Fragen zum häuslichen Leben

Hallo Liebe Leute

Ich bin Physiotherapeut in Ausbildung und schreibe aktuell eine Facharbeit zum Thema Rehabilitation nach Querschnittslähmung. Viele Patienten fühlen sich in den letzten tagen der Reha sicher im Umgang mit allen Widrigkeiten, fallen in den ersten Wochen zuhause aber wieder in ein emotionales Loch, dar das Leben nicht so glatt gebügelte Bedingungen zeigt, wie ein Reha-Zentrum. Also suche ich Paraplegiker, welche den ersten Reha-Aufenthalt schon hinter sich haben und mir einige Fragen beantworten würden.
1) Alter
2) Wie lang war der erste Reha-Aufenthalt nach Eintritt der Lähmung?
3) Überwiegte nach Rückkehr in das "Alltagsleben" eher Freude über das gewohnte Umfeld oder eher Stress aufgrund auftretender Probleme?
4)Welche Konkreten Probleme sind aufgetaucht, an die man während der Reha gar nicht gedacht hätte?
5) Wurdest du rückblickend gut oder ungenügend vorbereitet aus deiner Sicht? Was könnte man verbessern? Was hat gefehlt in der Vorbereitung auf das häusliche Umfeld?

Ziel der Arbeit ist es, eventuell gemeinsame Aussagen zu finden, um kleine Verbesserungsmöglichkeiten im Ablauf und in den vermittelten Inhalten während der Reha zu finde.
Für einpaar Minuten eurer Zeit würde ich mich freuen! :)

Antworten (1)

1) 35Jahre
2) 6Monate
3) Trotz unendlicher Freude wieder in meinem Umfeld zu sein erschlug mich zu Beginn die Angst vor dem Alltag und der Öffentlichkeit.
4) Das Finden einer geeigneten Physio- und Ergotherapie war sehr langwierig, leider ist nicht jeder Therapeut gut. Selbstständig in den eigenen Haushalt zu finden war auch sehr schwer. Das größte Problem war jedoch, dass man auf ein Leben unter "gesunden" Menschen nicht vorbereitet war. In der Reha ist man einer von vielen und zu Hause plötzlich ein Exot. Damit umzugehen fiel mir sehr lange sehr schwer.
5) Man sollte meiner Meinung nach mehr alltägliche Aufgaben in die Therapien einbauen. Menschen mit frischem Handicap müssen alles neu lernen: Wie macht man eine Tür auf und zu? Wie bereitet man Essen zu (kochen muss neu gelernt werden)? Wie benutzt man im Rollstuhl einen Staubsauger und Wischmopp? Wie macht man sein Bett? Das Alles kommt zu kurz und zu Hause ist es mühsam und langwierig das sich selbst beizubringen. Ebenso sollte man den Behinderten auf die Umwelt und die Reaktionen vorbereiten um den Schock zu mildern wenn es nach Hause geht. Auch wäre es angebracht wenn man eine Unterstützung bekommen könnte um auch zu Hause die geeigneten Therapien zu bekommen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren