Nie wieder Zeitarbeit, nicht mit mir! Meine Erfahrung mit einer Zeitarbeitsfirma

Guten Tag,
ich bin Jan, 22 Jahre alt und habe den erweiterten Realschulabschluss, also bin nicht wirklich auf den Kopf gefallen.

Bisher hatte ich eigentlich nur Pech in meinem Leben gehabt, falsche Freunde, ein Familienunglück und solche Geschichten halt.

Ich trat nach längerer Arbeitslosigkeit in eine Zeitarbeitsfirma ein und war etwa 9Monate lang beschäftigt, bis ich aus Erschöpfung 3 Tage krankgeschrieben worden bin und deswegen gekündigt wurde, ist das nicht lächerlich?

Ich bin nicht ein einziges Mal zu spät gekommen, ich habe meine Sklavenarbeit super zuverlässig verrichtet und hab mehr geleistet als soviele andere Mitarbeiter.

Desweiteren habe ich einige Wochen die Arbeiter der Zeitarbeitsfirma mit zur Arbeitsstelle gefahren für nicht einen einzigen Cent, selbst ein Danke habe ich nie erhalten, da es doch selbstverständlich war???

Letzten Endes habe ich 160-170 Stunden im Monat bei 6, 89€/h gearbeitet und bin 2-3 Stunden am Tag PKW gefahren, die Kosten für den Kraftstoff beliefen sich monatlich auf über 350, -€.

Den Antrag auf Fahrtkostenerstattung hat man mir weder beim JobCenter, noch bei der Zeitarbeitsfirma bewilligt, ich könne doch froh sein, dass ich eine Arbeitsstelle habe.

Tut mir Leid wegen meiner Wortauswahl, faßt 1 Jahr bestand mein Tag aus Essen, Schlafen, Scheis*en und Arbeiten.

Meine Familie erkannte mich nicht wieder, ich sehe aus wie eine Leiche und habe Augenränder wie ein 60Jähriger, ich musste sogar schon vor meiner Familie weinen, weil ich so verzweifelt und kaputt war.

Den ganzen Tag über stand ich am Fließband und stopfte 9 Stunden Luftpolsterfolie in Pakete, das Highlight war die wöchentliche Inventur ab 5Uhr, bei der ich Warenteile zählen musste.

Im Monat hatte ich etwa 200€ zum Leben übrig, der Antrag auf Wohngeld wurde auch abgelehnt.

Den Antrag auf SGB 2 habe ich gestellt, doch weil ich meine Überstunden ausgezahlt kriege, werde ich deswegen erst zum Folgemonat SGB2 bezahlt kriegen. Mit SGB2 habe ich im Monat faßt das doppelte mehr als ich durch die Zeitarbeit verdient habe, wer geht denn da noch bitte arbeiten?

Zum August werde ich eine Ausbildung als Großhandelskaufmann im Außenhandel anfangen und jetzt haltet euch fest, ich verdiene im ersten Lehrjahr 700€ Brutto, kriege zudem Kindergeld und werde noch die Fahrtkosten erstattet kriegen.

Ich meine, was für Menschen sind das, die sich ihr ganzes Leben mit Helftertätigkeiten zufrieden geben. Ständig mit der Kündigungsangst im Nacken leben müssen. Diese Menschen sind für mich arme Seelen. Körperlich werden diese Menschen aufs maximale misshandelt, von der Psyche will ich erst garnicht anfangen zu sprechen.

Vielen Dank fürs Lesen und liebe Grüße, würde mich auf zahlreiche Kommentare freuen.

Antworten (13)
Henndrick

Für eine Zeitarbeitsfirma würde ich nie arbeiten, du wirst irgendwo reingeworfen und gehörst nicht dazu. Ich hatte auch schon zwei mal einen Job wo es mir aus welchen Gründen nicht mehr gefallen hat. Da habe ich mir dann eine neue Stelle gesucht mich beworben und wo ich eine schriftliche Zusage hatte bei meine Arbeitgeber gekündigt. Man weis zwar nie vorher was einen bei der neuen Stelle erwartet aber ich wusste das es die alte Stelle nicht ist. Bevor ich genötigt werde bei einer Zeitarbeitsfirma anzufangen suche ich mir lieber selbst vorher was.

Zeitarbeit, Jobcenter

Man muss keinen Job annehmen den man bekommt, aber man sollte sich shcon bewerben etc. zu einer Unterschrift in einem Arbeitsvertrag kann einen und darf einen keiner zwingen. Zwangsarbeit ist verboten, nicht ohne Grund denn das waren Methoden aus der NS-Zeit! Nur ein Gericht kann "Zwangs"Arbeits anordnen in Form von Sozialstd. zb.

Andere Teil Eingliederungsvereinbarung - ist dort vereinbart wurden, das ihr euch bewerben sollte, müsst ihr den Vertrag auch erfüllen. Denn ihr seit mit der Arge einen Vertrag eingegangen, dieser wird gültig mit eurer Unterschrift ein Richter kann euch dort nicht raushelfen.

Es hilft also das verweigern der Unterschrift auf einer EGV, wenn ihr mit den Forderungen nicht zufrieden seit.

Niemand kann und darf dazu genötigt werden, Zeitarbeit anzunehmen oder einen Vertrag mit einer solchen Firma einzugehen.

Jeder hat das Recht seine Arbeit frei zu wählen und darf auch dazu nicht gezwungen werden.

Das Grundgesetz kann nicht vom Sozialgesetzbuch ausgehebelt werden, dafür ist das Grundgesetz ja da!
Zwangsarbeit oder unter Zwang/Nötigung, Arbeit auszuführen verboten ist, ist im Grundgesetz festgeschrieben Artikel 12 Grundgesetz.
Art. 12
(1) 1Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. 2Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.
(2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.
(3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.

Das kenn ich zu gut zeitarbeit die gaunerei gehōrt abgeschafft betriebe soll ihr leure anstãndig bezahlen un fest anstellen zeitarbeit braucht keiner ser staat muss des ãndern endlich

Raus aus der ZA, sollte das Ziel sein

Hallo Paradisi User ;-)
Ich habe eine gute Freundinn, die sich auch viele Jahre mit Zeitarbeit (ca. 8) um die Nerven und um ein normales Leben gebracht hat. Sie hatte zwar einen einfachen Job, der war aber weder fördernd, noch fordernd. Also schlicht Zeit absitzen und das bei einem "TOP-Gehalt" *LOL*. Ihr wurde auch immer wieder versporchen, dass sie ja eine Festanstellung, direkt bei dem Unternehmen bekommen würde, ... Pustekuchen. Dazu kam es natürlich nicht. Raus aus dem Unternehmen, zack, über ein anderes ZA-Unternehmen wieder in den gleichen Betrieb. Sie kam sich offen gesagt schon richtg verarscht vor. Irgendwann hatte sie sich dann dazu entschlossen, einen Ausweg aus der Zeitarbeit zu suchen. Nach Rücksprache mit einem Existenzgründungscoach hat sie gemeinsam mit ihm ein Konzept ausgearbeitet. Inzwischen hat sie ihr eigenes "Unternehmen" (sie bietet einen klassischen Büroservice an) gegründet und verdient ordentliches Geld, für ordentliche Arbeit.
Was hier die Ironie ist, ist, dass sie unter anderem auch Ihren alten Arbeitgeber (das Unternehmen, an das sie "verliehen" wurde, als Kunden gewinnen konnte).
Also meiner Ansicht nach, sollte immer das oberste Ziel sein, raus aus der Zeitarbeit zu kommen. (Wer hätte es gedacht). Sorry, aber ich musste ihre Geschichte einfach kurz zusammenschreiben, da sie inzwischen wieder glücklich und zufrieden mit Ihrem Leben ist!
Viele Grüße Melanie

Arbeitsrechte

Auch Zeitarbeitnehmer haben Interessen, die gewahrt werden sollten. Für sie ist bei Konfliktfällen der Betriebsrat des Verleihunternehmens der Ansprechpartner. Ich empfehle den Zeitarbeitsfirmen auch, die Kosten für Kurse und Seminare zur Bildung von Betriebsräten den Arbeitern anzubieten (vgl. https://www.ifb.de/betriebsrat/ ).

Zeitarbeit ist wie keine Arbeit

Ich habe bei vielen Teitarbeitsfirnen schon gearbeitet bei Randsrad Armon Active Job AG meine letzte Stelle die ich hatte war bei Job AG wo ich nach 14 Tagen wieder Gekuendigt wurde man verspricht viel aber übernommen wird man nicht nur verarscht mit mir nicht mehr Lieber Hartz 4 als Zeitarbeiter man wird behandelt wie ein Sklave und auch dementsprechend bezahlt.

Zeitarbeitsfirmen gehören abgeschafft

Da gebe ich Dir vollkommen recht.

...

Ich kannte mal jemanden, der ist als Zeitarbeitnehmer angefangen und
hat später ein Zeitarbeitsunternehmen gegründet.
Der konnte sich noch in die Lage von Zeitarbeitnehmern hineinversetzen.
Jeder Mitarbeiter bekam täglich noch ein Verpflegungsaufwand gezahlt.
Diese besuchte er in regelmäßigen Abständen persönlich vor Ort und
erkundigte sich ob alles in Ordnung ist. Lang ist das her.
Mein Großvater würde sich mehrmals im Grab rumdrehen, wenn er das heute alles so miterleben müßte.
Es gibt aber auch Sachbearbeiter in den Jobcentern/Agentur für Arbeit
die Verständnis dafür haben, wenn einer nicht für ZAF´s arbeiten möchte.
Gerade jetzt vor der Bundestagswahl werden Weiterbildungen angeboten, die es sonst nicht gibt. Da hätte sich der ein oder andere mal erkundigen
können. Bleibt gelassen, bis jetzt haben wir ja noch ein intaktes Sozial-
system. Ist das nicht mehr der Fall, dann werden wir auch hier den arabischen Frühling erleben.

Zeitarbeitsfirmen gehören abgeschafft

Zeit arbeitsfirmen sind Ausbeuter die die Not anderer Menschen ausnutzt und sie zu einem sehr geringen Stundenlohn für sich arbeiten lässt das schlimmste daran ist das unser Staat das duldet , das ist nichts anderes wie in den 70er Jahren da wurden Leute aus dem Ausland geholt und die haben die Drecksarbeit für wenig Geld gemacht dazu kommt noch das die zeitarbeitsfirmen das Gesamt Ergebnis der Arbeitslosen in unserem Land verfälschen, denn was ist das für eine Arbeit wo ein Familienvater noch nicht einmal 1000 Euro verdient? Dann lieber gar nicht arbeiten , oder nur Jobs annehmen wo man mit dem Monatslohn mehr als nur zwei Wochen auskommt.
Pfui Deutschland die so eine Ausbeutung dulden.

Das ist normal bei Zeitarbeitsfirmen

Also meiner Meinung nach geht es ja hier nicht darum was man machen muss laut Arbeitsamt oder ähnlichen Institutionen. Fakt ist doch, dass der junge Herr von 22 Jahre das Problem grandios beschrieben hat. Die Zeitarbeitsfirmen nutzen die Menschen solange aus, bis es nicht mehr geht. Dann kündigt man einfach. Komme ja genug dumme nach. Und er hat eine gute Frage gestellt. warum lassen sich soviele Menschen das gefallen? Und kommt mir jetzt bitte keiner mit, tja manche wären drauf angewiesen usw. Ich glaube manche wollen verarscht werden, jedenfalls ist dies meine eigene Erfahrung. Ich hatte neben meiner Ausbildung zum examinierten Altenpfleger alle 2 Wochen Samstags und z.t Sonntags aufm Lager gearbeitet um den Unterhalt für meine Tochter zu Finanzieren. Ich bekam im ersten Lehrjahr als Azubi in der Altenpflege 760 und dann noch ca 400 von dem Lager. Ergibt 1160 als Azubi. Jetzt waren auf diesem Lager einige bzw fast alle die von einer Zeitarbeitsfirma da waren. Die sagten mir das sie im Monat 780 Netto haben. Ja gehts noch?? Da geh ich bestimmt keine 8 - 10 Stunden am Tag arbeiten. Als ich die dann fragte warum die das mitmachen, kam immer nur das grosse Achselnzucken. In meiner Sensibilität dachte ich mir, na gut schau mal ob du helfen kannst. Eine grosse Firma die Torten produziert, wir kennen sie alle aus der Werbung... suchte zu der Zeit Produktionsleute. mein bekannter arbeitet dort seit drei Jahre und er bekommt 11 Euro dort als ungelernter. Hatte das dann den Zeitarbeitern aufm Lager mitgeteilt und denen das entsprechende Stellenangebot kopiert. (Man war ich naiv und dumm) Als ich dann nach 2 Wochen wieder aufm Lager war und einige fragte ob sie sich schon bei der Firma beworben haben kam nur noch Müll. "Nein habe ich nicht" ....."Warum sollte ich?" ..."Lass mich in Ruhe" oder bloss wieder Achselzucken. Ganz ehrlich diese Art von Leute wollen veräppelt werden und genau das wissen die Zeitarbeitsfirmen. Die wissen das es doofe gibt, mit den man das machen kann und das nutzen sie natürlich aus

Moderator
@all

Also Tom92 hat weitgehend recht. Wer Hartz IV bekommt MUSS auch eine Stelle in einer Zeitarbeitsfirma annehmen, denn diese ist zumutbar. Die Entlohnung ist selbst bei 7 EUR besser als die Hartz IV-Leistung. Wenn dann nach Abzug der Steuern und unter Berücksichtigung der Fahrtkosten und der Miete eine gewisse Summe unterschritten wird, steht demjenigen noch zusätzlich Hartz IV zu (als so genannter "Auffüller").

Den Job abzulehnen hat halt nun mal die Folge, dass das Jobcenter Sanktionen festlegt. Das kann soweit gehen, dass man eben nur noch Lebensmittelmarken bekommt. Das würde ich als Hartzler nicht riskieren.

Warum boomen Zeitarbeitsfirmen? Weil die Arbeitgeber bei fest angestellten Mitarbeitern zu sehr gebunden sind. Es wird alles "just-in-time" bestellt und produziert. Ein Autohersteller beispielsweise hat keine Lager mehr, sondern bestellt bei den Zulieferern die Teile, die aufgrund der Neuwagenbestellungen notwendig sind. Der Zulieferer muss dann sofort produzieren und liefern. Werden kurzfrisitg viele Teile bestellt, bedient man sich der Arbeiter aus Zeitarbeitsfirmen, denn die sind sofort verfügbar. Und wenn der Auftrag erledigt ist, können diese Arbeiter schnell wieder abbestellt werden. Bei einem fest angestellten Mitarbeiter muss eine Kündigungsfrist von zum Teil 3 Monaten eingehalten werden. Diese 3 Monate müssen bezahlt werden, obwohl der Mitarbeiter nicht notwendig ist. Wir wollen alles so billig wie möglich kaufen - also wollen wir auch nicht diesen "überflüssigen" Mitarbeiter mitfinanzieren durch teurere Verkaufspreise...

@Streamer:
Dass du nch 3 Tagen Krankheit gefeuert wurdest, tut mir leid, das ist eigentlich nicht üblich. Allerdings muss die Zeitarbeitsfirma ihren vergtraglichen Verpflichtungen, nämlich der Firma einen Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen, nachkommen. Wenn du krank bist, muss jemand anders hin. Notfalls muss die Zeitarbeitsfirma dann kurzfristig jemanden einstellen. Und du warst dann vielleicht übrig.
Warum es immer noch Leute gibt, die dort arbeiten? Weil leider nicht alle dein Bildungsniveau haben. Ich bin Dozent bei einem Bildungsinstitut und schlage mich da oft mit Leuten rum, die dankbar wären, wenn sie bei einer Zeitarbeitsfirma einen Hilfsarbeiterjob... sorry, ich meine natürlich eine Beschäftigung als Produktionshelfer bekommen würden. Diese Leute haben leider meist nicht die sozialen und geistigen Fähigkeiten, eine Ausbildung zu machen.

Ich freue mich für dich, dass du die Ausbildung machen kannst und wünsche dir dabei viel Erfolg. Und ich wünsche dir auch, dass du zu schätzen weißt, welcher "Luxus" dein Schulabschluss, deine Bildung, deine berufliche Zukunft ist!

Viele Grüße
Kermit

Moderator
@ KKH

Hmmm .., ich kenne mich da nicht gut aus, aber heißt es denn nicht immer, das Arbeitslose und Hartz IV Empfänger solche Jobs annehmen müssen, wenn sie diese von der Agentur für Arbeit "vermittelt" bekommen?
Im TV usw. hört man doch immer, das es Sanktionen von der Agentur für Arbeit gibt, wenn so ein Job nicht angenommen wird, da Zeitarbeitslöhne nicht "sittenwidrig" wären. Ich kann mich da natürlich auch irren, aber von Sanktionen habe ich schon oft etwas gehört.
Wenn es also Sanktionen gibt, wenn ein Arbeitsloser oder Hartz IV Empfänger diese Jobs nicht annehmen, dann wird sich da wohl nie etwas ändern. Dann können die Zeitarbeitsunternehmen doch machen was sie wollen, entweder der Arbeitslose oder Hartz IV Empfänger arbeitet für diesen Lohn und bei solchen Verhältnissen oder er bekommt eben kein oder weniger Geld von der Agentur für Arbeit.
Da muss du Politik dann wirklich etwas ändern!

....

Das ist zeitarbeit wie sie lebt und gehegt wird.
wenn ich die von leyen sehe, die dies auf noch befürwortet, wird mir schlecht.
die dicken fetten bosse machen sich die taschen voller geld, und der kleine arbeiter geht am krückstock.
aber solange es immer wieder so ....... gibt, die solch einen job annehmen wird sich nichts ändern.allen die solch ein jobangebot bekommen sollten dies ablehnen.
nur so kann sich was ändern.
und euch gelder streichen dürfen die auch nicht, das sind oft nur drohungen.
mir hat man auch mal so ein job angeboten, mit den worten ich müsse den job annehmen ich wäre ja arbeitslos.
ich hab dann nur gesagt, sie sollen mir den taiflohn geben, ansonsten wäre ich schneller zuhause wie sie sehn könnten.
ich wurde gefragt wie ich das meinte, ich sagte, jeder kann mal einen arbeitsunfall haben...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren