Gefahren bei Geburt zu Hause

Hallo Leute, in unserer heutigen zeit sind wir ja schon ziemlich weit was Technik und auch Medizin angeht. Deshalb kann ja auch viele Kindern die unter ungünstigen Voraussetzungen zur Welt kommen trotzdem geholfen werden. Das finde ich eine tolle Sache, aber wie ist das bei Hausgeburten? Da hat man die Technik ja nicht vor Ort und einen Arzt auch nicht unbedingt. Ist das nicht eine Gefahr?

Antworten (1)
Haugeburt

Hallo nunam,
Was genau meinst Du überhaupt mit der "Technik" und den "ungünstigen Voraussetzungen", unter denen ein Kind zur Welt kommen kann??
Bist Du selbst schonmal Eltern geworden? Oder führst Du hier theoretische Gedanken auf?
Ich bin mit 20Jahren Mutter geworden, zu Hause im Wohnzimmer- in Begleitung einer Hebamme.
Wenn man den natürlichen Geburtsvorgang kennt und alle Wahrscheinlichen Komplikationen die Eintreten können und was man tun kann um Komplikationen entgegen zu wirken, dann ist eine Hausgeburt das Entspannteste und Gefahrloseste, was man Mutter und Kind nur antun kann ;-)
Zuhause ist man im eigenen Keim-Milieu und nicht etwa mit "Krankenhauskeimen" und ständig wechselndem- womöglich gestresstem- Personal konfrontiert.
Ich persönlich würde jederzeit wieder eine Hausgeburt haben wollen.
Übrigens hat so eine Hebamme auch FAST alles, was man braucht um mögliche Komplikationen erfolgreich aus dem Weg räumen zu können. Und wenn nicht, dann hat eine erfahrene Hebamme zumindest die Weisheit, WANN es notwendig werden würde einen (Not)Arzt dazu zu ziehen oder doch ins Krankenhaus zu verlegen ;-)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren