Kann man einen Spion nachträglich einbauen?

In meiner neuen Wohnung stört mich eins:Die Wohnungstür hat weder einen Spion noch eine Sicherheitskette.Wenn jemand schellt, muß ich fragen, wer draussen steht.Das ist mir zu blöd und zu unsicher.Ich brauche einen Spion, damit ich sehen kann, wer vor der Tür steht.Kann das ein Schreiner an einem Tag machen, oder muß er die Tür mit in seine Werkstatt nehmen?Wer kennt sich aus?Gruß carla31

Antworten (3)

Vor dem Einbau, muss unbedingt die Wohnungsgenossenschaft oder der Vermieter in Kenntnis gesetzt werden, ob man die Änderung überhaupt vornehmen darf. Vielleicht hat man dann Glück und der Vermieter übernimmt die Kosten für den Spion.

Den Spion kaufst du nach der Dicke der Tür. Das heißt du musst die natürlich ausmessen. Der Spion sollte auseinander zu drehen sein. Mit einem Holzbohrer Loch in die Tür bohren, wobei du natürlich den Durchmesser beachten solltest. Der Spion darf nicht zu locker sitzen.
Wo das Loch hinkommt, kannst du dir selbst aussuchen, aber mittig sollte es schon sein. Ein Brett solltest du von der anderen Seite während des Bohrens gegen drücken lassen, das verhindert größere Ausrisse. Dann den Spion einsetzen und verschrauben. Fertig. Dafür brauch man nicht unbedingt einen Tischler, wenn man das entsprechende Werkzeug hat. ;)

Mietwohnung?

Das kann der Tischler vor Ort machen. Aber bei einer Mietwohnung unbedingt das Einverständniss des Vermieters vorher einholen, sonst kann es sein, das die Tür beim Auszug ersetzt werden muss.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren