Kinder leiden unter dem Scheidungskrieg

Der Sohn meiner Freundin ist völlig verstört. Er hat die Scheidung seiner Eltern und die ganzen Streitereien voll mitgekriegt. Ich habe meine Freundin schon mehrmals daraufhin angesprochen. Habe ihr erklärt, daß ihr Sohn unter diesen Umständen sehr leidet. Er ist richtig verhaltensauffällig geworden. Kinder haben eine Antenne für Probleme zwischen den Eltern. Auch wenn sie sich nicht äussern, aber innerlich leiden Scheidundskinder. Muss man die ganzen Probleme vor den unschuldigen Kindern austragen? Ich bin sauer. Was haltet ihr von dieser Geschichte?

Antworten (2)
Unverantworlich den Kindern gegenüber

Es ist schon schlimm genug, wenn eine Ehe geschieden wird. Früher gab es so was fast gar nicht. Aber heute gehen die Ehen ja schon nach fünf Jahren in die Brüche, was ich überhaupt nicht verstehen kann....
Aber die armen Kinder da auch noch mit hineinzuziehen, ist einfach unverzeihlich. Sie lieben schließlich beide Elternteile und müssen dann erleben, dass einer den anderen schlecht macht. Im schlimmsten Fall müssen die Kinder dann noch entscheiden, bei wem sie leben wollen. Das ist besodners perfide, weil sie, egal wie sie sich entscheiden, immer einem Elternteil wehtun werden. Darunter leiden sie womögich lebenslänglich.
Ich finde, außer im Falle von häuslicher Gewalt sollte man um der Kinder willen die Ehen aufrechterhalten und mit der Scheidung warten, bis die Kinder groß geworden sind und damit umgehen können. (Was auch noch schwer genug ist...)

Ganz schlimme Sache, aber leider schon fast der Normalfall heutzutage.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren