Kann Sie ohne Zustimmung abtreiben?

Hallo.
meine Freundin (15) hat heute erfahren, dass sie durch meine Dummheit schwanger wurde. Sie ist in 4.ssw und will dieses Baby nicht. Ich möchte aber das sie unser Baby nicht tötet. Braucht sie den zu so einer Entscheidung nicht meine Zustimmung und dir von ihrer Mutter?

Antworten (20)
Er ist ein liebevoller Vater

Hallo liebes Forum, lieber Alexander,

ich habe das gleiche durchgemacht mit meinem ersten Kind - als 30-jähriger Arzt, mit geplantem Wunschkind und Verlobung. Diese Resignation von Leuten, die dir erklären wollen, warum die Tötung eures (geliebten) Kindes eine vernünftige Sache sei, solange es die Mutter will, ist leider ganz üblich. Ich kann sie mir nicht erklären und finde, dass deine Liebe zum Kind unvereinbar mit Abtreibung ist, logisch und klasse und spricht für dich.

Meine Beziehung mit meiner Verlobten habe ich nach 6 Monaten beendet, da ich ihr den Mord nicht verzeihen konnte und unehrlich zu mir war - insofern kann ich dich wirklich sehr gut nachvollziehen. Auch die Wunden in meinem Herzen sind unbeschreiblich und ich wünsche dir das Beste.

Viele Grüße
Peter

Für mich ist es ein Ausdruck von Resignation, ein Kind lieber tot als von zwei Teenager-Eltern in einer starken Familie mit Unterstützung der Eltern aufwachsen zu wissen.

Ich habe diese diskussion eine weile verfolgt und frage mich, was wohl aus der geschichte geworden ist? Es ist schon bezeichnend, mit welcher naivität einige junge menschen durchs leben gehen! Ich hoffe mal, das junge mädchen hat sich nicht durch die eigenartigen ansichten des kindeserzeugers beeinflussen lassen und ist ihren eigenen weg gegangen!

@Kunigunde

Du sprichst mir echt aus der Seele.
Man sieht ja auch aus seiner Flucht aus dem Forum, dass er noch garnicht in der Lage ist sich dem wirklichen Leben zu stellen. Er schafft es ja nicht mal Verantwortung für sein eigenes Leben zu nehmen.

@Farfallina

Bei allem Respekt, aber ich kann nicht so recht verstehen, daß Du Alexander in Schutz nimmst. Er benimmt sich schlicht und einfach wie ein bockiges, kleines Kind und ist absolut beratungsresistent! Die beiden sind 15 Jahre alt, es sind beide noch Kinder, und zumindest Alexnder verhält sich auch so. Was soll z. B. der Spruch, er könnte seinem Kind etwas bieten, wenn die Großeltern in spe für ihn einspringen würden? Da muß ich Rice absolut Recht geben, er selbst könnte seinem Kind keinerlei Sicherheit bieten. Dieser Junge benimmt sich absolut unreif und mein Verständnis für ihn hält sich mittlerweile auch ganz stark in Grenzen. Und was soll ihm eine Beratungsstelle bringen, er kann seine, wohl nunmehr Ex-Freundin, nunmal nicht zwingen, ein KInd auszutragen, das sie nicht will. Und ich kann dazu nur "Gott sei Dank" sagen.

Alles Gute!

Hallo Alexander,

vielleicht liest du das hier ja gar nicht mehr, was ich sogar verstehen könnte.

Eine gute Adresse hatte ich dir ja genannt, falls du gerade auf der Suche bist nach einem anderen Gesprächspartner.

Ich wünsche dir jedenfalls sehr, dass du es für dich gut weitergeht, wie auch immer!

Farfallina

@alexander

Du verhältst dich wirklich wie ein wahnsinnig egoistisches und verwöhntes Kind.
Keiner hier hat behauptet, dass er Abtreibung für den idealen Weg hält, aber manchmal lässt das Leben keine andere Entscheidung zu. Vielleicht wirst du das irgendwann mal begreifen wenn du älter bist.
Du meinst also, dass du deinem Kind was bieten könntest weil deine Eltern dich unterstützen würden. Das wäre nicht der Fall. Deine Eltern könnten dem Kind was bieten, du hast damit nichts zu tun. Wärst damit ein tolles Vorbild für dein Kind. Was soll es von dir lernen? Wenn man Mist macht, dann werden das Oma und Opa schon ausbügeln?! Du stellst dir das alles so super leicht vor, glaub mir das ist es nicht. Ein Kind bedeutet Verantwortung, Selbstdisziplin und auch die Fähigkeit sein eigenes Verhalten zu hinterfragen. So wie du dich verhältst bist du dazu noch lange nicht in der Lage.
Hier haben nun mehrere Leute versucht dir das ganze aus der Sicht eines Erwachsenen zu erklären. Leider kommt es bei dir überhaupt nicht an. Du fühlst dich nur angegriffen weil dir hier keiner nach dem Mund redet. Auch das zeigt, dass du noch überhaupt kein Verantwortungsbewusstsein hast.
Wünsche dir trotzdem noch viel Glück auf deinem weiteren Weg und hoffe, dass du dringend an deiner Kritikfähigkeit und Einstellung arbeitest. Wenn nicht wirst du nämlich irgendwann ganz arge Probleme in der Welt da draußen bekommen.

@alexander

Ich möchte gerne noch eines klarstellen: Ich habe ganz deutlich zum Ausdruck gebracht, daß Abtreibung nicht die beste Lösung ist, daß es aber manchmal die richtige Lösung sein kann. Das ist für mich ein ganz deutlicher Unterschied! Selbstverständlich respektiere ich Deine Meinung, gegen Abtreibung zu sein, aber man muß einfach auch mal die Umstände betrachten. Mit 15 seid ihr beide noch Kinder, und wenn Du das Mädchen wegen ihrer Entscheidung verlassen willst bzw. es bereits hast, dann ist das ein Zeichen von Unreife, auch wenn Du das jetzt nicht einsehen willst oder kannst! Ein Kind bekommt man nicht einfach mal so nebenbei. Sie wird sich mit der Morgenübelkeit rumquälen und mit dem dicken Bauch rumlaufen. Es ist auch möglich, daß nicht alles glattläuft, dann muß sie zumindest ein Schuljahr wiederholen. Hast Du auch mal überlegt, was es für die Großeltern bedeuten würde, wenn sie ihr Enkelkind großziehen? Ich finde, auch Eltern haben irgendwann mal ihr Privatleben verdient, da müssen sie sich nicht mehr mit den Babys ihrer Kinder abgeben!

Wir sind beide 15. Gehen in die gleiche Klasse. Sie hätte Möglichkeit Schulabschluss zu machen. Meine Eltern wären voll zu uns gestanden. Sie hätten mich finanziell unterstützt. Ich hätte meinen Kind was zu bieten gehabt. Meine Eltern hätten ihr Enkelkind alles gegeben. Mein Bruder war damals in gleichen Situation und die beiden wollten wenigstens beide das Baby.

ich finde es unmöglich wie manche Menschen so selbstverständlich über Abtreibung reden. Ich finde es Mord und habe das Recht dies auch zu äußern. Ich finde es unreif, davon zu sprechen, dass eine Abtreibung das einzig richtige ist nur bezüglich unseres jungen Alters!!

Ich Danke euch für eure Antworten. Aber ich sehe das dieses Forum nicht das richtige für mich ist!

@farfallina

Natürlich ist es für den Vater des ungeborenen Kindes schwer, daß er keine Mitbestimmung hat, aber deswegen das junge, schwangere Mädchen nicht mehr wiedersehen zu wollen, ist meiner Meinung nach eine unreife Entscheidung! Leider schreibt Alexander nicht, wie alt er selbst ist und wie die sonstigen Familienverhältnisse liegen. Das Mädchen ist 15, da erübrigt sich meiner Meinung nach die Frage, wieso sie das Kind nicht möchte! Es gibt auch Eltern, die jede Hilfe ablehnen, und irgendwie habe ich auch dafür Verständnis. Man muß immer beide Seiten sehen!

Hallo!

Ich kann gut nachempfinden, dass du dir momentan hilflos vorkommst! Übrigens würde ich dich nicht als egoistisch in dem Sinne bezeichnen, sondern eher als jemanden, der in keiner einfachen Situation steckt. Konntest du denn bisher mit jemandem reden?

Hast du denn zur Zeit Kontakt mit deiner Freundin? Konntest du ihr schon persönlich zusagen, dass du zu ihr stehen würdest, wenn sie das Baby behält? Vielleicht würde ihr dieses Wissen guttun und ihr eine neue Sichtweise eröffnen. Kann es sein, dass sie damit gar nicht rechnen würde? Oder weißt du denn, wieso sie das Baby nicht möchte?

Wie beurteilen denn ihre Eltern ihre/ eure Situation? Möglicherweise sind auch sie es, die sehr gegen das Kind sind, aus Sorge oder Angst um ihre Tochter? Oje, so viele Fragen...Es gibt da wirklich viel zu überlegen, auch für dich, auch wenn du gerade etwas außen vor und allein dastehst.

Damit du deine Dinge einmal besprechen kannst, hätte ich dir eine gute Adresse. Dorthin dürfen sich - jederzeit und kostenlos – schwangere Frauen wenden, aber auch die Menschen, die sich um eine Schwangere sorgen, so wie du.
Hier ist die homepage: www.profemina.org.
Du kannst da eine Mail hinschicken oder anrufen (08000 606767 von Deutschland aus), einfach von deinen Sorgen berichten und Fragen stellen. Wenn du magst, gern auch anonym.
Die sind dort sehr offen und kompetent. Und können dir sicherlich weiterhelfen! Ich habe schon viel Gutes über sie gehört.

Es würde mich freuen, wenn dir das helfen könnte!
Lass von dir hören, wenn du magst!

farfallina

@alexander

Hallo Alexander, Du schreibst am Anfang, daß Deine Freundin durch eine Dummheit von Dir schwanger geworden ist! Ich finde es deswegen nicht richtig, daß Du sie wegen ihres Entschlusses verurteilst. Es ist nun einmal so, daß Abtreibung für viele nicht mit Mord gleichzustellen ist. Ich denke übrigens genauso, es ist zwar nicht die beste Lösung, aber manchmal die einzig richtige! Versuch mal, über Deinen Schatten zu springen und sei Deiner Freundin eine Stütze und verurteile sie nicht. Überleg doch mal, wie das werden würde, in eurem Alter mit einem Baby? Möglicherweise würde Deine Freundin keinen Schulabschluß bekommen, somit auch keine Lehrstelle. Ihr Leben wäre schlimmstenfalls so gut wie vorbei! Ich finde, Du verlangst ganz schön viel von ihr, und ja, Du benimmst Dich total egoistisch. Das zeigt doch, das auch Du noch nicht die richtige Reife hast!

Hallo Alexander,
Ich glaub dir gerne, dass du dich hilflos fühlst. Klar ist dein Denken im Moment egoistisch aber ich denke, dass ist ganz normal für einen Jungen in deinem Alter.

Trotzdem solltest du versuchen auch mal an das Kind zu denken. Du kannst ihm nichts bieten, ihm nicht mal ein Vormund sein. Wo soll es Leben und vor allem wie? Möchtest du das es z.B. im Heim aufwächst, bei Pflegeeltern oder in völliger Armut?
Ich bin selbst Mutter 2er Söhne und als Elternteil möchte man immer das Beste fürs Kind. Das kannst du aber einfach noch nicht leisten, werd dir darüber bitte im Klaren.
Es ist unfair von dir ihr zu unterstellen, dass sie dein Baby töten will. Das ist nicht der Fall. Sie ist einfach nur schlau genug an die Zukunft zu denken.
Wie stellst du dir denn ein Leben mit Kind vor? Wie willst du das schaffen?
Versuche dich nicht mehr so in deine Verzweiflung und Wut reinzusteigern. Das hilt dir nicht weiter. Genieße lieber deine Jugend und irgendwann kommt die Zeit, da kommt die richtige und dann passt es mit nem Kind.

Wünsche dir viel Kraft dafür das alles zu verarbeiten

Ich fühle mich so hilflos.
Auch wenn jetzt manche sagen, dass ich egoistisch bin, aber ich möchte dieses Kind. Ich möchte dass sie dieses Baby austrägt.

Ich kann einfach nicht mehr mit ihr zusammen sein, wenn Sie mein Baby tötet. Ich kann es einfach nicht. Auch wenn es egoistisch ihr gegenüber ist. Aber wenn sie so eine Entscheidung ohne meine Meinung fällt, dann muss sie alleine mit den Konsequenzen klar kommen. Ich muss es dann auch!

@alexander

Ich kann Dich irgendwie schon verstehen, daß Dich diese Hilflosigkeit gegenüber der Entscheidung Deiner Freundin wütend macht. Denke aber bitte auch daran, daß es die Frau ist, die das Kind über neun Monate im Bauch hat und austragen wird! Wenn sie meint, daß sie sich der Sache nicht gewachsen fühlt, ist das nunmal ihre Entscheidung. Es ist sehr löblich, daß Du zu dem Kind stehen würdest, aber ich weiß nicht, ob es richtig ist, wenn Du hier schreibst, daß Du nichts mehr mit ihr zu tun haben möchtest. Sicher würde sie auch im Fall einer Abtreibung Deine seelische Unterstützung brauchen, denn so eine Entscheidung ist niemals leicht für eine Frau. Überleg es Dir nochmal, ob Du sie wirklich deswegen verlassen willst!

Hallo farfallina,
Danke für deine netten Worte.

Ich kann nichts daran ändern. Sie hat nächste Woche einen Beratungstermin, damit sie den Freischein zur Abtreibung bekommt.

ich möchte darüber gar nicht mehr nachdenken. Wenn se das wirklich macht, will ich nichts mehr mit ihr zu tun haben. Würde sie das Baby behalten würde ich sehr zu ihr stehen.

Wie geht es dir?

Hallo Alexander,

seit Freitag weißt du also, dass deine Freundin schwanger geworden ist. Das muss ganz schön heftig sein für dich, kann ich mir vorstellen! Und ich merke, dass es dir nicht egal ist, das Baby.
Wie geht es dir denn inzwischen? Hattest du denn Kontakt mit deiner Freundin am Wochenende? Oder möchte sie dich womöglich weiterhin nicht sehen?

Du konntest ihre erste Reaktion, das Baby nicht zu wollen, anfangs nicht nachvollziehen. Mich wundert, wie schnell du nach Rices Antwort so rasch damit klarkommst, dass sie selbständig entscheiden kann, was mit dem Baby geschieht?!
Ich kann deine Frage eigentlich gut nachvollziehen: An der Entstehung des Babys wart ihr beide beteiligt, da kann ich mir gut vorstellen, dass es sich unlogisch anfühlt, dass du - rein von der Sache her - nun plötzlich außen vor bleiben sollst. In einer Beziehung allerdings ist es schon wünschenswert, dass ihr miteinander über alles, am besten auch über die Zukunft des Babys, sprechen könnt.
Wie lange seid ihr denn schon zusammen?

Machst du das denn alles mit dir allein aus, oder hast du jemanden, dem du dich anvertrauen kannst?
Ich wünsche dir jedenfalls einen aufmerksamen Zuhörer – oder, was dir sonst gerade guttut!

farfallina

Keine Zustimmung nötig

Hallo

Eine Frau braucht für eine Abtreibung nicht die Zustimmung des Partners. Mit 15 Jahren entscheidet der Arzt über die Reife und Einsichtsfähigkeit. Ist diese gegeben, was normalerweise der Fall ist, kann sie auch ohne Zustimmung der Eltern abtreiben.

Ich wünsche alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Komm jetzt selbst auch erstmal zur Ruhe und mach dir nicht so viele Vorwürfe. Auch sie trägt Schuld an dieser Situation, zur Verhütung gehören immer zwei.
Genieße jetzt weiter deine Jugend und mach was draus. Für die Zukunft pack dir Kondome ein und benutz sie auch. Pass auf dich auf und genieße dein Leben!

Ja Rice, du hast Recht! Gut das sie meine Zustimmung dazu nicht braucht!!

Zum Glück braucht sie dafür nicht deine Zustimmung. Es ist ihr Körper, ihre Zukunft, ihr Leben und ihre Entscheidung!
Wie stellst du dir das denn vor wenn sie das Kind bekommt? Willst du die Schule abbrechen und das Kind versorgen? Ich glaube kaum. Aus deinen anderen Beiträgen entnehme ich, dass du noch sehr unreif bist und selbst nicht wirklich weißt was jetzt zu tun ist. Von ihr verlangst du es aber.
Es geht dich nichts an was sie mit ihrem Leben macht und du hast auch nicht das Recht sie unter Druck zu setzen. Lass sie jetzt einfach mal in Ruhe, sie braucht jetzt Zeit um das zu verarbeiten. Warte bis sie auf dich zukommt und sei ihr dann ein echter Freund der sie unterstützt!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren