Habe ich Depressionen? Muss ich in die Psychiatrie?

Vor fast drei Monaten hatte ich einen Bandscheibenvorfall, weswegen ich derzeit starke Schmerzmittel und Psychopharmaka zu mir nehme. Die Medikamente und vor allem das Psychopharmaka macht mich total schlapp, sodass ich mich morgens schon müde, kraftlos und traurig fühle. Meist möchte ich nach dem Aufstehen wieder Schlafen gehen. Hinzu kommt noch mein Ehestreit den ich mit meinem Mann habe. Wir streiten uns permanent und er wirft mir vor, dass ich verrückt sei und eine Psychiatrie aufsuchen soll. Nicht nur dass ich nach diesem Streitgesprächen immer am Ende bin, Weinkrämpfe habe und am liebsten sterben möchte; sondern mein junger Sohn von 10 Jahre bekommt immer alles mit, was mich zusätzlich bedrückt. Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Vielleicht hat mein Mann Recht und ich sollte eine Psychiatrie aufsuchen, weil ich so niedergeschlagen bin. Vermutlich leide ich auch an Depressionen, aber wer kann es mir verübeln, dass ich nach all dem Schmerzen, Medikamenten und Familienstreit nicht depressiv werde. Was meint ihr, was ich tun soll? Habt ihr einen Rat für mich? Vielleicht kennt ihr selber das Probleme und könnt mir helfen damit umzugehen?

Antworten (1)
Du nimmst wahrscheinlich schon Antidepressiva

Hallo
Ein Bandscheibenvorfall ist nicht schön und wenn Du schreibst, dass Du Psychopharmaka einnimmst, dann sind das wahrscheinlich schon Antidepressiva. Viele AD´s wirken auch gegen Schmerzen oder wenn etwas undefinierbares hinzukommt. Sage Deinen Mann er soll sich am Riemen reißen und mit Dir ordentlich umgehen. Du bist ja auch nicht gesund. Vielleicht suchst Du mal einen Psychotherapeuten auf. Alles Gute Gast PS:. Diese sprüche wie "Reiss Dich zusammen" kenne bzw kannte ich auch. Lasse Dich nicht entmutigen

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren