Horrorfilme helfen mir zu enspannen, ist das normal?

Wenn ich besonders viel Streß habe, hilft mir nichts besser, als ein Horrorfilm.Bei den gruseligsten Szenen kann ich so richtig schön abschalten.Das hat mit der Eskapismus-These zu tun.Die Alltagsflucht hilft mir, alle Sorgen für ein Paar Stunden zu vergessen.Wenn ich mich nach der Erregung wieder entspanne, spüre ich den Stressabbau.Ich finde das für mich ok.Was halten Sie davon?

Antworten (4)

Wenn die Erregung nachlässt, entspannst du dich. Das mag ja sein und klingt auch einleuchtend. Aber zuvor hast du dich durch die Horrorszenen in eine Erregung hineinsteigern lassen, die du ohne den Film überhaupt nicht gehabt hättest. Den Sinn dahinter verstehe ich einfach nicht.
Kannst du denn nicht einen vernünftigen Film gucken - vielleicht sogar mit Anspruch?

Manche Leute flüchten mit Rosamunde Pilcher aus dem Alltag, andere eben mit Steven King. Mein Ding ist Horror nun nicht gerade, aber Thriller gucke ich auch ganz gerne.

Normal nicht, aber okay

Hi, also normal finde ich das nicht, aber wenn du dich bei Horrofilmen entspannen kannst, dann ist das für dich trotzdem völlig okay.

Naja,

Solange es fuer doch okay ist, ist doch alles gut. Ob das nun "normal" ist oder nicht, ist voellig wurscht, denn was ist schon normal? Manche hoeren Musik zum entspannen, andere gucken eben Horrorfilme.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren