Nach 12 Wochen keine Wirkung Venla 300 mg

Hallo! Ich nehme seit 12 Wochen Venlafaxin. 10 Wochen davon mit 300 mg. Ich merke nichts. Ich bin mittlerweile in stationärer Behandlung und die Ärzte können es kaum glauben, dass das bei mir nicht wirkt. Sie wollen es andauernd noch länger versuchen und noch länger. Warum? Als ich Paroxetin zuvor nahm, wirkte es gleich nach wenigen Tagen und entfernte alle Symptome komplett! Ich kriege es aber nicht wieder verordnet, obwohl die Ärzte selbst einmal darüber nachdachten. (Es wurde gewechselt, nachdem ich einmal starke Übelkeit und Muskelstarre hatte. Zuvor hatte ich nie Probleme mit Paroxetin und es ist auch noch nicht klar, ob es daher kam.)

Mein Serotoninspiegel ist laut ärztlicher Aussage so, wie er nun sein soll. Denken die, ich simuliere? Ich habe starke Panikattacken und bin seit einiger Zeit AU. Ich bin so gesunken, dass mir bezüglich meines Jobs alles egal geworden ist und ich nun eine Abmahnung bekomme. Als ich Paroxetin nahm, war ich sorgenfrei und gutgelaunt auf der Arbeit? Was war das wohl für eine Körperreaktion? Sie wollen mir jetzt Lithium geben. Warum kriege ich nicht einfach ein anderes Medikament? Venlafaxin wirkt einfach 0. Niente. Ich will doch auch, dass es mir besser geht. Da belüg ich mich doch nicht. Hilfe :(

Antworten (4)

Hi, danke, also ich nehme auch noch ein tryziklisches ad ein, das bringt mich schneller zum einschlafen. aber ansonsten sind alle symptome meiner depression und panikstörung noch da.

warum die mir das alte nicht wiedergeben, frage ich mich ja auch. Sie sagen jedes mal nur "wir probieren das jetzt noch mal bis mittwoch" und so geht das dann immer weiter. jetzt wollen sie ja lithium dazu probieren. dabei gibt es wenige ausnahmen, bei denen venlafaxin nicht wirkt. und ob serotonin das wichtigste bei depressionslinderung ist, ist auch noch nicht bewiesen. Lest mal die Pharmakologie von "Depression" in Wikipedia. Da steht unter anderem "

Moderne Varianten dieser Hypothesen gehen nicht mehr von einem generellen Mangel der Transmitter bei Depressiven aus, sondern führen weitere synaptische Mechanismen an, die zu einer Unteraktivität dieser Transmittersysteme führen können."

da werd ich mich mal schlauer machen.

Vielleicht ein tryziklisches AD dazu

Ich persönlich nehme auch ein SSRI, jedoch noch ein tryziklisches AD dazu. Vielleicht bringt das einen Erfolg. Alles Gute
Gast

135790
Ich nehme auch seit mehreren Monaten

Venlafaxin 150mg und ich merke auch nicht viel.
Mein Arzt wollte es immer weiter erhöhen, aber das habe ich abgelehnt.
Warum hast du denn das andere Medikament nicht mehr bekommen, wenn es doch so gut gewirkt hat???

Also lithium dazugeben, meinte ich.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren