Kann durch Mammographie ein Brustkrebs auf jeden Fall entdeckt werden?

Ich bin fünfundvierzig Jahre alt und möchte am Liebsten schon jetzt eine Mammographie machen lassen. Kann man denn dadurch auf jeden Fall einen Krebsbefall (evtl. schon im Vorstadium) entdecken und entsprechende Maßnahmen schon rechtzeitig ergreifen? Wenn ja, warum werden von der Krankenkasse erst ab fünfzig oder noch später die Kosten dafür übernommen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos geben? Danke. Gruß, Muppelmaus

Antworten (4)

Ja, es ist nicht so unbedingt wirklich geklärt, was die Mamo wirklich bringt.

Für die Brust ist es auch nicht unbedingt so gut, wenn sie in dem Gestell eingeklemmt wird. Man sollte sich wirklich überlegen, ob das nötig ist und ob man sich das antun muss. Früher gab es solche medizinischen Untersuchungen auch nicht.

Das Abtasten der Brust ist immer noch die beste Methode. Die Mamografie ist auch nicht unbedingt besser und es werden auch da nicht wirklich alle bösartigen Krebszellen erkannt.

Eher im Gegenteil, es wird überdiagnostiziert und manche Frau verliert eine Brust obwohl gar kein Krebs vorhanden war.

Bei Verdacht auf Brustkrebs übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine Mammographie auch schon früher. Es ist aber auch nicht unbedingt gesagt, dass mit der Mamographie der Krebs entdeckt wird.

Manchmal ist es sogar so, dass eine übereilige Diagnose gestellt wird und es sich gar nicht um einen bösartigen Krebs handelt. Man sollte mit den hochmodernen Möglichkeiten auch vorsichitig sein.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren