Hat jemand Erfahrungen, wie man Investor werden kann?

Hallo ihr Lieben :)))
Ich bin gestern mit einer Tante von mir Mittag essen gegangen, wir haben über meinen Job geredet, sie hat mir erzählt, wie sie damals für das Haus bezahlt haben, dann haben wir im Laufe des Gesprächs auch über Sparkontos, Zinsen etc. geredet und sie hat ja gemeint, dass es sich lohnt auch zu investieren, wenn man die Möglichkeit hat, weil das eigentlich besser sei als das Geld auf dem Konto zu lassen. Da wir uns aber gar nicht auskennen, ist es egal :D Nun denke ich mir, warum kenne ich mich eigentlich nicht aus? Kann man als Privatperson investieren? Machen die Leute das oft? In was dürfen Privatpersonen eigentlich investieren? Ich schätze Immobilien oder so, bin nicht sicher, wie es mit Wertpapieren zum Beispiel aussieht. Ich wollte deshalb auch hier mal fragen: hat jemand hier solche Erfahrungen schon gemacht und könnte vielleicht erklären, wie das funktioniert :)))

Antworten (10)
Transparent

Klar muss man schon damit rechnen, dass es hier auch um Eigenverantwortung geht, aber wenn alles gut strukturiert und organisiert aussieht und wenn es transparent ist, dann ist man natürlich motiviert zu investieren. Dass die Investoren auch auf dieser Weise abgesichert werden, finde ich auch gut. Deine Antworten und Information war wirklich sehr nützlich, danke nochmals, dass du geholfen hast, es war eine sinvolle Diskussion. : )))

Eigenleistung

Haha, das ist sehr erfreulich, wenn meine Basis dir geholfen hat, selbst hinein zu finden, dann hat es sich schon gelohnt. ;)

Habe noch einmal selbst nachgesehen aber ja, du hast Recht, das ist das Konzept dahinter - soll halt die Investoren auch absichern und wenn alles genau festgelegt ist, herrscht eben mehr Planungssicherheit für die Direktinvestitionen. Dadurch halt ansprechender für Kleinanleger als längerlaufendere Projekte...aber ich wiederhole mich!

Wünsche dir dann schon einmal viel Erfolg bei deiner Auswahl und alles Gute! ^^

lg, Lari

Recherchieren

Ok :D Sobald ich deine Antwort gelesen habe, wollte ich eigentlich noch 2 Fragen stellen, hab aber dann die Infos online gefunden. Mich interessierte, was die Laufzeit von so einem Vertag wäre. Für mich ist eben wichtig, dass die Laufzeit nicht zu lang ist, ich kann es mir nicht leisten, dass mein Kapital lang gebunden ist. Und 6 Jahre ist die Laufzeit, die ich gefunden habe, klingt zumindest meiner Meinung nach sehr gut. Ich konnte auch nicht verstehen, ob ich nach dem Vertragsabschluss Eigentümer der Leuchtmittel bin - das bedeutet für mich auch Sicherheit. Und soweit ich verstanden habe, der Investor ist schon Eigetümer während der ganzen Laufzeit, bis die Anlangen wieder zurück vom Hersteller gekauft werden.

Kein Problem

Bitte, gerne, wenn ich helfen kann, dann tue ich das auch. ;)

Ist wirklich alles recht vielfältig, darum braucht man natürlich eine gewisse Zeit hinein zu kommen. Dass es eine neuere Form der Anlage ist stimmt auch, gab es in der Form früher einfach nicht. Du hast aber scheinbar auch wirklich selbst ein gutes Stück weiter recherchiert! Ja, diese Propeskte sind nun eine gesetzliche Vorschrift und sorgen eben für Transparenz. ;) Wenn du willst, kann ich dir das natürlich kurz erklären:

Die Deutsche Lichtmiete Invest vermietet selbstständig Leuchtmittel an Unternehmen, für die es günstiger sind, dieses Angebot anzunehmen als selbstständig alle z.B Hallenbeleuchtungen neu einzukaufen. Von dem Kapital, das der Investor der Lichtmiete gibt, würde dieser dann wiederum selbstständig einige der Leuchtmittel "erwerben", die dann vertraglich aber sofort wieder an die Lichtmiete zurückvermietet werden würden.

Die Firma vermietet dann wiederum - in dem Namen des Kapitalgebers - weiterhin ihre Produkte und von dem dadurch erwirtschafteten Geld erhält der Investor 4 mal im Jahr seine "Miete" und nach dem Ende der Laufzeit dann auch seine Investition zurück.

Die Lichtmiete hat flüssiges Kapital, ihr Geschäft auszubauen und ihre Produkte weiter zu entwickeln, noch mehr Unternehmen haben die Möglichkeit die Leuchtmittel zu erhalten - was sich wie gesagt für diese rentiert - und der Investor hat aufgrund der Nachfrage nach den Produkten nur ein sehr geringes Risiko und eine regelmäßige Rendite.

So...quasi aus dem BWL-Handbuch! :D Ich hoffe, das war so verständlich, da ich zu Schachtelsätzen neige!

Danke, Lari. Schon wieder eine sehr aufsührliche Antwort von dir. Ich hatte keine Ahnung, dass es so viele Möglichkeiten gibt. Die Varianten, die du aufgezählt hast scheinen zumindest meiner Meinung nach interessant zu sein und was mir aufgefallen ist, ist dass es sich um neue Technologien handelt. Wie gesagt bin ich selbst keine Expertin, aber ich finde es schon vernünftig, wenn man in so was investieren würde, weil diese Technologien in Zukunft wahrscheinlich noch mehr nachgefragt werden. Von meinen Recherchen verstehe ich, dass die Firmen in solchen Fällen einen Prospekt erstellen müssen, in dem sie die Konditionen erklärt werden. Das mit den Leuchtmitteln finde ich zum Beispiel auch sehr interessant. Und von dem was ich lese, kann man von der Firma, die sie herstellt welche kaufen. Sie werden weitervermietet an Industrieunternehmer, es geht um Lager- und Hallenbeleuchtung und solche Anlagen im Großen und Ganzen und auf dieser Weise kriegt man die Rendite eigentlich. Darf ich fragen, wie du das kennst? Weißt du wie es funktoniert und kannst du mir erklären, welche Vorteile man in dem Fall hat. Ich wäre sehr dankbar! Mir ist es nicht wirklich klar geworden, warum es sich für alle auszahlt, weil es muss sich ja für alle auszahlen, damit es klappt – für die Firma, für mich als Investor und für die Kunden aus der Industrie, die diese Beleuchtung mieten.

Klarheit

Ja, du hast es genau richtig verstanden, lyana, du ermöglichst es also, dass die Firma ihren Betrieb ausbaut und verbessert und profitierst dann vom Erfolg. ;)

Völlig richtig, Angebote der Art gibt es dann viele, in ganz unterschiedlichen Bereichen (Immobilien in Asien, Solaranlagen in Afrika, Lichtmiete Invest -Leuchtmittel in Deutschland), muss man sich eben schlau machen, was gewinnträchtig oder zumindest stabil wirkt - will wohl überlegt sein.

(Jaha, du lernst vollllll schnell! ;D Ist aber zumindest von der Theorie gar nicht mehr so schwierig, wenn man sich mit offenem Interesse ein wenig damit beschäftigt.)

Bezüglich der Auswahlkriterien - ganz große Expertin bin ich auch nicht aber erst einmal sollte man sich anschauen, was genau die Firma verspricht, was die Renditekonditionen sind (wenn es da um z.B. 10-15% aufwärts geht, klingt das eher hochspekulativ oder zumindest nur für Profis geeignet), ob das Angebot schon länger existiert und ob genug Transparenz gewährleistet wird. So etwas passiert ja auch nicht im luftleeren Raum, die Anbieter müssen da auch einige Bedingungen erfüllen und Informationen preisgeben, damit die möglichen Investoren sich ausreichend informieren können.

Ich habe dich absolut verstanden - Sicherheit ist da ja ein ganz natürlicher Wunsch, nicht nur bezüglich der Frage, wie sehr man dem Angebot vertrauen kann, sondern auch bezüglich dem, wie lange das Kapital dann gebunden ist. ;)

Hoffe, das ist nun ein wenig klarer alles!

Lg, Lari

Direktinvestitionen nicht gleich Kaufen?

Hmm...also, die Güter, die ich dann ''gekauft'' habe werden von der Firma weitervermietet und sobald jemand dafür die Miete zahlt, habe ich meine Rendite? Ich glaube ich habe es verstanden. Also, dann muss man einfach aufpassen, solche Direktinvestitionen zu machen, ich meine, in solche Güter, die gut weiterverkauft/bzw. vermietet werden, damit man die Investition als renditenstark bezeichnen kann (huhhuuuu, schau, ich habe auch schon Einiges gelesen :D:D:D und kenne mich schon aus :D). Und würdest du sagen, dass du selbst zum Beispiel schon welche Kriterien hast, wie du lieber investierst? Ich meine, Risiko gibt es ja immer, das ist klar, aber wie kann man sich orientieren, besonders als Privatperson, weil es handelt sich ja am Ende des Tages um eine Kapitalbindung, also du steckst mal das Geld da rein und kriegst irgendwann was zurück... Vielleicht brauchst du irgenwann mehr Geld für ein neues Auto oder irgendwelche Reparaturen oder Renovierung der Wohnung oder was weiß ich noch...Ich hoffe, dass du mich verstanden hast.

Güter/Immobilien

Hallo noch einmal, lyana,

Fragen darf man prinzipiell alles! ;) Ja, habe wie gesagt ein paar Jahre früher begonnen, mich darüber zu informieren, da ich meinen vorherigen Bausparvertrag nicht erneuern wollte, aufgrund der Konditionen. Würde mich nicht als Profi bezeichnen aber bin inzwischen ganz gut in der Materie drinnen.

In gewisser Weise, ist deine simple Logik bezüglich Direktinvestitionen/direkte Anlagen sogar zutreffend. Aktien sind ja prinzipiell eine komplexere Materie und ihr Wert kann sich schneller verändern als etwa der von Gebäuden. Könnte da etwas mehr in die Tiefe gehen aber du scheinst dich ja mehr für die direkte Anlage zu interessieren.

Optionen gibt es da auch ganz unterschiedliche, wie du ja scheinbar schon selbst herausgefunden hast, kannst du beispielsweise in Edelmetalle aber auch in Gebäude, SoSolaranlagen oder eben auch Container investieren. Du würdest in dem Fall aber keinen Container kaufen, sondern nur von der eigentlichen Besitzerfirma "mieten", die den dann ganz normal weitervermietet. Nur dann eben in deinem Namen. ;) Das heißt, von dem Geld, welches mittels dieses Containers verdient wird, während du in ihn investiert hast, erhältst du dann deine Rendite.

War das so einigermaßen verständlich? Ich weiß leider nicht, ob ich sehr gut im Erklären bin!

lg, Lari

Direktinvestitionen

Liebe Lari,
danke für die Antwort! Das war gut so zur Orientierung. Darf ich fragen, warum du dich mit dem Thema auseinandergesetzt hast? Hast du schon mal selbst Überlegungen gemacht, ob du investieren willst? Ich habe nämlich deine Vorschläge etwas recherchiert und muss sagen, dass mich die Option mit der Direktinvestition schon angesprochen hat (wahrscheinlich ist meine Logik als Nicht-Experte, dass es leichter für mich wäre, in Güter, also Sachen zu investieren, so fühlt es sich zumindest für mich etwas sicherer an :D). Was gibt es da für Möglichkeiten – ich kenne etwa Immobilien, mir ist z.B. auch Gold oder so was eingefallen, bin aber beim Suchen auch z.B. auf Container gestoßen, hab nicht so wirklich verstanden, was es bringt Container zu kaufen. Vielleicht kennst du das, hast du so was gemeint?

Vielfältig

Hallo, lyana,

Die Sorgen, die du und deine Tante hatten, kenne ich sehr gut, habe ich mich auch schon vor ein paar Jahren - aus den gleichen Gründen - damit beschäftigt. ;) Davor hatte ich auch überhaupt keine Ahnung davon aber ist auch ein so vielfältiges Themengebiet, dass man auch nach längerer Zeit nur ein bisschen mehr davon versteht.

Kurze Antwort: Ja du kannst als Privatperson investieren und machen auch viele.

Längere Antwort: Je nachdem wie viel Kapital zur Verfügung steht, wie viel Tageszeit du hineinstecken möchtest und wie lange das Geld investiert bleiben soll, bieten sich ganz andere Optionen an.

Wenn man risikoarme Investitionen machen will, bieten sich größere Fonds an - die decken oft beispielsweise Pensionssysteme. Das was du ansprichst, mit Immobilien sind dann Direktinvestitionen/anlagen in Gebäude oder Güter, das ist dann wieder was anderes aber auch relativ sicher. Aufpassen muss man aber ohnehin immer. ;)

Hoffe das hilft dir erst einmal ein wenig.

lg, Lari

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren