Kerrygold keine wirklich IRISCHE Butter?

Ich habe ein paar Freunde in Irland. Und als ich mit einer Freundin essen war, da sagte sie mir sie möge keine Deutsche Butter. Ich war etwas überrascht und es stellte sich heraus, das irische Butter gesalzen ist! Das ist dort Standard. Nun wirbt ja Kerrygold doch ganz extrem was für eine tolle irische Butter sie doch sei. Und in den Zutaten ist jedoch kein Gramm Salz zu finden. Ich finde das hat was von Betrug. Wie seht ihr das? Ich wüsste nicht warum ich hier einen solch horrenden Preis bezahlen sollte.

Antworten (6)

Da wäre nun die Frage was genau deine Freundin damit meint. Traditionell ist irische Butter immer gesalzen und nicht wie hier in Deutschland ungesalzen. Kerrygold verfolgt einfach ein sehr gutes Marketing. Persönlich mag ich sie aber auch gerne vom Geschmack und finde sie tatsächlich streichzarter als andere Butter Marken.

Also Kerrygold ist zu 100 % Butter aus Irland. Sie kommt in großen Blöcken nach Deutschland und wird dort verpackt. Sie ist nicht wegen dem Rapsöl so streichzart sondern wegen der irischen Milch. Die Kühe fressen irisches Gras. Der Boden ist bei weitem nicht so sauer wie der Deutsche. Die Qualität des Grases ist viel besser als in Deutschland. Rapsöl wir nur bei der Kerrygol extra hinzugefügt. Die gibt es aber nur im Plastikbecher.
Ganz einfach. Das mit dem Boden hat mir übrigens eine Bäuerin vor einigen Jahren in Irland erklärt.

Streichzart?

Streichzart? Aber nicht wegen der angeblichen Weidehaltung, das kommt daher das man hier bei der Kerrygold Butter aus dem Becher Rapsöl zusetzt, die Kerrygold aus dem Klotz im Papiermantel ist gekühlt genauso schlecht zu streichen wie jeder andere Butter ohne Öl, ist jedenfalls meine Erfahrung.

Kerrygold

Jetzt überleg dir doch mal bitte womit irische Butter wirbt und was das typisch irische daran ist. Zuerst vielleicht der Fakt dass sie von irischen Kühen aus Irland stammt? Dass die spezielle Haltungsart in Irland bedeutet, dass die Kühe auf der Weide gehalten werden und nur mit gras gefüttert werden, was zur Folge hat, dass der Geschmack anders ist, die Farbe goldener und sie streichzart ist und einem nicht das Brot beim schmieren zerreist. Das alles kommt dadurch zustande, dass Grünfutter (Gras, im Gegensatz zu Silage aus Mais und Getreide) bei Wiederkäuern die Bildung von wertvollen, sehr gesunden ungesättigten Fettsäuren fördert, welche auch anders gefärbt sind und einen niedrigeren Schmelzpunkt haben als gesättigte Fettsäuren und somit leichter zu verstreichen sind. Butter enthält natürlicherweise kein Salz! Salz ist nur ein Zusatzstoff der der Butter in Irland zugefügt wird, weil die Iren drauf stehen. Die Deutschen stehen nicht drauf, warum sollte also Salz in die irische Butter gemischt werden, die von Deutschen auf dem deutschen Markt gekauft wird? Das fehlende Salz macht die Butter aber keineswegs weniger irisch!

Kerrygold ist Butter von glücklichen irischen Kühen. Grins! Du zahlst für die Illusion, mit jedem Stück Kerrygold am Glück der Grünen Insel teilzuhaben.
Dass die Butter, die für den Export bestimmt ist, nicht gesalzen ist, heißt aber nicht, dass sie nicht aus Irland stammt. Man passt sich eben nur dem Geschmack der Zielländer an.

DOCH irische Butter

Hi,
ich weiß zu 100%, dass kerrygold irische Butter ist. Sie setzen nur nicht komplett auf gesalzene Butter, weil das im deutschen Markt nicht so nachgefragt ist.

Von Kerrygold gibt es aber auch "Kerrygold-Extra leicht gesalzen". Die kaufe ich immer!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren