Lichtblitze / Nachhallen von Lichtern

Hallo!
Ich habe seit mittlerweile vor ~ einem Jahr bemerkt, dass ich wenn ich direkt in ein Licht schaue das so eine art schatten vom licht nachhallt.. es ist sehr schwierig zum erklären deshalb konnte der augenarzt mir auch nicht helfen.. ein optiker meinte es könnte vom blutdruck abhängen.. der is aber eig. in ordnung.. allerdings taucht das meistens in der Nacht auf.. also wenn ich beispiels weise von rechts nach links in ein licht gucke (sei es ne ampel, der computer, die lampe) also etwas was halt direkt licht ist.. dann kommt da son lichtblitz von der linken seite und umgekehrt.. ist halt nur im millisekunden berreich der verschwindet dann wieder aber normal ists nicht.. hatte ich früher nicht.. passiert is das ganze als ich in meiner trainingsphase war und so ne art booster genommen habe und nach ner zeit dann hyperventiliert bin bei der arbeit.. hab dann komplett aufgehört mit dem training.. und ja dann kam das halt.. weiss nicht was ich tun soll, war auch beim neurologen.. der hat mir beruhigungstabletten usw gegeben und meinte "die angst hat viele gesichter"... also was psychisches ist es bestimmt nicht.. ich habe jedenfalls am 18. märz nen termin bei nem anderen augenarzt und den werde ich bitten es sich gründlich anzuschauen.. wie auch immer falls mir jemand von euch helfen kann wär ich euch sehr dankbar!

Antworten (14)
Gleiches Problem

Hallo,
ich habe ebenfalls exakt dasselbe Phänomen bei mir feststellen können. Ich sehe auch diese milchigen Lichtpunkte die der Lichtquelle folgen. Wenn ich beispielsweise einer langen Lichtröhre mit den Augen von einer zur anderen Seite folge, dann rauscht ein oder mehrer Lichtpunkte sehe schnell"nach". Bei extremer Dunkelheit und sonst nur einer kleinen Lichtquelle kann ich auch beobachten, dass das nachziehen des Lichts jeweils von der anderen Seite kommt. Ich habe sonst noch nie von so einer Sehstörung gelesen und habe mitlerweile Panikattacken. Kann jemand helfen? :(

Gleiches Problem

Hallo,
ich habe ebenfalls exakt dasselbe Phänomen bei mir feststellen können. Ich sehe auch diese milchigen Lichtpunkte die der Lichtquelle folgen. Wenn ich beispielsweise einer langen Lichtröhre mit den Augen von einer zur anderen Seite folge, dann rauscht ein oder mehrer Lichtpunkte sehe schnell"nach". Bei extremer Dunkelheit und sonst nur einer kleinen Lichtquelle kann ich auch beobachten, dass das nachziehen des Lichts jeweils von der anderen Seite kommt. Ich habe sonst noch nie von so einer Sehstörung gelesen und habe mitlerweile Panikattacken. Kann jemand helfen? :(

Exakt das gleiche Problem

Hallo, ich habe exakt das gleiche Problem mit dem Nachziehen von Lichtquellen. Ampel, Werbebanner, Laterne, egal..

Hast du es lösen können?

Und wie...

...stark sind die Effekte jetzt? Ist doch inzwischen einiges an Zeit vergangen...

Hmm

War beim augenarzt und beim neurologen die meinten es passt alles.. der neurologe hat mich die durchblutung im hals checken lassen und der augenarzt hat halt meinen augendruck gemessen und gemeint es passt alles.. komisch ist es schon

Hmm...

...nach dem was Du so über die sonstigen körperlichen uns psychischen Auswirkungen von dem Zeugs schreibst, wundert mich fast nichts mehr...

Dann schätze ich auch, dass das Nachwirkungen davon sein können; aber lass das nochmal von Deinem Doc abchecken...

Ich war beim augenarzt der konnte beim auge nichts feststellen.. hab allerdings noch nen 2. termin da er sich die hornhaut ansehen will falls ich ne hornhautkrümmung habe meinte er es könnte sein, dass die lichter anders gespiegelt werden oder so.. aber ich denke das is es auch nicht.. habe im internet gefunden wieso der stoff verboten wurde den ich genommen hab.. hier der link: http://www.bfr.bund.de/cm/343/gesundheitliche-bewertung-von-dmaa-als-inhaltsstoff-von-produkten-die-als-lebensmittel-in-verkehr-gebracht-werden.pdf

und einige symptome treffen überein.. ich hatte psychische probleme bzw panikattacken.. und eine erhöhte herzfrequenz.. hat sich beides gott sei dank wieder normalisiert nur das mit den augen ist noch da und ich nehme an dass es auch was mit dem stoff zu tun hat.. ich werd das mal ausdrucken und nochmal zum hausarzt düsen

Mach ich, danke

OK,

Ich würde jetzt einfach mal die Untersuchung abwarten und dann weitersehen. So wie es aussieht gibt es momentan keinen Grund sich Sorgen zu machen (wie wenn's z.B. Netzhautablösung wäre).

Bitte halte uns auf dem Laufenden und alles Gute,
marsupi

Ja so schlimm ist es "noch" nicht ich kann damit umgehen.. aber es ist halt nervig.. und ja weiss nicht ob das schlimmer wird deshalb will ichs ja checken lassen

Was ich gern noch wüsste...

Ist dieser Effekt bei Dir so stark, dass er Dich im Alltag stört oder irritiert, z.B. so, dass Du nachts nicht mehr Auto fahren kannst?

Du schreibst ja, dass Du diesen Effekt durch permanente Beschäftigung damit zum Verschwinden bringen kannst.

Also "Angenommen (wie in Deinem Beispiel), Du blickst zuerst auf einen Punkt A, der mehr rechts von Dir liegt. Mehr links, nennen wir es Punkt B, befindet sich eine Lichtquelle. Wenn Du auf A blickst, "brennt" sich ein Eindruck der Lichtquelle in der Gegend B in Deiner Netzhaut ein. Wenn jetzt Dein Blick schnell von A nach B wandert (in Richtung Lampe), siehst Du kurz noch ein Nachbild der Lichtquelle "links davon". Das ist wie gesagt normal. Wenn der Blick weiter auf B ruhen bleibt, dann wandelt sich das Nachbild in ein "farbnegatives" Nachbild, das länger anhält (also wenn die Lichtquelle z.B. hellgelb war, ist das Nachbild blaugrün, aber auch je nach Hintergrundfarbe etwas anders)."

und

"Meine laienhafte Vermutung in Deinem Fall ist, dass durch die Einwirkung von irgendwelchen Medikamenten auf das Nervensystem die Wirkung von Licht auf Deine Netzhaut verändert, verlangsamt wurde und dadurch dieser Nachleucht-Effekt verstärkt wahrnehmbar ist. Da kann dann der Augenarzt aber auch nichts Verdächtiges feststellen. Aber nach dem 18. März wissen wir mehr..."

das könnte es treffen.. medikamente waren es nicht.. war halt zeug für fitness "jack3d" heisst es.. damals war das legal ich mein ist schon 1 einhalb jahre her das ich das genommen habe. das war so ne art booster.. hat mich eh gewundert weil man halt extrem gepusht ist (http://www.youtube.com/watch?v=uSdg03DMMn0) hier ein video dazu ist zwar auf lustig dargestellt aber im grundegenommen wirkt es so
aber ja ich denke das es von dem kommt weil stark kurzsichtig bin ich nicht, grünen starr hab auch nicht (hab -1, 25).. es sind halt 2 symptome .. aber permanent bleibt es nicht.. wenn ich mich (hört sich jetzt blöd an) damit beschäftige und immer wieder ins licht gucke und wieder weg hörts irgendwann auf.. es kommt wenn ich mich konzentriere oder aufgeregt bin oder unter stress.. ist halt sehr schwer zu erklären also die 2 symptome wären halt
1. wenn ich wie du sagt von punkt A zu punkt B (dem licht) hingucke kommt so ein ja.. milchiger durchsichtiger schatten der langsam nachkommt zu punkt b
und 2. diese blitze also wenn ich schnell von A zu B gucke kommt der strahl immer von der gegenüberliegenden richtung also wenn ich von rechts nach links rein gucke kommt das ding von links zum punkt (aber ganz schnell halt)

Ist halt schwierig...

...auf Basis Deiner Beschreibung sich das überhaupt vorstellen zu können, geschweige denn sich über die Ursachen Gedanken zu machen.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann handelt es sich bei den "Blitzen" um Eindrücke, die KEINE direkten Nachbilder von bereits erblickten Lichtquellen nach dem Blickwechsel sind, denn das wäre ja ganz normal, nur nehmen es die meisten Menschen nicht so bewusst wahr. Also:

Angenommen (wie in Deinem Beispiel), Du blickst zuerst auf einen Punkt A, der mehr rechts von Dir liegt. Mehr links, nennen wir es Punkt B, befindet sich eine Lichtquelle. Wenn Du auf A blickst, "brennt" sich ein Eindruck der Lichtquelle in der Gegend B in Deiner Netzhaut ein. Wenn jetzt Dein Blick schnell von A nach B wandert (in Richtung Lampe), siehst Du kurz noch ein Nachbild der Lichtquelle "links davon". Das ist wie gesagt normal. Wenn der Blick weiter auf B ruhen bleibt, dann wandelt sich das Nachbild in ein "farbnegatives" Nachbild, das länger anhält (also wenn die Lichtquelle z.B. hellgelb war, ist das Nachbild blaugrün, aber auch je nach Hintergrundfarbe etwas anders).

Etwas anderes wären Lichtblitze, die spontan auftreten und nichts mit der vorher gesehenen Lichtquelle zu tun haben. Dann liegt der Verdacht auf Netzhautablösung nahe, vielleicht bedingt durch starke Kurzsichtigkeit oder grünen Star. Dann nichts wie ab zum Doc. Auch wenn Du den Eindruck hast, dass das Licht von starken Lichtquellen irgendwie im Auge blendet, reflektiert oder gestreut wird, wäre der Gang zum Augenarzt angesagt.

Es gibt noch das Phänomen der neuronalen Überreizung, die z.B. während oder nach dem Ansehen stark wechselnder oder flackernder oder bunter Lichtreize auftreten kann. Dies kann zu einer Fortsetzung des Flackerns in der Peripherie des Gesichtsfelds führen, das erst sehr langsam (nach Tagen und Wochen) schwächer werden kann und letztlich ganz aufhört. Manche Menschen sind dafür anfälliger als andere, ähnlich wie bei der Auslösung von epileptischen Anfällen.

Meine laienhafte Vermutung in Deinem Fall ist, dass durch die Einwirkung von irgendwelchen Medikamenten auf das Nervensystem die Wirkung von Licht auf Deine Netzhaut verändert, verlangsamt wurde und dadurch dieser Nachleucht-Effekt verstärkt wahrnehmbar ist. Da kann dann der Augenarzt aber auch nichts Verdächtiges feststellen. Aber nach dem 18. März wissen wir mehr...

Vielleicht versuchst Du das doch noch etwas besser zu beschreiben; oder habe ich mit einer meiner Darstellungen Deine Wahrnehmungen schon beschrieben?

LG
marsupi

Keiner ne ahnung was das sein kann? :/

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren