Makel im Lebenslauf

Findet ihr das man jeden Job annehmen muss auch als Reinigungskraft? Mein Lebenspartner ist jetzt seit fast 2 Jahren arbeitslos. Ich habe ihm ein Vorstellungsgespräch in einer Reinigungsfirma wo ich auch als Reinigungskraft arbeite besorgt. Er hätte sofort anfangen können(5 Stunden täglich). Es wäre die klassische Unterhaltsreinigung, Büros säubernt, Staubsaugen und die Toiletten und Duschräume putzen.Er hat es abgelehnt mit der begründung putzen können doch andere, aber ich nicht. Ich putze keine Toiletten für andere. Ich arbeite auch als Reinigungskraft und bin nicht unglücklich.Naja ich bin ja auch nur Reinigungskraft. Wie seht Ihr solche Einstellung

Antworten (4)
mariolove
Kurzsichtig

Lianes Lebenspartner ist kurzsichtig und in meinen Augen auch verantwortungslos. Das sollten ihm alle in seinem Umfeld klar machen, ohne ihn zu verletzen.

Ich war auch einmal kurzfristig arbeitslos. Ich hätte JEDEN Job angenommen weil:
> ich mich erstens mehr als unwohl fühlte, der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen
> ich an meine Pension (Rente) dachte
> und ich mir eine ordentliche Existenz aufbauen wollte.
Dafür wäre mir kein Mittel zu schade gewesen.

In Zeiten wie diesen sind aber viele Menschen schon so verwöhnt, dass sie trotz der derzeitigen prekären politschen Lage (Europa "kracht wie eine Kaisersemmel", sagen wir hier in Österreich) wohl schon auf beiden Augen mit Blindheit geschlagen sind.

Doch - positiver Abschluss:
Auch die Hoffnung für Lianes Lebenspartner stirbt zuletzt.

Ich wünsche ihm baldige Einsicht, dass auch der Job einer Reinigungskraft ein sehr wertvoller ist - im Gegensatz zu gar keinem...

Mario

Moderator
Hallo!

Mit der Reaktion deines Partners ist auch schon fast erklärt, warum er seit 2 Jahren árbeitslos ist. Mit dieser Einstellung wird er das auch noch länger sein. Was schreibt er bei der nächsten Bewerbng in den Lebenslauf? "2 Jahre Warten auf die göttliche Eingebung?" Den Text von Klausi kann ich nur bestätigen. Jedem Arbeitgeber ist ein Mitarbeiter lieber, der zwischendurch als Müllwerker oder Reinigungskraft gearbeitet hat, statt runzusitzen. Das sagt nämlich viel über den Charakter des - zukünftiegen - Mitarbeiters aus.

Mit der Einstellung deines Freundes hast du ihn warscheinlich noch länger zu Hause sitzen...

Viele Grüße
Kermit

Hallo Liane,

...ich war längere Zeit als Handwerker zivil in einem Bundeswehrstandort tätig. Nachdem der Standort geschlossen wurde und ich mich nicht mit den räumlich sehr weit entfernten Ersatzangeboten anfreunden konnte, habe ich, nach einer kurzen Arbeitslosigkeit als Müllwerker in einem privaten Unternehmen angefangen (das sind die Jungs, die hinten auf dem Wagen die Tonnen laden).
Arbeitszeiten von 05:00 Uhr bis die Tagestour fertig ist, Schei..bezahlung und bei Wind und Wetter draussen den Dreck anderer Menschen wegmachen, ist ein Job, den wahrscheinlich auch nicht jeder machen möchte. Mir hat er weitergeholfen. Ich habe auch dabei viel Neues gelernt, Menschen kennengelernt und vor allem habe ich heute einen Heidenrespekt vor den Jungs die diese Arbeit ständig machen.
Meine Sozialversicherungen, insbesondere meine RV ist weiter eingezahlt worden und ich hatte trotzdem genügend Zeit mich adäquat zu bewerben. Viele Arbeitgeber sind froh, jemanden zu bekommen, der sich nicht hängen läßt, sondern Eigeninitiative übernimmt - und glaub' mir, es geht weiter.
Viel schlechter finde ich es, wenn in einem Lebenslauf die letzten zwei Jahre offen stehen...der Weg zu Hartz 4 ist kurz.
Viel Erfolg beim Umstimmen deines Gatten wünscht
Klausi

@Liane

Ich selbst finde auch das jeder als Reinigungskraft arbeiten kann
auch Männer, sie müssen nur wollen.
Kenn selber auch mehrere Männer die als Reinigungkraft arbeiten.
Lg

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren