Keine Geschlechtsangaben für USA

Ich habe von einer Freundin gehört das man wenn man sich in den USA bewerben will, keine Angaben des Geschlechts machen soll, um eine mögliche Diskriminierung zu vermeiden. Das klingt ja an sich ganz sinnvoll, aber wie ist das umsetzbar? In der Regel fügt man doch ein Bild bei, und außerdem steht doch auf allen relevanten Dokumenten der Name des Bewerbers oder Bewerberin. Weiß einer von euch, wie das genau gemeint ist?

Antworten (2)

Ich wünschte, das wäre mittlerweile mal der Fall in Deutschland *seufz*...

Moderator
@Blinni

Du wirst lachen das mit dem Bild in der Bewerbung ist etwas typisch Deutsches. Selbst in unseren europäischen Nachbarländern gehört das Bewerberfoto nicht zum Bewerbungsstandart, es sei denn es wird ausdrücklich verlangt. Ich finde das auch gut so, denn in erster Linie sollte es um die Qualifikation eines Bewerbers gehen, und nicht um dessen Aussehen. Spätestens beim Bewerbungsgespräch ist dann eh die Katze aus dem Sack. Das Thema hatten wir mal, bei ner Feier, eine Freundin meiner Mutter ist Bewerbungstrainerin. Mit dem Namen könnte ich mir Vorstellen man schreibt nur die Intialen. Und die Zeugnisse, kann man beim Bewerbungsgespräch mitbringen. Zumindest währe es so logisch möglich.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren