 Päckchen á 19 Stück also 38 Zigaretten im Jahr aus. Find meinen Konsum also jetzt nicht schlimm.

mariolove
@ Smoky

Das redest du dir ein, liebe Smoky. Ich denke vielmehr, dass du die stinkende "Zigi" schon brauchst, also süchtig danach bist.
Um "richtig mit Schwung an die Arbeit" zu gehen, braucht niemand außer die Nikotinsüchtigen eine "Zigi"...

Schönen Abend,
Mario

Tut gut und entspannt

Also auch ich lass mir ab und an mal ne Zigi schmecken und muss sagen, ich kann dann super abschalten. Besonders in der Mittagspause und nach der Arbeit.
Wenn ich mal wieder Bock hab, eine zu qualmen (auf Lunge natürlich) find ich die erste die ich auf dem weg vom Bus ins Büro rauche noch immer am allerbesten. Danach geh ich dann richtig mit Schwung an die Arbeit.

Will ja auch nicht abstreiten das ich süchtig bin.

Moderator
@Sieginator

Weil Rauchen ja auch gut tut und ganz ausgezeichnet für den Körper ist, wenn es einem nur noch gut geht, wenn man raucht, dann isses schon zu spät..

Ob Tabletten das richtige sind gegen Stress. Da rauch ich schon lieber.

@Johnas1995

Johnas, geh lieber zum Arzt und lass Dir was gegen Prüfungsstress verschreiben. Ist besser als mit dem Rauchen anzufangen.
Bin selbst Raucher, 59 m.
Habe ab dem 11. Lebensjahr gelegentlich mal eine geraucht. Heutzutage sind daraus ca. 60 Stück am Tag geworden.
Habe mit Sicherheit schon ein schönes Häuschen im Grünen in die Luft geblasen. Könnte mich selbst ohrfeigen.
Habe bestimmt 30x versucht damit aufzuhören, es aber nie dauerhaft in den Griff gekriegt.

Rauchen

Ich denke auch das rauchen entspannt. meistens rauche ich zu bestimmten zeiten, aber in manchmal wenn was nicht so klappt bin ich froh wenn ich rauchen kann dann ist die ziggi beruigend und dann bin ich echt froh das ich angefangen habe

mariolove
Bei Prüfungen geholfen...??

Das ist aber interessant!!??
Inwiefern beeinflussen Zigaretten den Prüfungserfolg?? Fördert Nikotin gar das Denkvermögen bzw. die Intelligenz?
So lügt man sich in die eigene Tasche und beruhigt so das schlechte Gewissen. Denn Rauchen hat ausschließlich NACHTEILE!
Und ist einfach OUT!

Schönen Abend,
Mario

Würde dir nicht Raten anzufangen. Bin selber Raucher. Hat mir zwar bei Prüfungen geholfen. Aber man kommt sehr schwer wieder los.

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren