Leben wie getrennt - trotzdem noch christlich verheiratet?

Ich bin selbst evangelischer Pfarrer und bin seit 1977 verheiratet.
Wir haben vier Kinder, die erwachsen sind.
Seit 20 Jahren leben wir im eigenen Familienhaus wie getrennt. Die Ehe ist eigentlich zerstört, weil meine Frau sich total geändert hat.
Daraus mein Problem: M;eine Frau ist eigentlich seit über 20 Jahren nicht meine Frau. Ich habe ein grosses Problem.
Hätte gerne gefragt, ob das trotzdem christlich sein kann? Bleiben wir trotzdem christlich verheiratet, wenn meine Frau so was tut und sich von mir wie getrennt lebt.
Darf man das im christlichen Leben verheimlichen. Vor Gott bin ich wie ein sündiger Mensch. Kann ich meine Frau trotzdem, alles verzeihen? Was mache ich, wen andere sich darüber beschweren, dass das, was sie heimlcih macht unertträglich oder nicht christlich ist?

Antworten (2)

Ich bin nicht gläubig, absolut nicht, aber ich versuche es mal so zu erklären:

Du wirst mit deiner Frau nicht mehr glücklich, du bist also unglücklich. Wenn ihr euch trennen würdet oder so weitermacht wie jetzt, wärst du glücklicher. Dein Gott liebt dich. Kann jemand, der dich liebt, wollen, dass du unglücklich bist ?

NEIN !

Gerade du als Pfarrer solltest wissen, dass dies Fragen sind, die sich jeder nur für sich beantworten kann. Hier kommt es doch ganz darauf an, wie man den Glauben für sich selbst auslegt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren