Könnte es sein, dass sie zumindest Bi ist?

Hallo zusammen,
ich weiß derzeit nicht mehr weiter und deswegen dachte ich mache ich diesen Thread auf, vielleicht gibt es ja wen die mit einer ähnlichen Situation schon Erfahrung gemacht hat.

Vor 6 Monaten habe ich wen kennengelernt wir verstehen uns blind, können zusammen lachen und entwickeln auch gemeinsame Interessen. Haben uns in den 6 Monaten aufgrund der Entfernung (300Km) nur 7 mal gesehen, aber schreiben uns täglich und ich vermisse sie jedes mal stärker und denke auch pausenlos an sie. Von ihrer Seite kommen auch hin und wieder immer mal wieder Liebkosungen in Form dass sie meinen Hals mit ihren Fingerspitzen streichelt oder wir einfach so Händchen halten. Beim vorletzten Treffen hatte ich angedeutet das ich etwas für sie empfinde, daraufhin meinte sie dass sie eigentlich hetero ist und momentan auch erstmal etwas Zeit braucht "Ordnung" in ihrem Leben zu schaffen, sie aber auf alle Fälle froh ist mich getroffen zu haben und spürt dass da eine tiefe Vertrautheit zwischen uns ist.
Beim letzten Treffen kam es dann soweit das wir gekuschelt und uns gegenseitig an Armen, Hals und Dekoltee gestreichelt haben. Auch hatte ich die ganze Zeit das Bedürfnis sie zu küssen, habe mich aber nicht getraut weil ich nicht weiß wie sie reagieren würde und ich auch die Freundschaft nicht gefährden will.
Am liebsten würde ich wenn es die Arbeit zu lässt jede freie Minute bei ihr sein und mit ihr verbringen, ja man könnte jetzt sagen dass das ganz normale Verliebtheitsgefühle sind, aber ich weiß dass es mehr ist... Ich weiß momentan einfach nicht weiter, auch weil ich nicht weiß ob sie genauso empfindet oder nicht...
Habt ihr schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht oder einen Rat für mich ?

Themen
Antworten (2)
Sie hat sich schon als "eigentlich hetero" bezeichnet

Schattenrose,
ja da sie sich bereits als "eigentlich hetero" bezeichnet hat bzw. gelabelt hat und anhand deiner Beschreibung ihres Verhaltens und ihrer Lebenssituation, schätze ich, ist sie lediglich als Experiment oder sogar "Betamann" (Versorgerfrau fürs Kind) an dir interessiert - wenn überhaupt.

Aus Eigenerfahrung spricht es leider nicht gerade für sie, wenn sie sich derart herausredet und dich absalbt.

Und um das klar zu schreiben: ich denke es brauch erst ein seriöses Auseinandersetzen mit der "eigenen sexuellen/romantischen Orientierung" und sexuellen/romantischen Orientierungen allgemein, deren soziale Konstruierung oder Nichtkonstruierung u. dgl. wenn es sich um solche Fragen handelt "bin ich hetero/lesbisch/bi/a was auch immer" oder "ist sie hetero/lesbisch/bi/a was auch immer".
Findet das nicht statt, ist das ein Warnsignal.
Da sie offenbar auch pronatalistisch ist - hat ein Kind - lässt ihr Verhalten Philisterhaftigkeit erahnen. Da ist keine tiefgreifende Sympathie vorhanden, deine Frau ist also mal in simpel ausgedrückt "oberflächlich". Und klarer: typisch heterosexistisch.
Suchst du bei der Seelenheil, wirst du leider arm dran sein.
Bleibt es bei Späßen wird jedoch höchstens ein Dasein als Hilfskraft für ihr Kind z. B. zur Gefahr: Lass dich diesbezüglich nicht ausnehmen!

Gruß

Achso und...

Ich weiß es nicht genau aber ich denke es könnte wirklich möglich sein dass sie bi ist ;)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren