Am Verzweifeln

Hallo zusammen,
ich bräuchte mal euren Rat. ;-)

Meine Frau ist 27, hat zwei Kinder (6 und 8)
und in ihrem Leben bislang nicht nur schönes erlebt.
Vor 5 Jahren haben wir uns Fasching kennengelernt und
sofort verliebt. Wir zogen quasi bereits am ersten
Tag zusammen und seither nochmal in zwei weitere
Wohnungen um, bis wir schließlich 2007 geheiratet haben.
Die Kinder kennen nur mich als "Papa" und auch für mich
sind es meine eigenen.
Schon immer brauchte meine Frau von Zeit zu Zeit ein wenig
Abstand und Zeit für sich und ihre Freunde, was 2008 dazu
führte, dass es einen großen Streit gab und ich auszog.
Sie wollte die Scheidung. Ich war eifersüchtig, suchte nach
Gründen und sie legte mir eine "Falle", indem sie mich damit
eifersüchtig machen wollte, dass sie falsche (eindeutige) SMS
mit ihrem Kumpel schrieb. Ich zog meine Konsequenzen,
fühlte mich frei und ließ mich mit verschiedenen Frauen ein.
Es kam wie es kommen musste, meine Frau wollte mich zurück,
bekam heraus dass ich andere Frauen hatte in der Zeit als
wir getrennt waren, aber holte mich dennoch wieder in unsere
gemeinsame Wohnung zurück.
Immer wieder kocht dieses Thema als Streitpunkt hoch, doch
bislang haben wir es immer wieder geschafft unsere Ehe mit vielen
schönen gemeinsamen Momenten aufrecht zu erhalten.
Seit kurzen wiederholt sich allerdings so manches.
Meine Liebste drängt wieder nach draußen, verbringt die Nächte bei
einem ehemaligen Schulfreund, den ich noch nicht einmal kenne
und spreche ich sie darauf an, dreht sie durch und verschwindet
wieder weil sie "sich nicht kontrollieren lässt und es mich nichts angeht
wo sie ist". Bei jedem kleinsten Streit lässt sie sich von diesem Typ
abholen und taucht auf wann es ihr passt. Anrufen darf ich sie nicht,
ich würde sie ja schließlich nur kontrollieren wollen.
Als Hauptgrund gibt sie meine Eifersucht und meine Arbeit an, denn ich
sei schließlich 13 Stunden in der Arbeit und alles zuhause würde nur an
ihr hängen bleiben. Sie will dass ich mich nach einem neuen Job umsehe,
sonst geht sie weiterhin weg wie es ihr passt.
Mir fehlen irgendwie die Zusammenhänge, ich kann ihr Verhalten nicht
verstehen, verstehe nichteinmal die Zusammenhänge und Gedankengänge.
Gestern waren wir shoppen, sie hat alles bekommen was sie wollte,
2 teure Taschen, neues Parfum, etc. Kaum zuhause rief sie schon wieder
bei ihrem Kumpel an und als ich es wagte etwas dagegen zu sagen,
war sie schon wieder weg. Heute morgen um viertel nach 6 kam sie
endlich nach hause und heute kommt sie schon den ganzen Tag nicht aus
dem Bett und bestraft mich mit Missachtung. Ich Verstehe so langsam
garnichts mehr, sagt sie mir doch in schönen Momenten immer wieder
wie sehr sie mich liebt.
Nach solchen Tagen fühle ich mich so besch..., so verletzt, so hilflos.
ich habe keinen Appetit mehr, rauche Kette und muss mich übergeben,
kurz gesagt, die Nerven liegen blank und ich könnte nurnoch weinen.
Ich fühle mich behandelt wie ein ungeliebter Klotz am Bein, den man
eben gelegentlich braucht um Geld zu erwirtschaften und auf die Kinder
zu achten. Gemeinsames ausgehen, Zärtlichkeiten, das alles existiert nur
noch auf Sparflamme.
Vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben, was zu tun wäre.
Ich habe mir schon nach einer Wohnung gesucht, doch irgendwie möchte ich
das nicht, schließlich liebe ich meine 3 über alles. Doch kann es der
richtige Weg sein, wenn ich dabei komplett zu Grunde gehe?

Liebe Grüße

Antworten (2)
Normale Reaktion des Körpers

Lies mal "Schluss mit dem Eiertanz", wenn die beziehung immer noch andauern sollte.

"Nach solchen Tagen fühle ich mich so besch..., so verletzt, so hilflos.
ich habe keinen Appetit mehr, rauche Kette und muss mich übergeben,
kurz gesagt, die Nerven liegen blank und ich könnte nurnoch weinen. "

Das ist wohl die richtige Reaktion deines Körpers auf das, was das Leben dir da bietet. Es sind sehr destruktive Verhaltensweisen, die deine Frau da an den Tag legt. Klar das es dir damit schlecht geht.

Kümmer dich gut um dich und hole dir gegebenenfalls Hilfe, das ist nicht auszuhalten, was du da schreibst.

Viel Glück.

Nein... Kann es nicht

Jede Partnerschaft- jede Ehe - kann nur funktionieren, wenn beide zumindest eine ähnliche Vorstellung vom Zusammenleben haben. Ich weiß nicht mehr wer es gesagt hat aber es gibt einen schlauen Satz: meine Freiheit endet da, wo die des nächsten beginnt. Sprich wirklich FREI kann ich nur sein, wenn ich keinen anderen einschränke. Sonst bin ich schlicht egoistisch.
In einer Ehe steht es mir zu, zu wissen wo mein Partner ist. In einer Ehe steht das WIR im Zentrum, nicht das ICH. Wer heiratet sollte erstmal überlegen, was dies bedeutet. Frei nach withney housten: from this Moment YOU are the One. Leider vergessen das viele. Leider fordern das zu wenig ein.
Liebe ist etwas wunderbares. Aber nur wenn sie gegenseitig da ist. Wenn nicht - ist es verschenkte Zeit.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren