Ist Intimrasur heutzutage ein "Muss" (auch für reife Frauen)?

Ich bin eine wirklich gepflegte, reife Frau von über 50. Ich mache alles, was eine "ordentliche " Frau so macht: Regelmäßig duschen bzw. baden, Deo benutzen, Körper eincremen usw. Allerdings lehne ich eine Intimrasur ab, weil ich es einfach als unerotisch emfpfinde. Ich mag auch keine rasierten Männer. Jetzt muß ich mir aber umständehalber einen neuen Gynäkologen suchen und frage mich, ob man heutzutage bei den jungen Frauenärzten als ungepflegt gilt, wenn man sich nicht im Intimbereich rasiert. Ich bin da richtig verunsichert. Hätte gerne ehrliche Kommentare dazu gehört!

Antworten (63)
Kann Nele zustimmen

Das Problem, dass der Rest über Pobacken abrinnt, hatte ich auch, als ich angefangen habe mit dem rasieren.Das mag vielleicht der einzige Sinn der Wolle zwischen den Beinen sein, das abzufangen.
Hab aber doch ziemlich schnell ein bisschen Technik entwickelt, das zu vermeiden.
Da jede Frau wohl doch einigermaßen gleich pinkelt, sollte das eigentlich keine von uns rasierten Mädels mehr nerven.
Am Anfang passiert bei mir noch nichts, weil der Strahl sofort mit fast vollem Druck kommt, anders als bei Männern, die sich erst einlullern müssen, bevor es richtig losgeht😂
Wenn ich dann merke, dass der Strahl demnächst zu schwach wird, stoppe ich ihn abrupt, warte einen kurzen Moment und geb dem Rest mit dem Beckenboden noch einmal richtig Druck. So rinnt nichts, denn es gibt noch einmal einen kurzen kräftigen Spritzer zum Schluss und alles bleibt trocken. Mehr als meine Mumu muss ich nie trocknen.

@Nele

Danke für die Niederschrift der interessanten Beobachtungen beim Urinieren.
Einmal ohne Busch und dann wieder mit Busch gebrunst, ist exakt das, was die Wissenschaft interessiert.
Es sind die minimalen Unterschiede bei der Blasenentleerung, die uns brennend interessieren. Darum geht es wirklich, darum reißen wir uns hier den Arsch auf.
Ein kleines Detail an deiner Aufzeichnung ist mir noch aufgefallen. Das abrinnen, bezw. das verdunsten des Urins, in der Endphase des Brunzaktes.
Das ist möglicherweise der selten beobachtete Mangroven-Effekt.
Im bewaldeten Feuchtgebieten gibt es also kein lästiges Abrinnen von den letzten Resten des "Wasserfalls", sondern die Flüssigkeit verdunsten einfach, mit freundlicher Unterstützung des Buschwerks. Was wiederum das Wachstum des Buschwerks beschleunigt.
Ich möchte mich aber nicht in die Debatte, über das für und wider der Intimrasur einmischen. Neutral bleiben ist meine Devise.
LG Thomasius

Bin wieder unrasiert

Naja, ich werd jetzt bestimmt keinen Messbecher mit auf die Toilette nehmen, dass ist mir dann doch zu blöd. Ich setz mich lieber entspannt hin und brunse einfach los, ohne dabei nachzudenken und eigentlich gehts ja auch nur um Rasur da unten.
Nen Unterschied gibt es aber schon, finde ich.
War vorher rasiert und jetzt nicht mehr.
Vorher ist mir gegen Ende wenn der Strahl dann schwächer wird, der Rest dann immer an den Pobacken runter gelaufen.
Hab da jetzt nichts mehr trocken zu machen, denn das fängt der Wald ab. Ist also viel leichter sauber zu machen.
Von der Kraft her macht es keinen Unterschied, finde ich, bremsen tut da nichts. Der Strahl sieht nicht anders aus als vorher, ob ich nun durch die Wolle bruns oder nicht.

@Mia82

Dankeschön! Klar konntes du helfen und einen wichtigen Beitrag für das Projekt "Blasendruck" leisten. Hoffentlich haben die Probanden keine Dopingmittel eingeworfen, denn nur reines Piselwasser darf in die Testserie.
Mit etwas Optimismus betrachtet, könnte man sagen, ES LÄUFT!
LG

Zu lustig, um nicht mitzumachen😂

Also soeben ziemlich dringend auf Toilette mit einem Messbecher zur Hand 😂
Das Ergebnis:
Volle Leistung nach ca. 2 Sekunden,
Messbecher drunter und volle Kraft 10 Sekunden zuemlich genau 305 ml hineingepiescht bei gleichbleibendem Druck,
weiter ca. 8 Sekunden in die Toilette leergepinkelt .
Strahl: ca. 45 grad nach vorne, etwas breiter und einheitlich geschlossen ohne Streuen.
Bin Jahrgang 82, gesund und fit und blitzeblank rasiert.

Denke, das ist eine ganz kernige Leistung😂.....bei aller Kraft nur mit dem mir sehr eigenen Nebengeräusch mal wieder....

Hoffentlich konnte ich helfen !

Soeben hast du die Aufgabe bekommen, die Versuche zu betreuen

Wer bei den Geschlechtern den größeren Druck auf der Leitung hat, darüber haben unsere Recherchen schon eindeutige Ergebnisse erzielt.
Die Frauen sind beim pipimachen schneller und bauen auch mehr Druck auf, Punkt. Somit brauchen wir Männer, gar nicht erst zum Geschlechterkampf antreten, weil der Sieger schon feststeht.
Die Forschung will nur noch Erkenntnis darüber gewinnen, ob der Busch auf der Mumu, den Urin bremst, oder eben nicht.
Ergo, brauch ich erst gar nicht meinen Pipihahn zu suchen und dann umständlich in ein Becherchen zu brunzen.
LG Thomasius

Verbesserung

Wenn ich mir hier alles so durchlese, muss ja alles noch viel genauer. Bei mir ist der Druck sofort da, wenn der Strahl kommt, vielleicht aber nicht bei jeder. Also erst den Messbecher benutzen, wenn der Strahl seine volle Kraft erreicht hat, dann 10 Sekunden hineinpiseln, um die abgegebene Menge besser ins Verhältnis zu Zeit setzen zu können und den Rest in der Toilette auslaufen lassen. Denn die Kraft kann man ja eigentlich nur messen, wenn man weiß, wieviel Frau in einer Sekunde so aus der Mumu schießt. Außerdem kann man dann auch ohne Kamera sicher sein, dass nix daneben geht.
Dazu müssen dann natürlich auch eine genügende Anzahl rasierte und unrasierte Frauen mitmachen, um Vergleichswerte zu bekommen.
Weiter vorher ging es ja sogar auch darum, ob Mann oder Frau kräftiger pisst. Also müssen, Intimrasur hin oder her, auch noch Männer ran, um diesen Punkt zu klären.
Glücklicherweise bin ich Single und kann solche verrückten Versuche ungestört machen, werde also bald nach der neuen Methode verbesserte Ergebnisse liefern ;)
Tja, und für die Männer.....
Mein wissbegieriger Thomasius, fang du doch gleich mal an? ;)

Ja, wir sind alle ein bisschen gaga!

Das kommt davon, wenn sich Amateur-Klempner, einen Doktorhut aufsetzen wollen.
Egal! Die Versuchsanordnung ist schon mal nicht schlecht und das Messergebnis der glatten Mumu, kann also fein säuberlich ins Notizbuch eingetragen werden.
Wirklich schade, daß Paradisi keine Handyvideo-Funktion im System hat. Selbstverständlich nur wegen der Kontrolle, ob alles korrekt im Becher landet. Auf die Mumu schauen, das wäre ein bisschen voyeuristisch.

Ihr seid verrückt

Les jetzt schon ne Weile mit und könnte mich biegen vor lachen. Bin allerdings auch ne verrückte Nudel und hab tatsächlich den gewünschten Selbstversuch gestartet, bevor ich hier was schreib!
Aaaaalso Dr. Thomasius,
Versuchsanordnung:
Eine 37jährige gesunde sportliche Frau,
eine Stoppuhr,
eine wasserfeste Unterlage für den Notfall,
ein Messbecher !

Versuch:
Messbecher auf Unterlage gestellt, drübergehockt und reingepisst!

Werte:
490 ml, fester Strahl, kein Streuen, nichts danebengespritzt, Pissdauer 16 Sekunden

In normaler Haltung geht auch mein Strahl leicht nach vorn.

Bin übrigens glatt rasiert!

Herr Doktor, die Ergebnisse bitte ??
Genauer geht es nun wirklich nicht ;)

@Mayamaus

Theoretisch wäre es gut möglich, daß viele Berichte über Mumus und ihre Strahlkraft eintrudeln. Ich befürchte aber, daß den meisten Damen, diese Faktensammlerei am A..... h vorbeigeht.
Schau' n wir mal, wer nach getaner Blasenentleerung den PC startet und einen Beitrag schreibt.

@Thomasius

Locken darf man die Probandinnen auf so eine ääähm Versuchsanordnung nicht. Sie sollten schon wissen, was sie da tun und worum es geht, sonst wöre es ja illegales Spannen ;-)
Vor anderen die Blase zu entleeren, ist nicht mein wirkliches Problem. Ixh habe keine Hemmungen, zu brunzen, wenn andere in der Nähe sind und durch die Klotür meine diversen Geräusche hören, die ich zwangsläufig dabei nun mal entstehen lassen muss. Nur wenn mir jemand voller Erwartung, dass es losgeht, persönlich auf neine Mu starren würde, brächte ich ganz sicher nichts zustande. Aber ich denke, ich hätte noch nicht einmal Schwierigkeiten, auf deine Versuchstechnik zu brunzen, wenn mir dabei persönlich keiner zusieht. Habe was ähnliches beim Urologen nach der Schwangerschaft auch gemacht und hatte keine Probleme.
Wäre also sogar möglich, dass du dafür genug Personen fändest, um ein repräsentatives Ergebnis zu erzielen.

@Mayamaus

Die glatte Designer-M... schaut zwar gut aus, aber bei näherer Betrachtung sieht man überall Pusteln von gereizten Haarwurzeln. Der Trend wird bestimmt mal eine neue Richtung einschlagen und ich befürchte, daß es eine Fußballerfrisur wird ^^

Die Angst, vor fremden Leuten die Blase zu entleeren, scheint ein geerbtes Verhalten zu sein, eine Art Rückengebäck der Evolution. Fast jeder hat damit etwas zu kämpfen.
Wenn also das forschende Auge nicht gucken kann, weil es nichts zu gucken gibt, weil aus der Quell' kein Nass' entspringt, dann muss der Techniker ran.
Eine spezielle WC-Anlage, mit vielen Kameras, einer Videoleinwand und tausend Sensoren, die alles registrieren. Wie man die Versuchskaninchen auf dieses Örtchen lockt, weiß ich leider auch nicht.
Wissenschaft scheint doch etwas schwieriger zu sein, als der Laie sich das vorstellt.
Lg Thomasius

Respekt, Thomasius

Endlich mal ein Mann, der nicht nur reine Äußerlichkeiten sieht, sondern auch für die möglichen Auswirkungen eines kleinen kosmetischen Unterschiedes Interesse zeigt :-))
Jetzt wäre nur noch interessant, wie so ein Labor aussehen und ausgestattet sein müsste, um verwertbare Erkenntnisse zu liefern.
Egal, wieviel Druck ich grad draufhabe, ich glaub, ich könnte keinen Tropfen herausbringen, wenn mir jemand auf die Mumu schaut und darauf wartet, dass ich losbrunze :-))))

Hi @ Mayamaus!

Genauso hab' ich mir das vorgestellt. Hunderte Frauen, von haarlos bis stark bewaldet, geben ihre Beobachtungen kund, wie die Flüssigkeit aus der eigenen Mumu entweicht.
Perfekt! Somit wäre schon mal die nötige Vorarbeit geleistet, für ein spätere, wissenschaftliche "Piss-Studie".
Teil zwei wären dann nur noch Live-Vorführungen unter Laborbedingungen.
Liebe Grüße und Danke für das Lob.

Mein Beitrag zur Forschung

Hi, Thomasius......aufgemischt hast du den Laeen hier ganz sicher, dazu noch tierisch witzig und -natürlich- ganz im Sinne der Sexualphysik :))
Anschauungsunterricht kann und mag ich in diesem Punkt nun auch nicht so geben, aber vielleicht kann ich doch mit neuen Erkenntnissen dienen.
1. Auch ich bin mit 44 eine reifere Frau, gut und sportlich erhalten, aber eben reifer :-)
2. Eine Mumurasur sollte für niemanden, egal wie alt, ein Muss sein, jederwie er mag
3. Ich selbst stutze nur, dass nix aus dem Slip wuchert, habe ansonsten das volle Schamhaar
4. Ich pinkle also AUS einem dichten Busch und nicht nur hin und wieder in der Pampa hinein
5. Auch mein Strahl ist deshalb nicht anders als der von Deenah.....stark und gesund, gleiche Richtung, streut nix, auch leicht schräg nach vorn
6. Hoffe, dass ich helfen konnte

Hallo @ Deenah!

Der Schein trügt!
Paradisi hat fast keine Schreiberlinge mehr und dies ist nur ein verzweifelter Versuch, mit Erotik den Laden anzuheizen.
Ist natürlich zwecklos, aber ich kann mir einreden, ich habe es wenigstens versucht.
Liebe Grüße
Thomasius

Bilder werden hier wohl schwer 😂

Ich denk, jede Frau wird ganz nüchtern die Richtung und Form ihres Strahls beschreiben können und auch, ob sie mehr oder weniger Druck drauf hat. Dürfte also für die Wissenschaft objektiv genug sein. Du scheinst allerdings grundsätzlich ein besonderes Interesse an einer pissenden Mu zu haben, ob nun rasiert oder nicht😂

@Deenah

Gefällt mir! Die präzise Beobachtung hilft uns bestimmt weiter, aber Fakt ist, daß die Selbstbeobachtung, in Gelehrtenkreisen wenig Anklang findet. Die wollen möglichst viele Probanden auf den Tisch haben, die vor aller Augen das Verrichten, was verlangt wird.
Leider sind die Wissenschaftler sind in letzter Zeit etwas mutlos geworden, wenn es um die gründliche Erforschung der Mumu geht.
Anscheinend fürchten sie alle eine Schelte von der Frau Alice Schwarzer, die hinter jedem männlichen Blick eine Straftat vermutet.
Masters und Johnson, die Pioniere der Sexstudien werden wohl in nächster keine angemessene Nachfolger bekommen, leider.
Jedenfalls ist deinem Beitrag zu entnehmen, daß die Schambehaarung wenig Einfluss auf den Pissstrahl hat. Das wollen wir mal so stehen lassen.
Schade, daß es keine Bilder davon gibt 😋

@Thomasius

Glaub ich dir gerne, dass das noch in den Kinderschuhen steckt, hab auch echt noch niiiie gehört, dass jemand versucht, den Zusammenhang zwischen einem Pinkelstrahl und der Schambehaarung zu ergründen, aber die Natur will natürlich voll erforscht sein😂
Ich kann als Rasierte dazu nur sagen, dass mein Strahl leicht schräg nach vorne geht und nicht streut.
Auch wenn ich unten blank bin, glaube ich, dass er locker kräftig genug ist, sich von Schamhaaren nicht ablenken zu lassen.

@Deenah

Die Forschung der "Strahlkraft", mit oder ohne Buschwerk scheint doch noch in den Kinderschuhen zu stecken.
Als vollkommener Laie auf diesem Gebiet, könnte ich mir vorstellen, daß lange Haare den gebündelten Urinstrahl in mehrere Teile aufspalten könnten und wir somit eine leichte Bremswirkung vor Augen haben.
Die Stärke des Haarwuchses zwischen den Beinen und die damit zusammenhängenden Druckunterschiede, könnten durch gezielte Umfragen erforscht werden, aber wer nimmt sich schon Zeit dafür.
Mein Urteil, zu diesem heiklen Thema!
Zarter Flaum, eleganter Pissbogen, --- Ungerodeter Urwald, breitgefächerter Wasserfall, ------ Glattrasierte M..., scharfer Strahl wie aus einem Gartenschlauch ^^

Jeder so wie er möchte. Ich bin 45 Jahre alt und rasiere mich regelmäßig. Fühle mich einfach wohler. Auch bei Frauen finde ich es schöner.

Hallo,
ich habe das Gefühl, dass ich, seit ich blank bin, meine Partnerin noch intensiver spüre, weil auf beiden Seiten keine störenenden Haare dazwischen sind.
Weder ich, noch meine Partnerin, haben Haare im Mund und auch beim Einreiben mit Massageöl ist das Gefühl am Penis viel intensiver.
Auch ein String Tanga sieht besser aus, wenn keine Haare links und rechts rausquellen.
Für mich nur Vorteile.

Ich gebe dem Hoffie recht

Wie gesagt, ich bin zwar schon seit 20 Jahren rasiert und hab mich fast schon zu sehr an die blanke Muschi gewöhnt, dass ich fast vorher und nachher nicht vergleichen kann.
Das der Sex sich aber seitdem intensiver anfühlt, gerade auch oral, kann ich nur bestätigen. Auch bei Männern mag ich es nicht, wenn mir ein Busch entgegen kommt.
Auch hier ist es sauberer. Kann mich damals noch gut an das sogenannte Auslaufen erinnern, wenn mein Freund besonders großzügig war ;)
Das ganze Sperma ist dann immer in den Haaren hängen geblieben.
Das ist jetzt wesentlich besser. Wenn die ganze Bescherung wieder zum Vorschein kommt, ab auf Toilette, warten bis ich leer bin, nur einmal kurz abgewischt und alles ist und bleibt clean.

@thomasius
Um auch über deiner Wissenschaft noch einmal Senf auszudrücken....
Hab da nie so drauf geachtet, kann mich aber nicht dran erinnern, dass mit Haaren etwas anders war.
Habe behaart und blank eigentlich immer den gleichen Strahl in gleicher Form und Stärke in die gleiche Richtung gepisst :))
Hier scheinen Haare also keinen Einfluss zu haben.

Hallo,
ich kann mich Thomasius nur anschiessen.
Habe sowohl Muschis mit Haaren, als auch blank rasiert gesehen und gespürt. Seit Jahren stehe ich auf blitz blank und finde es einfach toll, besonders beim Oralverkehr ohne störende haare, super.
Bin als mann auch total rasiert und meiner Partnerin gefällt es auch, allerdings dürfen keine Stoppeln stehen bleiben; deshalb ist einmal pro Woche gemeinsames rasieren angesagt.

Hmm!

Irgendwie schade, daß über das schlüpfrige Thema so wenig Senf ausgedrückt wird. Jede Frau hat darüber sicher eine Meinung, aber sie in das Netz zu stellen, ist dann doch zuviel Arbeit.
Weniger Haare, mehr Sauberkeit, diese Behauptung leuchtet mir schon ein. Eine glatte Fliese läst sich vermutlich leichter reinigen, als ein langhaariger Pelz.
Auch die Optik würde ich mit mehr Punkten bewerten und die Zunge des Partners beim Oralverkehr wird weniger strapaziert.
Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.
LG Thomasius

Besser glatt

Ist ja schon echt gebildet geschrieben worden mit viel für und wieder, vom Aussehen über besser pinkeln und Sauberkeit ;)
Geb dann auch mal meinen Senf dazu:
Bin jetzt 42, also eine reifere Frau und rasier mich unten seit bestimmt 20 Jahren.
Zum Aussehen:
Nach meinem Geschmack siehts gepflegter und interessanter aus
Zum Pinkeln:
Kann ich nichts mehr zu sagen, dafür hab ich keinen Vergleich, mach das schon zu lange.
Zur Sauberkeit:
Finde ich schon sauberer. Ich strull lieber aus ner rasierten Spalte, alles leichter zu säubern und zu pflegen.

Also ich finde es unerotisch, wenn Frau im Schritt vollständig rasiert ist. Ich finde es schicker, wenn z.B. oberhalb der Muschi noch ein wenig Pelz stehen gelasen wird. Oder Frau alternativ mit einem Haartrimmer die Schamhaare kürzt.

@Ulla

Ja leider sind wir vom Thema etwas abgekommen. Anstatt uns auf die glatt rasierten Mumus zu konzentrieren, hat uns der hohe Urin-Druck der Damen so fasziniert, daß wir wir in eine Art Schreibrausch verfielen.
Im Prinzip hast du ja recht, daß eine kahle Möse erotischer aussieht. Aber die kleinen Nebenwirkungen dieser Prozedur kann man nicht leugnen. Wenn der naive Mann ganz vorsichtig mal das Wort "Urwald" fallen läßt, kriegt er gleich zu hören, was das für Sch....-Arbeit ist und dann diese Pickel und das Jucken, und und und.....
Bei der Scheidung wird das sicher auch ein Streitpunkt, weil die arme Frau, jahrzehntelang die Vagina rasieren musste, nur zum Vergnügen des geilen Ehemanns.
Okay ich weiß, das ist wiederum ein anderes Thema.
LG Thomasius

Schon witzig

Eigentlich ging es doch nur um Schamhaare ja oder nein. Um msl zum Thema zurück zu kommen, bin 43 und habe keine, weil ich es sauberer, schöner und attraktiver finde.
Was soll eigentlich an einer strullenden Frau so interessant und vor allem geheimnisvoll sein. Wie wir unten aussehen, wissen wohl alle Männer und wenns drückt : aufs Klo gesetzt oder irgendwo hingehockt und losgepisst, wo ist da das Geheimnis ?? Vor allem, was interessiert euch so daran? Hab jetzt nicht die Erfahrung gemacht, dass Männer das so toll finden, kommt das oft vor ??

Ich glaube und ich will schauen!

Ein Loch in den Waldboden, mit einem dampfenden Urinstrahl hineingetrieben? Ja, das könnte Mutter Erde erfreuen und auch mich, wenn ich zufälligerweise Zeuge dieses archaischen Vorgangs wäre. Diese Szene stell ich mir ungefähr so vor.
Nebelschleier im Tannenwald. Ein Rehbock streift durch die Gegend und markiert lustlos einige Bäume. Eine Pilzsucherin mit komischen kommt des Weges und sucht ein geeignetes Plätzchen um die volle Blase zu entleeren. Sie hockt sich breitbeinig hin, hebt den Rock, und in dem Moment blitzt die Sonne durch den Nebel und scheint direkt auf den glitzernden Strahl, der aus der Quelle entspringt. Der Rehbock hebt schnüffelnd den Kopf und.......
So stell ich mir den Beginn eines schönen Heimatfilms vor ^^.
LG Thomasius

@Thomasius

Jetzt wo du es sagst, wo ist eigentlich meine Parfümflasche ???? :))))
Ok, aber wenigstens schafft es mein Strahl, ein Loch in den Waldboden zu pieseln, das glaubst du mir doch hoffentlich so oder willst du da etwa auch noch zuschauen ?? ;)

@Ela

Leider nein! Trotz meines Rentenalters war ich noch nie Zeuge dieses geheimnisvollen weiblichen Piss-Aktes. Nach mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung-Berechnungen wird das auch nicht mehr passieren. Der Sensenmann wird schneller sein.
Doch, jetzt mir was ein, daß annähernd ein Sichtung war. Vor zig Jahren, bei einem Urlaub in Kroatien, beim Natioalpark Plitvicer Seen, in der Nähe des Hotels Jezero, wäre eine Sichtung fast eingetreten. Beim Morgenspaziergang erblickte ich in einem verwilderten Park mehrere Damen in der Pissposition, die scheinbar irgend etwas lustiges machten.
Leider war die Entfernung viel zu groß, das Gras zu hoch und zusätzlich waren die Damen mit langen Röcken bekleidet. Vermutlich wäre auch noch der Schambereich ein verwilderter Busch gewesen. Aber dennoch wäre ich gern ein kleines Mäuschen gewesen, um von der Nähe den Brunnen plätschern zu sehen.
Die Wahrheit ist, ich habe verstohlen hingeschaut aber nix gesehen.
Zum beschriebenen Loch in der Sanitär-Keramik, angeblich verursacht durch einen scharfen Harnstrahl. Das sollte doch genauer untersucht werden. Vermutlich hat einer, nur ein Parfümglas in das WC geschmissen.
Deine Piss-Energie in Ehren, aber bevor ich es nicht mit eigenen Augen gesehen habe, erlaube ich mir zu zweifeln.
LG Thomasius

@Thomasius

Soooo jung, dass ihr noch nie gesehen habt wie irgendwo eine Frau in die freie Natur pisst, seid ihr doch ganz sicher nicht mehr, kommt doch grad in den warmen Monaten, die jetzt vor uns liegen, wieder häufiger vor.
Vielleicht sieht man da nicht, wo er rauskommt, aber den Strahl können wir ja nunmal genauso wenig verbergen wie ihr ;-) und dem Strahl alleine sieht man es schon an. Kann mir auch kaum vorstellen, dass ihr da nicht mal verstohlen hinschaut.
Wobei man das nicht muss, ist auf der Toilette sogar hörbar.
Außerdem sagt Tommy69 ja sogar, dass das durch Messzahlen bewiesen werden kann, wen es so brennend interessiert, der findet im www doch bestimmt was.
Hab übrigens grad den Morgenstrahl abgelassen, schon wieder ein Koch in die Keramik gepisst, ach nääää, das wollte ich dann doch nicht !! :-)))))

@Ela

Stimmt! Wir Männer wollen alles hinterfragen und verheddern sich dadurch schon mal im dichten Faktenwald. Errare humanum est, wie der alte Lateiner für gewöhnlich sagt, oder in abgewandelter Form, IRREN IST MÄNNLICH.
Aber bei den weiblichen Sitzpinklern möchte ich doch nochmal einhaken.
Leider bekommt man das Prozedere mit dem angeblich heftigen Harnstrahl nie zu Gesicht. Wer hat schon mit eigenen Augen gesehen, wie aus einer haarlosen Vagina der Harn ins Freie strömt? Niemand!
Es stellt sich also die Frage, ob der kräftige Harnstrahl vielleicht doch nur ein gestreutes Gerücht ist.
Warum also diese Geheimnisskrämerei bei den Frauen? Was gibt es da zu verbergen ?
Selbst das bei den Jugendlichen so beliebte Weitpinkeln, wird ausnahmslos nur von den Stehpinklern durchgeführt. Ist doch seltsam oder?
Auch bei der Filmreihe, -Planet der Affen- wurde seltsamerweise das Thema " urinieren" der menschenähnlichen Affen vollkommen ausgeklammert. Die haarigen Filmhelden imitieren sämtliche menschliche Verhaltensweisen, aber wie sie das Pinkeln handhabten war nie zu sehen.
Das wäre eine prima Möglichkeit gewesen zu zeigen, wie aus urigen Baumbewohnern, neuzeitliche Sitz, - und Stehpinkler entstanden sind. Für den Drehbuchschreiber eine höchst spannende Aufgabe, eine schlüssige Lösung zu finden. Na ja, vielleicht beim nächsten Affenfilm.
Okay, jetzt habe ich endgültig den Faden verloren.
LG Thomasius

Männer...

Zerbrechen sich echt den Kopp über Dinge :-))
Ihr schickts eben wie viele andere Sachen auch durch die mehr oder weniger lange Leitung ;-)
Wir Frauen pissen direkt ind ohne Umweg aus der Quelle. Also kein Wunder, dass wir mehr Feuer drauf haben :-))
Ach ja, bin übrigens blank rasiert

@ Tommy69

Oh holde Wissenschaft, verstehe zwar nicht viel, aber die winzigen Bruchstücke, die in meinen Hirnwindungen ankommen, befruchten meinen dürstenden Geist ;-))
Zum Thema Pinkel-Geschwindigkeit möchte ich doch noch einen Gedanken loswerden.
Am Faktum der schnelleren Blasenentleerung der Frauen ist nicht zu rütteln, aber das WARUM gibt doch noch Rätsel auf.
Kann es nicht sein, daß die Erfindung des Stehpinkelns immense Vorteile mit sich brachte, die aus heutiger Sicht zu wenig gewürdigt wurden. Muß am Ende die Geschichte der Menschheit neu geschrieben werden, weil dieser Punkt übersehen wurde?
Der Faktor Geschwindigkeit war beim Stehpinkler nicht sooooo wichtig, weil der evolutionärer Druck wegfiel an dieser Sache was zu ändern, aber dafür entstanden andere Vorteile.
Die Frauen werden es nicht gern hören, aber das pinkeln im Stehen war damals einfach perfekt. In der einen Hand den Speer, in der anderen Hand den Penis und der Blick in die Ferne um Raubtiere und anderes Gesindel im Auge zu behalten. Nebenbei konnte noch die Windrichtung eruiert werden, während der Harnstrahl zu Boden plätscherte.
Die Frauenforschung wird das nicht anerkennen, aber für mich ist das astreines Multitasking und das zelebriert von männlichen Stehpinklern, die anscheinend nur mit einer Hirnhälfte denken können.
Na! Aus diesem Blickwinkel betrachtet, schaut die Sitzpinklerei doch ziemlich alt aus, trotz Druckstärke und Geschwindigkeit.
Zu den lästigen Haarbüschel rund um die weibliche Scham fällt mir gerade nix ein, bin ausgebrannt vom denken.
LG Thomasius

Druck

Scheint schon zu stimmen, sieht man ja auch in freier Natur immer wieder, wenn die Männer entspannt ins Gebüsch lullern. Die sind endlos am tröpfeln. Wir tauchen dagegen mal kurz ab, lassen es kurz und knackig zischen und sind dreimal früher fertig, bevor unsere bessere Hälfte irgendwann mal hinter dem Baum vorkommt....
Ich finde, der Strahl bei uns Frauen sieht auch schon kräftiger und direkter aus, kann ich mir aber auxh einbilden.

@Thomasius

Besonders interessant ist noch ein chaostheoretischer Nebeneffekt😉ein Schamhaar ist dabei, sowohl die Evolutionsforschung als auch die Urologie ins Wanken zu bringen 😂
Aber es macht wirklich Spaß!

Die Pinkelgeschwindigkeit ist durch den Strahldruck ja leicht erklärt:

Mehr Druck bedeutet schneller fertig, dreh den Wasserhahn voll auf und der Eimer ist schneller voll.

Der höhere Druck entsteht durch weniger anatomische Bremsen, die Harnröhre ist mit gerade mal 4 cm um ein Fünftel kürzer als beim Mann, die umlagernde Prostata fehlt gänzlich.
So schießt bei Frauen der Strahl von der Blase fast direkt ins Freie, bei Männern erst nach einem Hindernisparcour.

Dafür haben wir Männer es durch die Fähigkeit, den Strahl beliebig lenken zu können, erheblich komfortabler.
Wir können sozusagen immer und überall, was auch in der Urzeit recht interessant gewesen sein dürfte.
Die Männer konnten der Nahrungsbeschaffung doch ungehindert nachgehen, sie pinkelten und vehielten die Beutesowie mögliche Gefahren trotz ihrer Verrichtung ununterbrochen im Auge.
Frauen, die zu dieser Zeit ausschließlich für Feuer und Kinder zuständig waren, hatten für diesen Vorteil nicht unbedingt Bedarf.

Was die Darstellung aus dem alten Ägypten betrifft, gebe ich dir uneingeschränkt recht.
Man kann hier keinesfalls von einer aussagekräftigen Überlieferung sprechen.
Hierbei kann es sich um Experimente, Spielchen oder sogar Riten handeln.

Anhang/Nachtrag

Möchte eine Ungenauigkeit korrigieren. DIESE DARSTELLUNG MIT DEN MÄNNLICHEN SITZPINKLERN...usw. Ist fehlerhaft. Sorry!
Es müßte heißen - DIESE ~EINZIGE~DARSTELLUNG MIT DEN MÄNNLICHEN SITZPINKLERN....usw.
Will sagen, daß ein einziges Bild wenig Aussagekraft hat. Ein nebensächlicher Schnappschuss in der Frühgeschichte sozusagen, wenn auch in Stein gehauen.
Thomasius

Applaus Applaus!

Wir Möchtegern-Studenten finden es gut, wenn brennende wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem sogenannten Elfenbeinturm entweichen. Unser immense Wissensdurst muss befriedigt werden, auch wenn es um flüssige Körperausscheidungen geht.
Schade, daß meine aufgestellte Evolutionstheorie über das Schnellpinkeln nicht die nötige Aufmerksamkeit bekam. Da heißt es wohl weiter forschen und mehr Beweise aus der grauen Vorzeit sammeln.
Übrigens! Diese Darstellung mit den männlichen Sitzpinklern in Ägypten, würde ich nicht überbewerten. Diese holden Damen mit sichtbaren Harnstrahl könnten Priesterinnen oder Liebesdienerinnen gewesen sein, die irgendwelche Dominanz-Spiele mit den Untergebenen ausprobiert haben. Eventuell auch die neuzeitliche Urintherapie im Anfangsstadium, wo noch mit der Verabreichungsform experimentiert wurde.
Auch hier noch eine interessante Forschungslücke die förmlich nach einer Aufklärung schreit.
Zuerst muss aber noch genauestens geklärt werden, warum genau die Frauen die Nase vorn haben, bei der Pinkel-Geschwindigkeit und beim Strahldruck.
Lg Thomasius

@all

Sorry, liebe Leute, ich wollte nicht den Schlauby spielen, hab nur mal ganz weit ausgeholt, weil ich es witzig fand, wie ein eigentlich rein modisches Thema ganz schnell wissenschaftich geworden ist.

Allerdings bin ich jetzt schon froh darüber, da hierdurch doch ganz gut Würze in die Unterhaltung gelangt ist und unerwartet viele interessante Punkte zur Diskussion entstanden sind.

Inwiefern die Evolution in puncto Miktionsgeschwindigkeit und -haltung ein Wort mitzureden hat, weiß ich nicht wirklich.
Ich vermute fast, dass selbst die Wissenschaften sich darum kaum gekümmert haben und hier irgendetwas belegen können.
Interessant ist hier vielleicht, dass es zumindest ein historisches Zeugnis aus dem alten Ägypten gibt, in dem geschildert wird, dass derzeit genau umgekehrt die Frauen im Stehen und die Männer im Sitzen gepinkelt haben. Warum auch immer.....

Die erwähnten Unterschiede in der (Pinkel)anatomie dürften aber ganz sicher darin liegen, dass die einen zum Kinder zeugen und die anderen zum Gebären konzipiert sind.

Dass Frauen mit einem weitaus kräftigeren Strahl intensiver pinkeln als Männer, dürfte klar sein. Das ist nicht nur urologisch belegt durch z.B. Harnstrahlmessungen, sondern auch für jeden Laien leicht sichtbar und auch zu hören.
Ich denke, die Damen des Forums werden mir hier zustimmen, die Männer aus Stolz ;-) evtl. nicht.

@Santiano

Mein Gedankengang ging eher in die Richtung, daß eventuell das Stehpinkeln bei der männlichen Teil der Spezies Vorzeitmensch, einen evolutionären Einfluss gehabt haben könnte.
Ich will mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber das pieseln in der Hocke, in der sogenannten Pampas, birgt doch einige Nachteile mit sich. Speziell wenn ein Raubtier in der Nähe rumlungert.
Die Zeit, die man benötigt, um aus der Hocke zu kommen, muß also beim pinkeln eingespart werden, ergo lernt "Frau", sich beim Wasserlassen zu beeilen. Wer langsam ist scheidet aus.
Der Stehpinkler hingegen hat etwas mehr Zeit zur Verfügung, weil er ja schon aufrecht steht. Er kann die wenigen Sekunden genießen, bevor er sich dann zur Flucht entschließt oder das Raubtier gleich erledigt.
Das kann zu dem Phänomen geführt haben, daß wir Männer, erstens längere Zeit zum urinieren brauchen und zweitens, ein archaisches Glücksgefühl bekommen, wenn wir ab und an im Stehen pinkeln dürfen ;-)
Thomasius

@Thomasius

Das Männer beim Pinkeln länger brauchen, liegt schlicht und ergreifend an der Anatomie des Mannes. Auch das Stehpinkeln trägt nicht gerade zur Geschwindigkeit bei, denn beim Sitzen entspannen sich die entsprechenden Muskeln viel besser! Mein Mann ist völlig freiwillig zum Sitzpinkler geworden, weil es einfach bequemer ist und wie er sagt, sich die Blase viel besser leert! Selbstverständlich sitzt er nur auf dem heimischen Klo, außerhalb wird natürlich weiterhin im Stehen gepieselt!

Hallo @Tommy69!

Danke, für den profunden Beitrag über die weibliche Anatomie und den Modeerscheinungen rund um den Schamhügel.
Leider fehlen noch Forschungsergebnisse, warum die Frauen beim pinkeln schneller geworden sind. Daß der Evolutionsdruck dafür gesorgt hat, daß die Langsam-Pinkler immer weniger geworden sind, ist nachvollziehbar.
Die hungrigen Raubtiere haben schon dafür gesorgt, daß der Homo Sapiens im Busch nicht herumtrödelt, sondern eilig sein Geschäft verrichtet.
Das erklärt aber nicht, warum die Männer mit der Pinkel-Geschwindigkeit nicht Schritt halten konnten. Warum sind die Männer beim pieseln nicht schneller geworden, trotz der vielen Fressfeinde rund herum. Hat das ganze etwa mit dem verpönten Stehpinkeln zu tun
LG Thomasius

Hallo Tommy69,
erst einmal vielen Dank für die anatomische Weiterbildung.
Ich kann mich deiner Meinung nur anschließen, jedem das seine und jeder wie er mag. Ich bevorzuge auch glatt rasierte Schamlippen, läßt mehr Fantasie und mehr zu. Auch meine Frau liebt mich glatt rasiert.

Schamhaare von anatomischer Bedeutung ??

Interessant, wie eine kosmetische Diskussion ganz schnell zu einer anatomischen Abhandlung wird.
Nun bin ich zwar ein reifer Mann, gebe aber meinen Senf trotzdem dazu.

Anatomie:

Korrekt ist, dass Frauen mit bis zu 30 ml/sec. den wesentlich schärferen Strahl haben als Männer. Insofern ist die Beobachtung von Blumme3000 völlig richtig, dass ein Mann noch einige Zeit länger beschöftigt ist, wöhrend eine Frau fast die gleiche Menge Urin längst kurz und kräftig in die Toilette gespritzt hat.

Begründung:

Wie im täglichen Leben macht es auch beim Pinkeln der Mann komplizierter, indem er mit seinem Penis durch ein insgesamt fast 20 cm langes Leitungssystem pinkelt und den Strahl mit seiner die Harnröhre umlagernden Prostata noch zusätzlich bremst.

Die Frau dagegen besitzt nur eine ca. 4 cm lange Harnröhre und schickt den Urin nur durch ihre Schamlippen direkt ins Freie.

Frauen pinkeln also tatsäch intensiver und stärker als Männer.

Was ist er wieder gebildet heute....

Doch zurück zum Thema:

Geschmack ist, wie schon gesagt, persönlich und somit niemals ein Muss.
Ich finde glatt rasierte Schamlippen auch wesentlich attraktiver.
Müsste sich mein bestes Stück bei meiner Freundin allerdings erst seinen Weg durch einen Busch bahnen, würde ich deshalb niemals protestieren, beim Sex geht es mir um sie und nicht um eine Intimfrisur, ich wöre deshalb nicht weniger heiß auf sie.

Also Mödels, alles kann, nichts muss, und macht, wie es euch am besten gefällt !

@Denise

Mag vielleicht einigermaßen gleich funktionieren bei Männlein und Weiblein, aber trotzdem dürften wir Frauen kräftiger pinkeln. Musst nur mal beobachten, wenn ein Mann auf Klo geht, der blockiert ewig lange die Toilette und ist stundenlang am plätschern ;-) meist hört man das bei denen ja recht deutlich. ...
Wenn ich muss, zischt das einmal kräftig los und ich bin leer, dauert nicht mal halb so lange.
Da sich bei Männern und Frauen das Blasenvolumen nur gering unterscheidet, die abgelassene Menge also annähernd gleich sein dürfte, wir die gleiche Menge aber in der Hälfte der Zeit abstrullen, muss da logischerweise ja locker der doppelte Druck auf dem Strahl sein.
Zumindest vermute ich das ;-)

@Blume 3000

Bei mir streut der Strahl direkt dort, wo er zwischen den Schamlippen austritt etwas. Wenn ich behaart bin, wird das abgefangen.
Hat also gar nicht unbedingt etwas mit Druck zu tun.
Wie kommst du denn übrhaupt darauf, dass wir kräftiger pinkeln als Männer? Das ist doch etwas, das bei beiden Geschlechtern gleich funktioniert. Außerdem ist bei Männern doch eigentlich alles mit mehr Kraft verbunden, warum denn ausgerechnet das Urinieren nicht? :))

Bin mit 44 Jahren eine reife Frau

Und habe von Urwald bis glatt alles durch. Ich fühle mich nun seit langen im gestutzten Mittelfeld am wohlsten. Aber wie Denise schon sagt....jede wie sie mag !

@Denise
Ein Rätsel gibst du mir doch auf.
Wie sollen denn Schamhaare den Pinkelstrahl beeinflussen können ?
Im Gegensatz zu den Männern sind dabei bei uns Frauen doch Kräfte am wirken, gegen die ein paar Haare nun echt nicht viel ausrichten können, oder? ;-)

Da ich ja wohl höchstwahrscheinlich in diesem Kreis die älteste bin, möchte ich noch etwas anmerken. Als ich in der Pupertät war, haben wir Mädchen uns voller Stolz noch gegenseitig erzählt, wenn "Unten" endlich Haare gewachsen sind. Niemand wäre nur im Traum auf die Idee gekommen, die zu entfernen! Auch mein früherer Freund bekam ab und zu mal ein Haar in den Mund, so what, wenn man richtig heiß ist, stört das auch nicht so besonders. Bei den Männern gibt es natürlich auch extrem behaarte Gesellen, wo man kein unbehaartes Körperteil mehr finden kann!

Dieser Forenbeitrag ist geschlossen und die Antwortfunktion deaktiviert.