Wie lehne ich das geschickt ab?

Hallo, liebe Community.

Ich arbeite an einer Wursttheke und mein Chef hat mir den Posten als Erstverkäuferin angeboten, den ich aber aus verschiedenen Gründen (die er auch verstanden hat) abgelehnt habe.
Nun wäre es aber möglich (mein Chef und auch meine Kollegen halten mich für sehr fähig - was ich so allerdings nicht bestätigen kann, ich halte mich eher für ziemlich chaotisch) dass ich vielleicht nochmal gefragt werde, ob ich denn nicht die Mitarbeitereinsatzpläne schreiben möchte.
Dummerweise hätte ich für die Ablehnung dessen nicht so gravierende Gründe wie für das andere. Wie kann ich das galant ablehnen, ohne einen zu schlechten Eindruck zu hinterlassen?

Das Einzige, was mir einfällt, ist, dass es eigentlich auch in die Aufgaben einer Erstverkäuferin oder eines Chefs fällt aber wenn es ein normaler Mitarbeiter macht würde es natürlich Erstverkäuferin oder Chef entlasten. Aber mich würde es wiederum BElasten, wenn ich das machen müsste.

Ich denke auch immer von mir selbst, dass ich nicht sehr gut/überzeugend argumentieren kann. Wenn jemanden etwas einfällt oder wenn ihr schon in einer ähnlichen Situation wart: Wie habt ihr das gelöst?

Freue mich sehr auf eure Erfahrungen/Ideen.

Antworten (1)

Hi Cookie,

du könntest sagen das du lieber das machst was du jetzt machst und nicht mit den anderen Mitarbeitern in Konflikt kommen möchtest @Dienstpläne erstellen :)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren