Lesbische Beziehung nach 1,5 Jahren beendet! Soll ich kämpfen?

Hallo !!

Folgendes Problem:

ich (w, 23) war gut 1, 5 Jahre mit einer Frau zusammen (20). Wir führten eine sehr intakte Beziehung und waren sehr glücklich. Unsere Freunde akzeptierten unsere Beziehung, meine Eltern kamen sehr gut damit klar nur ihre Eltern machten uns das Leben schwer. Sie haben uns nichts verboten oder so aber sie gaben ihr einfach nie das Gefühl, unser Beziehung wirklich zu respektieren. Nun vor 4 Wochen hat sie die Beziehung beendet. Als Gründe nannte sie ihre Eltern und ihren Wunsch irgendwann ein Leben mit einem Mann und Kindern zu haben! Sie wolle einfach ein normal Leben führen, in dem ihr Freund auch auch Familienfeiern mitgehen kann usw. das war ja ihrerseits nicht möglich. Nun weiß ich nicht was ich tun soll? Soll ich überhaupt darum kämpfen bzw hat es überhaupt einen Sinn kann sie mit mir wieder glücklich werden?? Aber vor allem wird es ihr gelingen vor ihren Gefühlen davon zu laufen?

Antworten (4)

Hallo !!

Im November gleichen Jahres wagten wir einen Neuanfang. Nach monatelanger Trennung bat sie mich um eine 2. Chance und und meinte vieles ändern zu wollen bezüglich Eltern usw. Ich muss sagen, der Neuanfang lief recht gut, obwohl sich bezüglich der Eltern nur in kleinen Schritten Änderungen zeigten, also nicht so, dass ich glücklich damit war. Nun ja und so ging es dann bis August dahin. Wir gingen dann getrennt voneinander ins Ausland für 3 Monate, ich war in Rom und sie in Johannesburg) (wir waren sehr glücklich und traurig uns jetzt so lange nicht zu sehen und planten auch unsere Zeit danach), ich wollte sie im Dezember kurz vor der Heimreise besuchen und habe auch den Flug schon organisiert. Kurz vor dem geplanten Aufenthalt teile sie mir mit, dass sie sich ihrer Gefühle nicht sicher ist und es ihr lieber wäre wenn ich sie nicht besuchen komme aber wir dann zu Hause entscheiden wie es weiter gehen wird. Letzteres lies ich dann nicht mit mir machen und beendete die Beziehung erneut sie hat es ja auch nicht anders wollen anscheinend. Und sie hat auch gemeint, dass sie unsere Beziehung nicht in ihrer Zukunft sieht usw. Ja nun ein halbes Jahr später hat sie bereits einen neuen Freund und liebt endlich ihr erwünschtes Hetero leben :)

Wollte mal nachfragen, wie es danach weiter ging??

Also ihren Eltern geht es meiner Meinung nach hauptsächlich um die Gesellschaft. Sie leben ihr einfach ein Wunschdenken vor mit Mann und Kindern glücklich zu werden. Nun ist es ja auch nicht so, dass in ihrer Familie niemand davon wüsste, auch ihre Tanten usw wissen bescheid, aber sie hat es ihnen nie selbst erzählt. Ich habe ihr bereits klar gemacht, dass ihre Eltern nicht über ihr Leben bestimmen und dass es ja wichtig ist, dass wir beide glücklich sind. Sie meint dann aber, dass sie nicht zu 100% glücklich ist, da sie wie bereits erwähnt einmal Mann und Kindern haben möchte. Dann meinte ich, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem es auch möglich ist, Kinder auf andere Art und Weise zu haben, dies möchte sie allerdings nicht. Sie sagt, wenn sie in meiner Nähe ist ist sie glücklich, sobald sie dann beginnt nachzudenken, hat sie wieder diese Gedanken und daher kann sie mir nicht mehr die Liebe geben, die ich verdient habe. Ich weiß momentan einfach nicht mehr was sie wirklich will. Wenn ihr Mann und Kindern so wichtig sind, warum hat sie sich dann überhaupt darauf eingelassen?? Sie meint auch, dass sie sich nie mehr in eine Frau verlieben wird. Ich befürchte, dass sie mir jetzt so lange aus dem Weg gehen wird wie möglich um sich dann irgendwann neu zu verlieben und ihr "Wunschdenken" zu verwirklichen.

Eine gute Freundin von mir hatte ein ähnliches Problem. Die Eltern ihrer Freundin waren nicht mit der Beziehung einverstanden. Aber nur aus einem Grund: Sie dachten, die Beziehung würde nicht lange halten und sie würde nicht glücklich werden.
Aber auf jeder Familienfeier waren sie zusammen und haben allen Gästen gezeigt, dass sie sich wirklich lieben und irgendwann haben die Eltern das auch akzeptiert.
Ich denke, dass deine Freundin nur vor ihren Gefühlen weglaufen will und das mit der Familiengrüdung nur ein Scheingrund ist. Ich würde dir vorschlagen, dass du deiner Freundin klar machst, dass ihre Eltern nicht über ihr leben zu bestimmen haben und die beziehung akzeptieren müssen. Wenn irgendeine Familienfeier ansteht dann solltest du einfach mitkommen. Ihr Eltern können nichts dagegen sagen, und dann zeigt ihr den Gästen einfach, dass ihr zusammen seid und fertig. Ich denke mal, dass ihre Eltern dann auch anfangen werden, sich für ihre tochter zu freuen, dass sie jemanden hat der sie über alles liebt und alles für sie tun würde.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren