Handballtraining auch mal mit Fuß- und Tennisbällen sinnvoll?

Wir wollen unser Handballtraining mal auflockern und einer meiner Vereinskameraden kam mit der Idee, mal unterschiedliche Bälle zu nutzen.
Welchen Effekt könnten zum Beispiel, Fuß-, Volleyball-, Tennis- und sogar Basketbälle bringen, habt ihr das schonmal ausprobiert?

Antworten (1)
Verschiedene Bälle

Der Einsatz von verschiedenen Bällen bringt sehr viel. Jeder Ball fliegt, springt und wirft sich anderes. Zum Beispiel einen kleinen Tennisball hast Du viel fester in der Hand als einen großen Handball. Damit musst Du Dich weniger auf das Halten konzentrieren und kannst das Augenmerk auf andere Dinge wie z.B. die Verdrehung des Oberkörpers und den Aufbau von Körperspannung legen. Nimm zum Beispiel anstelle eines Handballs für ein Spiel mal ein Rugbyei oder Reflexball. Dann können die Spieler nicht prellen und müssen durch ein ordentliches Passspiel Raum gewinnen. Dies kannst Du aber auch mit einem Handball machen der kaum Luft hat und somit nicht geprellt werden kann. So gibt es sehr viele Möglichkeiten und Einsätze. Ein gutes Training zeichnet sich dadurch aus, immer wieder neue Ideen, Ansätze und Anreize zu schaffen. Da sind auch unterschiedliche Hilfsmittel genau richtig. Nimm z.B. mal Dinge die unterschiedlich schnell zu Boden fallen. Dies kann ein Laibchen sein, eine Zeitung, einen Federball, etc. Ein Spieler läuft rückwärts vorne weg und lässt diese Dinge auf den Boden fallen. Ein zweiter Spieler läuft mit einer Armlänge Abstand hinter dem ersten Spieler her und muss diese Dinge dann auffangen bevor sie auf dem Boden auftreffen. Dadurch trainierst Du das schnelle heraus treten an den Gegenspieler.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren