Gibt es bei Blindarmentzündungen eine Alternative zur Operation?

Ich ging davon aus, dass man den Blinddarm herausoperiert, wenn er entzündet ist.
Macht man das heute immer noch, oder gibt es mittlerweile eine alternative Therapie zur OP?

Antworten (4)

Ein Arzneimittel oder so gibt es nicht, dass man alternativ zur Operation nehmen könnte. Aber ob die Operation nötig ist oder nicht, hängt von der Stärke der Entzündung ab. Manchmal ist der Blinddarm nur gereizt und muss nicht gleich raus. Er ist ja auch nicht völlig funktionslos, wie man früher dachte, sondern für bestimmte Vorgänge des Immunsystems hilfreich, daher will man ihn wenn möglich erhalten.

Früher hat man immer gleich operiert, wenn der Blinddarm nur ein bisschen gemuckt hat. Glaube teilweise wurde sogar zur vorsorglichen Entfernung geraten. Aber eine OP ist ja auch eine Belastung für den Körper, daher operiert man mittlerweile nur noch wenn es nötig ist.

Soweit ich weiß, wird er nur noch herausoperiert, wenn er wirklich stark entzündet ist. Ein Kind in meinem Bekanntenkreis hatte eine leichte Blinddarmreizung und wurde nicht gleich operiert. Ich glaube, man wartet heute, sofern er nicht schon richtig entzündet ist, eher ab.

...

Daran hat sich nix geändert. Nur das man heute im "Schlüsselloch"-Verfahren, also innerhalb einer Bauchspiegelung ohne großen Schnitt operiert.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren