Gibt es ein homöophatisches Mittel gegen Tinnitus?

Hallo! Seit einem halben Jahr habe ich mehrmals in der Woche Tinnitus. Einige Medikamente habe ich schon verschrieben bekommen, doch bisher hat keins geholfen. Ich habe Angst, daß der Tinnitus chronisch wird, dann kann man ihn nicht mehr heilen. Da ich schon so viele herkömmliche Medikamente eingenommen habe, die mir nicht geholfen haben, setze ich meine ganze Hoffnung auf die Homöophatie. Kennt jemand ein wirksames homoöphatisches Mittel gegen Tinnitus? Es wäre nett, wenn mir jemand den Namen des Mittels nennen könnte. Vielen Dank für die Hilfe. LG Renata

Antworten (4)

Ich hatte vor einigen Jahren auch plötzlich einen mittelschweren Tinnitus. Da habe ich dann autogenes Training gemacht und versucht, meine inneren Spannungen auf diese WEise zu reduzieren. Geholfen hat es mir auch, wenn ich eine äußeres Geräuschquelle hatte wie ein Radio, denn dann habe ich die Ohrgeräusche nicht mehr wahrgenommen. Inzwischen ist aber alles wieder gut, auch wenn es schon noch mal Tage gibt, wo ich diesen Ton wieder höre.

Wenn die ganzen Medikamente keine Besserung gebracht haben, würde ich es mal mit einer psychologischen Beratung versuchen. Oft stecken hinter körperlichen Erkrankungen ja irgendwelche seelischen Probleme.

Am besten geht man so schnell wie möglich zum Arzt, wenn sich ein quälender Dauerton einstellt. Es muss schnell abgeklärt werden, welche Ursachen das hat. Manchmal kündigt sich auf diese Weise auch ein Hörsturz an.
Ein homöopathischces Mittel, das bei Tinnitus helfen soll, ist übrigens China officinalis. Aber nicht jeder Mensch spricht auf die Homöopathie an, sondern vor allem solche, die besonder feinfühlig sind.

Auch chronischer Tinnitus kann wieder weggehen

Hallo Renate, es ist nicht wahr, dass ein chronischer Tinnitus nicht wieder weggehen kann. Oft geht er von ganz alleine wieder weg, wenn die Ursache zum Beispiel Stress war.
Besser ist es natürlich , den Tinnitus gar nicht erst chronisch werden zu lassen. Dabei würde ich aber nicht gerade auf die Homöopathie vertrauen, sondern lieber mal zu einem HNO-Arzt gehen. Vielleicht hat sich nur Ohrenschmalz festgesetzt und verusacht diese Pieptöne!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren