Keine normalen Glühbirnen mehr?

Habt ihr das auch mitgekriegt? Ab, ich glaub, 2010 soll es keine normalen Glühbirnen mehr geben, sondern nur noch die Sparlampen, die viel teurer sind. Das alles soll die Umwelt entlasten. Aber es ist der reine Unsinn, weil die Sparlampen viel CO2-intensiver sind in der Herstellung. Deshalb verstehe ich das nicht. Wieso machen die das?

Antworten (3)
Glühbirnen

Hallo
wie mein Vorredner schon schrieb gibt es eine etwas längere Liste der Regelungen und schrittweisen Entnahme der Glühbirnen aus dem Markt:

Hier findest du vil wissenswertes darüber: http://terrablu.de/klimaschutz/gluehbirnen.html

Gruß

Colleen

Colleen, dein Beitrag war Perfekt. Dafür Verdienst du ein Lob. Besser hätte ich diesen nicht schreiben können.

Deine Freundin

Howdy AndreasS!

Nein, das ist nicht ganz richtig.

In Australien ist der Verkauf und Vertrieb der Glühlampe per Gesetz untersagt worden und Präsident Obama erwägt diesen Schritt auch für uns ab 2011. Finde ich völlig O. K., denn der Stromverbrauch einer Glühlampe ist mehrfach höher als der einer Leuchtstoffröhre, da die Glühlampe mit einem Wirkungsgrad von gerade mal Phi = kleiner 30 etwa 70 pct. ihres Stromverbrauchs in Wärme verwandelt.

In Deutschland soll, nach meinem letzten Kenntnisstand zunächst bis Okt. 2009 die 100 W Glühlampe verschwinden, danach 2010 bis 2012 die kleineren Leistungsstufen nach und nach "vom Markt genommen werden". Es besteht aber dennoch kein Grund zur Panik, denn in den vergangenen Jahren hat die Leuchtmittelindustrie Glühlampen "auf Halde produziert, sodass noch enorme Restbestände im Angebot sind.

Die These der CO2- Relation hinkt auch, zulasten der Glühlampe, weil der Ausstoß hier im Kraftwerk, wegen der höheren Netzbelastung deutlich höher ist und modernere Leuchtmittel, wie Stromsparleuchten (Miniaturleuchtstofflampen mit sog. Sperrwandler-Netzteilen) oder gar LEDs eine vielfach längere Betriebszeit aufweisen.

Außerdem ist das Lichtspektrum der Miniaturleuchtstofflampen mit 2700 K dem Tageslicht deutlich näher, als das Licht der Glühlampe. Auch das lästige Flimmern der Leuchtstofflampen gehört längst der Vergangenheit an, da die Sperrwandlernetzteile mit 100kHz völlig flimmerfrei arbeiten und damit in Wahrheit auch, technisch nachgewiesen, Augen freundlicher sind.

Einziger Nachteil älterer Fabrikate ist, dass der Booster-Kondensator in diesen Netzteilen, wegen Platzmangels, früher direkt über dem Leistungswiderstand des Oszillator-Transistors lag. Auch das ist inzwischen vorbei. Diese Sperrwandlernetzteile sind mit einigen Modifikationen, auf die ich hier aber nicht weiter eingehen möchte, weil das wohl eher Hobbybastler interessieren wird, noch zu ganz anderen und mit Kühlkörper deutlich höheren Leistungen fähig, sodass mit ihnen sogar sehr Strom sparend ganz große 80 W Leuchtstofflampen und Natriumdampf-Hochdruckröhren betreiben lassen, mit einer Haltbarkeit von 15 Jahren und nur ganz geringer Wärmeentwicklung.

Thomas Alva Edison erhellte seiner Zeit nicht nur den Geist, sondern revolutionierte einst mit seinem Gleichstrom-Netz und der Erfindung der Glühlampe die Technik, George Westinghouse schuf mit Erfindung der Wechselstromtechnologie und seiner Westinghouse Electric Corporation aber erst die Grundlagen moderner Elektrotechnik und Stromübertragung über weite Entfernungen, aber alle Dinge werden irgendwann durch Modernere ersetzt.

Die Natur hat uns diese Welt nur für die Dauer unseres Lebens geliehen und wir sind verpflichtet, sie unseren Nachkommen heil zu überlassen.

Darum betrachte ich den Schritt, die Glühlampe im 21. Jahrhundert in Dankbarkeit "aussterben zu lassen" als einen Schritt in die richtige Richtung, auch wenn es Manche (noch) nicht verstehen können oder wollen.

L. G. by Colleen

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren