Oben ohne noch in?

Wie steht ihr zum "Oben-Ohne-Sonnenbad"? Ist das noch in? In vielen südlichen Urlaubsländern habe ich in den letzten Jahren kaum noch Mädels oben ohne am Strand angetroffen? Vielmehr bleibt alles schön unter einem Oberteil verpackt, damit aber auch ungebräunt. Wie steht ihr dazu und was macht ihr im Sommer am Strand mit Euren Brüsten: Einpacken oder Sonne ranlassen?

Antworten (80)
Nein - nicht mehr in

Ich habe im letzten Sommer festgestellt, dass oben ohne nicht mehr in ist.
Weder im Freibad noch am Strand.

Wenn man ohne Oberteil sonnt, zieht man nicht nur Blicke auf sich, sondern ist auch gleich eine Attraktion für Männer und Burschen.

Hi mariolove

Danke für Deine warmen Worte, aber Deiner Meinung (von wegen "wertvoller Forumsteilnehmer") sind hier nicht alle.
Respekt und Achtung müssen immer beidseitig sein, damit es klappt, und das ist hier in letzter Zeit nicht mehr gegeben (ich meine natürlich nicht Jacky oder Dich, Du weißt schon wer...). Darum dieser Schritt.

Mach's auch gut, und halt' die Stellung,
marsupi

mariolove
Jacky & marsupi

Servus Ihr Lieben,

Hut ab vor Euch beiden, Ihr habt ausgezeichnete Diskussionskultur an den Tag gelegt. Ohne untergriffig zu werden habt Ihr Eure Standpunkte dargelegt, so wünscht man sich Steitgespräche, in denen trotz unterschiedlicher Auffassungen Respekt und Achtung voreinander dominieren.

Schade, marsupi, dass Du Deine Auftritte hier reduzieren wirst. Mit Dir geht ein wertvoller Forumsteilnehmer verloren.

Alles Liebe Euch beiden,
Mario

...

Der einzige der hier als "Cyber-Stalker" unterwegs ist, bist momentan du, mein lieber marsupi. Bin gespannt in wievielen Beiträgen du dich noch über mich ausheulst.

Man dann hab halt paar Eier in der Hose (über die du ja ach so gern andere berätst) und beschwere dich bei der Forenleitung über mich!
Schon werde ich gesperrt.

Dieses Herumflennen in allen möglichen Themen ist doch nur noch oberpeinlich!

Hier die Email der Forenleitung:

Redaktion@paradisi.de

schönes Leben dir noch in deiner Scheinwelt

@Jacky

Danke für Deine lieben Worte. Sowas liest man in letzter Zeit selten hier und es tut gut... Dafür schon mal einem Extra-Schmatz ;-)

Das mit dem "Freund" was ein wenig ironisch gemeint, sorry. Für meinen Geschmack bist Du nach dem, was Du eigentlich über Rainbow14 durch die diversen Diskussionen wissen müsstest, ein wenig zu milde und "anbandelnd" mit ihm umgegangen. Aber das ist Deine Sache. Du hast halt noch keine richtigen Tiefschläge von ihm einstecken müssen; das wünsche ich Dir auch, dass das nie passiert.

Danke auch für Deine Fairness und geistige Beweglichkeit. Ich wünsche Dir noch viel Spaß hier im Forum; lass ihn Dir nicht vermiesen!

Ich bin ja übrigens nicht ganz aus der Welt; in schon bestehende Threads, in denen ich was zu antworten weiß, werde ich ab und zu immer noch auftauchen; ich will nur nicht, dass sich dieser Cyber-Stalker persönlich gemüßigt fühlt und sich mit seinen unfreundlichen Bemerkungen dazwischendrängelt, daher nur noch sporadisch...

Übrigens, rechne bitte nicht damit, dass die Forenleitung irgendetwas gegen die Zustände im Forum tun wird. Nach Zensur der Profiltexte, Ausschluss der Hauptinteressensgruppe (unter 18) aus dem Sexualitätsbereich und massiver anderer Einschränkungen sowie dem Erstellen von Fake-Posts und extrem lästiger Werbe-Pop-Ups kannst Du gespannt sein, was man sich noch so einfallen lässt, um ehrliche User zu vergraulen...

Bis bald mal, hier oder woanders...
LG
marsupi

Nachtrag

Marsupi, unsere Texte haben sich überschnitten.
Ich möchte mich bei dir für deine netten Worte bedanken. Bin in unserer Diskussion mit der Punkteteilung einverstanden, denn du hast ja auch nicht Unrecht gehabt.
Als Beamtin bin ich es nicht anders gewohnt als möglichst orthographisch korrekt zu schreiben und auch meine Gedanken knapp aber deutlich auszudrücken. Färbt halt ein wenig ab.
Keine Sorge, mein Lieber, dass die süße Jacky jetzt durch einen Hungerstreik zum Magermodel mutiert;)
Bis bald???
LG Jacky

Servus

Hallo Marsupi,
ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich deinen Entschluss, paradisi den Rücken zu kehren bzw. etwas kürzer zu treten, absolut nachvollziehen kann. Wahrscheinlich hätte ich an deiner Stelle nicht anders gehandelt, denn in der jetzigen Form wird es einfach nur unerträglich. Aber auch du wirst nicht nur mir fehlen und ich sage dir ausdrücklich, dass ich dich verstehen kann aber es dennoch sehr schade finde zumal du ein Mensch bist, mit dem eine sinnvolle Diskussion möglich ist.
Die Forenleitung sollte sich nunmehr ernsthafte Gedanken machen, welche Zukunft für dieses –im Prinzip ja nicht schlechte- Forum gewünscht wird. Du hast ja in einem anderen Thread sehr brauchbare Vorschläge gemacht, die ich auch weiterhin absolut unterstütze.
Der rapide Abwärtstrend dieses Forums begann zwar eindeutig mit der unnötigen und blödsinnigen Änderung der Forenregeln, dass private Kontakte nicht mehr erlaubt sind, aber ich gebe dir vollkommen recht, dass es manche Typen mit ihrer Unfreundlichkeit nur darauf anlegen, weiter Zwietracht zu säen.
Marsupi, du hast mich alles eine Frau kennengelernt, die zwar konsequent ihre Meinung vertreten kann, aber auch zumindest versucht hat, die Meinungen anderer zu akzeptieren. Nicht nur als Fußballanhängerin, sondern auch im menschlichen Miteinander ist mir der Fair-play Gedanke wichtig. Dies erwarte ich auch in einem anonymen Internetforum von anderen. Von einem Freund zu reden, halte ich in diesem Fall nicht für angemssen. Da müsstest du mich mittlerweile doch etwas besser kennen.
Ich wünsche dir auch alles Liebe und hoffe darauf, dass wir uns später unter anderen Umständen hier mal weiter austauschen können.
Mach´s gut
Jacky

@Thomasius: Ich sag beim Abschied leise "Servus"...

Hallo Punktrichter,

Ich würde an Deiner Stelle den Punktezuschlag eindeutig Jacky geben, da sie als eine der wenigen User hier in der Lage ist, über größere Passagen hinweg orthographisch korrekt wie auch stilistisch sicher und sauber zu schreiben. Sie hat dabei ihre Gedanken knapp und dennoch präzise ausgedrückt (was ich nicht immer konnte, vor allem das mit dem "knapp"), und auch die Meinung anderer gelten lassen.

Mein Ausstieg ist kein Trotz, sondern eher ein "Müde-Sein" und "Nicht-mehr-jedem-von-streitlustigen-Usern-dahingeworfenen-Provokations-Knochen-Nachrennen-Wollen". Ich kann meine Nerven auch auf andere Weise ruinieren, hab schließlich zwei Kinder...

Nachdem sich Rainbow14 ja zum alleinigen Richter darüber erhoben hat, welche Themen und Gespräche denn hier sinnvoll seien und welche nicht, will ich nicht nach jedem Text in mich gehen wollen, um zu überlegen, ob das Geschriebene den hehren Ansprüchen unseres Weltenrichters standhalten werde, ohne dass bald ein unfreundlicher Kommentar seinerseits den Thread verschandelt.

Wenn Leute wie Jacky aber jetzt auch noch in den Hungerstreik treten würden, dann wäre das Forum noch toter als es schon jetzt manchmal ist (direkt schaurig manchmal, wenn, wie jetzt schon öfter geschehen, sich innerhalb von mehreren Stunden kein neuer Beitrag auf der Aktuellenliste zeigt und man selbst anscheinend der einzige registierte User ist, der sich zur Zeit in Paradisi aufhält...).

Die Forenleitung (bzw. der Seitenbetreiber) tut derzeit ihr übriges, indem die Werbung derzeit wieder penetranteste Züge annimmt, indem die immer und immer wieder gleiche Werbung über die gesamte Seitenbreite eingeblendet wird. Was Abschreckenderes habe ich hier nur in Gestalt von R. erlebt... ;-)

Nachdem sowohl unser gemeinsamer Freund R. als auch D.-D. in einem anderen Thread mehr oder minder erbauliche Abrechnungs- (oder Abschieds-?) Reden geschwungen haben, komme ich nicht umhin, wenigstens Dir auch noch ein paar Zeilen zu widmen.

Ich weiß, Du liest nicht gerne lange Beiträge, deshalb mache ich es kurz *gg*.

Thomasius, Du warst mir trotz mancher "Glitches" in Deinen Beiträgen (die ich an betreffender Stelle auch kritisiert hatte) meist ein recht amüsierender bis charmanter Mit-User hier (typisch Österreicher halt ;-)), der oft auch durch seine Flapsigkeit eine gewisse Leichtigkeit in die Diskussionen gebracht hat. Dass Du Dich heute mit der Schreiberei doch nicht ganz so zurückhältst wie mal angekündigt, ist erfreulich.

Also mach weiter so und nix für Ungut, wenn ich Dir manchmal über den Mund gefahren sein sollte. Ich hoffe meine Kritik war stets sachlich und nicht persönlich beleidigend, wie mir das R. ja unterstellt, ansonsten möchte ich mich dafür entschuldigen.

Gruß
marsupi

PS.: Schwanz-Ballen und Zuschlagen, wie von D.-D. vorgeschlagen, ist nicht meine Art, auch wenn ich ein Marsupilami bin. Also, lieber R., falls Du jetzt wieder ein paar nette Zeilen für mich hast, wundere Dich nicht, wenn ich nicht mehr darauf reagiere.

??

Okay, dann fehlt nur noch die Punktevergabe für den Redewetbewerb^_^. Kein eindeutiger Sieg, daher ein wackeliges Unendschieden aber eine Schlacht mit Personalverlusten.
Ich möchte Marsupi herzlich begrüßen, zu der immer größer werdenden Runde der "Schreibverweigerer" und hoffe auf weitere gute Zusammenarbeit. Es fehlt eigendlich nur noch eine Frau in unserer "Trotzkammer", aber das kommt auch noch.
Thomasius der Punktrichter!

@Jacky

Ok, dann ist ja alles geklärt.

Das mit dem extra Thread über die Sexismusdebatte wird wohl nichts mehr werden, denn ich werde Paradisi, zumindest was neue Diskussionen betrifft, den Rücken kehren. Du darfst Dich dafür herlich bei Deinem neugewonnenen Freund R. bedanken, der die Kunst des Cybermobbing hervorragend beherrscht.

Nachdem ich für mich hier keine Chance mehr sehe, diesem Untypen und seiner Unfreundlichkeit zu entkommen, mache ich lieber einen Rückzieher. Ich wollte mich hier nur noch mal von Dir verabschieden, und Du wirst nur noch auf den diversen offenen Threads, auf denen ich schon mal gepostet habe, ab und zu eine Antwort von mir sehen.

Momentan geht ein großer Zeitbatzen meiner ohnehin knappen Zeit für Paradisi drauf, das kann man auch anders investieren.

Alles Liebe,
marsupi

Es ist alles gesagt

Hallo Marsupi,
um Rainy vor einem Lachkrampf zu bewahren und Thomasius mit dem Lesen eines langen Beitrages nicht zu überfordern, werde ich mich heute kurz fassen.
Rainbow hat ja nun wirklich nicht so ganz unrecht mit seiner Bemerkung, dass dieser Thread für eine (eigentlich sinnvolle) Sexismus-Debatte einfach zu banal ist. Bei passenderer Gelegenheit können wir aber gerne wieder in die Diskussion einsteigen.
Ich kann mir schon vorstellen, dass so manche pubertierende Jungs mit einer plötzlich auftretenden Erektion an einem unpassenden Ort ihre Probleme haben und ich will dieses Thema auch absolut nicht ausklammern.
Du hast es zwar treffend auf den Punkt gebracht, aber ich will es mit meinen eigenen Worten sagen. Es ging mir ja weder um den Inhalt noch wollte ich mariolove „schmutzige“ Gedanken unterstellen. Nur wenn auf das von Swinger (harmlose) „Präsentieren“ gleich locker-flockig ohne weitere Ausführungen die „dicke Beule“ folgt, hat dies halt das berüchtigte Geschmäckle.
Deinen übrigen Ausführungen kann ich weder irgendwas entgegensetzen noch was hinzufügen, denn du hast den Ist-Zustand unserer heutigen Gesellschaft genau so beschrieben, wie ich sie auch sehe. Zu deiner Beruhigung möchte ich nur noch kurz anmerken, dass ich der Männerwelt insgesamt nicht Unrecht tun möchte, sondern dass es eigentlich immer nur um Einzelexemplare geht, die selbst einfachste Grundregeln einer zivilisierten Gemeinschaft nicht beachten.
Lg Jacky

mariolove
Dicke Beule...

Ja, es war so von mir gemeint, wie marsupi es oben dargestellt hat. dass ich mich missverständlich ausgedrückt habe, tut mir leid.
Ich möchte nochmals betonen, dass in öffentlichen Freibädern und den meisten FKK-Bereichen offen zur Schau gestellte Sexualität (Exhibitionismus!) absolut NICHTS verloren hat.

Eine unvermeidbare "dicke Beule in der Hose" ist übrigens wohl den meisten Männern an den erwähnten Orten peinlich.

Somit bin ich raus aus der Diskussion und
wünsche allen einen schönen Tag,
Mario

@Jaqueline283

Hallo Jacky,

ich will, um Rainbow14's Erwartungen nicht zu enttäuschen, etwas ausführlicher auf Deinen letzten Beitrag eingehen...

Eigentlich hast Du mir (und der von Thomasius mit Spannung erwarteten Diskussion) mit Deinen Statements ganz schön den Wind aus den Segeln genommen :-). Ich kann nämlich jede Aussage Deines vorangegangenen Beitrags nur unterstreichen. Du hast die Situation auf dem "Catwalk" Freibad (mit FKK kenne ich mich eben auch nicht aus) ganz gut analysiert, und dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


Bis auf... einen einzigen Satz von Dir, der mich etwas zum "Stolpern" brachte, und das ist der hier:

"Und im Alltag fängt es bereits damit an, dass über eine 'dicke Beule in der Hose' diskutiert wird, wenn es um einen Besuch in einer öffentlichen Badeanstalt geht."

Das bezieht sich sicher auf einen Beitrag von "swinger" weiter oben, der gemeint hatte:

"Auch wir Kerle präsentieren uns natürlich gerne im Freibad oder am See."

und "mariolove" setzte als Antwort den leider missverständlichen Nachsatz hinzu:

"Viele ... auch mit dicker Beule in der Hose. Ich bevorzuge FKK-Baden mit nahtloser Bräune und OHNE sexueller Hintergedanken. Obwohl... es gibt da schon auch des Öfteren sehr erotische Anblicke."

Jetzt (erst jetzt) verstehe ich zwar einerseits Deine heftige Reaktion darauf (natürlich soll man seine Beulen nicht im Freibad vor der Öffentlichkeit "präsentieren"!), und Anbaggern mit solchen Mitteln geht ja schon mal gar nicht.
Andererseits denke ich nicht, dass "mariolove" es so provozierend-sexistisch gemeint hat. Die "Beulen" werden von ihm wahrscheinlich eher sportsmännisch in Kauf genommen, wenn die optischen Reize mal solche physischen Reaktionen hervorrufen, aber eben keinesfalls "ausgelebt". Dabei könnte auch mal ein Gang in die kalte Dusche (oder wahlweise in die Toilettenkabine) Abhilfe schaffen...

Aber dass man dieses Beulenthema grundsätzlich ausklammern sollte, finde ich nicht in Ordnung. Die Forenthreads hier sind voll von den Ängsten pubertierender Jungs, dass sie z.B. sich nie trauen würden, zum FKK zu gehen oder in die Sauna, oder auch nur in die Schuldusche nach dem Sport - eben aufgrund der nicht kontrollierbaren Körperfunktionen. Und diese Jugendlichen erleben es ja nicht als beglückend oder angenehm, sondern sie schämen sich - obwohl in diesem Alter ganz natürlich - für diese Reaktionen. Das passiert außerdem nicht nur im Bad, sondern auch in Klassenzimmern, bei Parties, bei Freunden usw. Nur ist es eben bei keiner Gelegenheit so optisch intensiv "erfahrbar" und auch "bemerkbar" wie in einem Freibad... Der Mann ist halt ein Augentier...

Und damit bin ich wieder bei der weiblichen Seite: Man kann sich eben nicht körperbetont kleiden und seine Reize zur Schau stellen (nichts anderes ist es für mich - es gibt Unterschiede zwischen aufreizender Bademode und funktioneller Badebekleidung) und dann erwarten oder sogar fordern, dass die Männer kühl dabei bleiben. Das Gleiche schreibst Du ja auch in einem früheren Beitrag: es ist ein Sehen und Gesehen werden. Aber beim reinen Sehen kann's beim Mann oft nicht bleiben; er und sein Körper treten mit diesen Sinneseindrücken in Wechselwirkung. Du magst dies als "schmutzige Gedanken" ansehen, oder dass der Mann sich nicht beherrschen kann - und das mag auf einige besonders triebgesteuerte Exemplare auch zutreffen; Du tätest aber der Männerwelt insgesamt damit Unrecht. Aus dem gleichen Grund finde ich es zwar frauenfeindlich, aber dennoch in der heutigen gesellschaftlichen Situation (noch) nicht ratsam, "oben ohne" zu (sonnen-)baden. Manche, vor allem in der Männerwelt, würden das "Oben ohne" vielleicht als Freibrief zu (dann eben wirklich sexistischen) Reaktionen aufassen, von anzüglichen Blicken/Bemerkungen bis vielleicht zur körperlichen Belästigung.

Ich weiß, dass ich mich mit dieser Argumentation ganz nahe an einem anderen Abgrund der Sexismusdebatte bewege, nämlich der Frage, ob eine Frau denn nicht das Recht hat, sich so (auch "so aufreizend") zu kleiden oder auch zu entkleiden wie sie will, ohne dass sie dadurch zu einem Opfer von Anzüglichkeiten, Anmache oder sogar körperlicher Belästigung wird. Oder sollte man dann sagen "...sich zum Opfer macht"? Ich finde, dass man in einer sexisierten Gesellschaft wie der unseren (Werbung, Filme, Internet, freizügiges Verhalten), wo Tabus immer mehr fallen und über Intimstes in der Öffentlichkeit diskutiert wird, nicht unbedingt einen Beitrag dazu leisten sollte, dass es noch "ungesitteter" zugeht (ja ich weiß, "Sitte" ist ein sehr aus der Mode gekommener Begriff). Die allgemein anerkannten Normen prägen das Denken in der Gesellschaft und dieses Denken bringt die Auffassung, was "normal" ist, wiederum in eine bestimmte Richtung; ein freizügiger Umgang mit körperlichen Reizen kann daher heute auch als "Einladung" falsch verstanden werden.

Aber, um es nochmal deutlich zu betonen: Kein Mensch hat das Recht, einem anderen unaufgefordert zu nahe zu treten, ihn sexuell zu belästigen oder ihm auch nur seine eigenen Vorstellungen aufzudrängen, egal wie dieser sich kleidet, gibt oder sonstwas. Es ist einfach für mich nur ein Erklärungsmodell, warum in der Gesellschaft einiges schief läuft, was nicht schieflaufen müsste, wenn wir etwas sensibler mit unseren Gefühlen (und denen anderer) umgehen würden: Reizüberflutung, Verlust von ethischen Leitbildern und moralischen Werten. Es gibt eine ganze Industrie, die das befördert und sich damit eine goldene Nase verdient...

Rainbow14

Danke, daß ist der beste beitrag den ich in letzter zeit hier gelesen habe !

...

Das Problem bei dem Stammtisch-Trio ist halt, das ihr aus einem relativ banalem Thema "Oben ohne noch in?" eine Grundsatz-Moral-Diskussion konstruiert, die sich mit jedem 3Seiten-Text nur noch weiter von einem wirklichen Sinn entfernt.

Das hat, wie auch schon bei vorherigen ähnlichen Schauspielen, sehr viel Komik in sich. Bin gespannt wann wieder Spenden für Gedichte ins Spiel kommen.

Übrigens das Thema "Oben ohne noch in" wird grad bei dem derzeitigen Wetter an jedem Badesee, auf jeder Sonnenterasse vollkommen unverkrampft + individuell entschieden. Evtl. sollten einige User mal wieder den Schritt in die reale Welt wagen und schon wären "Sexismus" & andere Gedankenspiele vom Tisch.

In diesem Sinne, einen schönen Sommer der Gemeinde hier!

Erotik ja, Sexismus nein

Marsupi, du hast wohl recht, dass unsere Positionen gar nicht so weit auseinander liegen dürften, nur dass wir unterschiedliche Blickrichtigen haben. Während für dich 5 – 2 = 3 ist für mich 1 + 2 = 3. Ich denke, dass wir auch nur eine unterschiedliche subjektive und keine unterschiedliche geschlechtsspezifische Blickweise haben, denn ich schätze mal, dass deine Position genauso viele Frauen teilen, wie Männer hinter meiner Sichtweise stehen, oder was meinst du?
Da ich mich im FKK-Bereich nicht auskenne, betrachten wir doch mal den Alltag in einem Freibad. Ein Drittel aller Badegäste hat schon altersmäßig kein Interesse an Erotik, ein weiteres Drittel geht ausschließlich aus Freude an der Sonne und am Wasser ins Freibad und wirft höchstens mal neugierige Blicke auf die übrigen Gäste. Das heißt, dass wir hier nur über das restliche Drittel reden, oder sehe ich das falsch?
Wie ich es in meinem Beitrag schon anklingen ließ, schließen sich Erotik und der Anblick leicht bekleideter Menschen nicht aus. Ich will es auch gar nicht abstreiten bzw. abwerten, dass für dieses eine Drittel die Erotik in einem Freibad eine mehr oder weniger große Rolle spielt. Eine gewisse Portion Erotik ist ja auch ein Teil des gesamten Badevergnügens. Die Frage ist nur, wo liegen die Grenzen zwischen genießbarer Erotik einerseits und Voyeurismus und Sexismus andererseits?
Sexismus ist doch nicht das wohlwollende Betrachten (nicht anstarren oder beglotzen) nackter weiblicher Haut oder weiblicher Rundungen. Auch ein weibliches Auge erfreut sich ja nicht nur an gut gebauten Männern, sondern auch an attraktiven und sexy bekleideten Mädels.
Auch das von mir kritisierte Anbaggern mancher Jungs ist nicht wirklich Sexismus, das war immer so und wird auch immer so bleiben.
Das Aufkommen erotischer Gedanken und Gefühle bei solch reizvollen Anblicken ist gleichermaßen bei Männern und Frauen vollkommen natürlich und soll hier auch nicht negativ dargestellt werden. Seien wir doch mal ehrlich. Eine deutlich sichtbare männliche Erektion wird in unserer aufgeklärten Gesellschaft, wenn schon nicht ignoriert, dann doch eher belustigt als verschämt aufgenommen.
Das Tragen eines superknappen String-Bikinis oder das stolze Präsentieren eines Waschbrettbauches auf dem Marktplatz/Catwalk Freibad dient sicherlich zur Steigerung der eigenen erotischen Anziehungskraft, keine Frage, aber halt nur begrenzt auf die optische Wirkung.
Sexismus fängt da an, wo Erotik aufhört. Und zwar genau in dem Moment, wenn eine (leichtbekleidete) Frau als Objekt sexueller Begierde gesehen wird. Und im Alltag fängt es bereits damit an, dass über eine „dicke Beule in der Hose“ diskutiert wird, wenn es um einen Besuch in einer öffentlichen Badeanstalt geht. Dies hat jetzt nichts mit feministischem Gedankengut zu tun, sondern mit ganz normalen moralischen Wertvorstellungen. Auch wenn es von mariolove sicherlich nicht beabsichtigt war, werden doch mit solchen Formulierungen sexuelle (nicht erotische) Gedanken erst recht suggeriert.
100 Prozent Zustimmung zu deiner Bemerkung mit der oben-mit Pflicht in Freibädern und auf Liegewiesen, wenngleich es teilweise weniger eine rechtliche als eine moralische Verpflichtung zum Verdecken der weiblichen Brust gibt. Auch ich halte dies nicht nur für sexistisch, sondern auch für etwas frauenfeindlich. Ich denke jede Frau sollte selbst darüber entscheiden können, ob sie ihr Bikini-Oberteil tragen möchte oder ob sie genauso wie ein Mann die nahtlose Bräune bevorzugt. Auch mit meiner leicht feministischen Einstellung sage ich jetzt ausdrücklich nicht, dass dies ausschließlich am Verhalten des männlichen Teils der Bevölkerung liegt. Auch von einem großen Teil meiner Geschlechtsgenossinnen wird oben ohne eher abgelehnt. Nach meiner Beobachtung nimmt die Ablehnung von oben ohne gerade bei den jüngeren Mädels sogar noch eher zu, so dass der Trend zu oben-mit zunimmt.
Sorry Thomasius, beim nächsten Mal fasse ich mich kürzer.
Lg Jacky

Instant-Leser?

Kronenzeitung und Bild, nein Danke! Solche Häppchen" schmecken mir überhaupt nicht, aber in den Spiegel schau' ich gerne, bin etwas eitel ^_^.
Der Chat-Problem-Geier schwebt immer über den Köpfen der registrierten User, da kannst sowieso nichts richtig machen. Außerdem bist ja der Liebling der Mod's und daher nicht sehr gefährdet.
LG.
Thomasius

Hmm, tja...

...Redewettbewerb schön und gut (falls Jaqueline mit einsteigt), aber wenn, dann immer mit einem blinzelnden Auge in Richtung Moderatoren, nicht dass uns das wieder als Chatten ausgelegt wird.
Ich bin allerdings noch nicht so optimistisch, ob sich daraus ein gutes Diskussionsthema ergibt, so weit sind wir nämlich gar nicht "auseinander"; und schließlich ist auch der Thread thematisch ein etwas anderer.
Vielleicht mach ich dafür ja die nächsten Tage einen neuen nicht Stammtisch-artigen, sondern thematisch sehr fokussierten Thread auf.

Und für alle Instant-Leser wie Thomasius: Werde mich bzgl. der Beitragslänge bemühen, trotz des schwierigen Themas alles etwas mehr im Bildzeitungs-Schlagzeilenstil (Th. möge dafür "Kronen-Zeitung" einsetzen ;-)) darzulegen...

Ist es nun soweit?

Eine ideale Gelegenheit den versprochenen "Redewettbewerb" zwischen Jaqueline und Marsupi, mit diesem komplizierten Thema auszufechten. Bitte nehmt aber auf den alten Mann Rücksicht, der lange Texte nicht mehr so konzentriert verfolgen kann ^_^. Will lieber Argumente serviert bekommen, verpackt in leicht verdauliche Häppchen.
LG.
Thomasius

mariolove
Sexismus

Ja, marsupi, da gebe ich dir völlig Recht!

Es fällt in letzter Zeit deutlich auf, wie immer öfter zur "Sexismus-Keule" gegriffen wird. Sogar US-Präsident Obama ist sich nicht zu blöd, seine charmant gemeinte Äußerung einer Dame seines Regierungsteams gegenüber zurückzunehmen und sich öffentlich dafür zu entschuldigen, dass er sie als hübsch bezeichnet hat.

Es wird von einer Minderheit "lauter" Frauen durch deren Hinweise auf Sexismus der Eindruck erweckt, als hätten manche Frauen prinzipielle Abneigung Männern gegenüber, egal, was diese sagen. Schade, denn die "stille" Mehrheit von Frauen, die ich kenne, wollen das gar nicht.

Schönen Abend,
Mario

@Jacky

Hmm, dann bin ich entweder doch ein schrecklich oberflächlicher Mensch (Rainbow14 hat das ja auch schon vermutet), oder - was ich eher denke - wir reden hier immer noch ein wenig aneinander vorbei. Ich denke Du hast mir Deinen Standpunkt deutlich genug gemacht; für Dich schließen sich Erotik und der Anblick allzu leicht verpackter oder sogar kaum verhüllter Rundungen in einer öffentlichen Badeanstalt aus, es ist für Dich sogar eine "Missachtung grundlegender Kulturwerte". Und auch ich sage: das Erotische sollte nicht Sinn und Zweck eines Freibads sein, auch nicht von FKK, weil es grundsätzlich einer anderen Absicht dient. Aber: es geht hier um viel nackte Haut und figurbetonte (bzw. fast nicht vorhandene) Kleidung. Daher sage ich, man kann es auch nicht ganz "gedanklich verbieten". Kaum redet man von der Möglichkeit, dass weibliche Kurven eine erotische Wirkung auf Männer haben können, schon wird von der Frauenwelt (interessanterweise nur von ihr) die Sexismus-Keule ausgepackt. Das ist hier nicht verhältnismäßig, weil ich nur von den Dingen geschrieben habe, die in einem Männerhirn unvermeidbar konnen KÖNNEN, aber nicht bei jedem auch MÜSSEN. Jeder sollte sich nur - wenn er denn so beeinflussbar ist - für seinen Teil so weit zurückhalten, wie es Sitte und Anstand gebieten.

Ich für mein Teil kann mich da auch beherrschen, und man muss ja nirgendwohin blicken, wo man weiß dass es einem zu sehr das Blut in Wallung versetzt. Und selbst wenn es mal passiert, sollte man sich mit seinen Beulen möglichst versteckt halten. Alles klar, und da sind wir uns auch nicht uneinig! Ich hab auch nicht behauptet, dass Frauen da irgendwie positiv darauf reagieren sollten (ignorieren wäre noch das beste Verhalten).

Ich frage mich nur, was Du zu so einem supererektilen Teenager sagen würdest, dem schon in der Schule beim Gedanken an seine Banknachbarin die Jeans zu eng wird, wenn er sich dieser Reizflut in einem Freibad aussetzt. Soll er solche Orte für ein paar Jahre total meiden? Oder soll er vorher einen Jogakurs oder autogenes Training absolvieren, damit seine Augen und Gedanken überhaupt nicht erst auf der nackten Haut spazierengehen und das Körperliche und Zur-Schau-Gestellte in so einem Bad erst gar nicht wahrnehmen?

Ich finde das zu postulieren halt einfach sehr - hm - naiv und unrealistisch. Es ist auch nicht sehr ehrlich. Denn überall, wo viele Menschen zusammenkommen und das auch noch relativ anonym, sei es Parties, Diskos oder sonstwas, kann und wird diese Gelegenheit als "Marktplatz" zum Sehen und Gesehenwerden, zum "Abchecken" genutzt werden. Und es soll sogar Frauen geben, die sich den superknappen String-Bikini nicht deswegen gekauft haben, weil sie sich darin selbst wohler fühlen... Es wird doch auf optische Wirkung hin gekauft und angezogen. Oder leben alle im Kloster?

Übrigens finde ich die "Oben-Mit"-Pflicht in den meisten Freibädern und Liegewiesen (um wieder auf das Thema zurück zu kommen) noch sexistischer. Ich halte es für keine kulturell hochstehende Leistung unserer Zivilisation, dass sich Frauen bei jeder Gelegenheit bedecken müssen, wenn sie doch genauso nahtlose Bräune wie die Männer haben wollen. Eine weibliche Brust ist zwar ein Geschlechtsmerkmal und damit auch irgendwie "Lustobjekt", aber in erster Linie doch ein höchst sinnvolles Organ und schön anzusehen. Bzgl. Thema Brust kann ich also meinen erogenen Kanal ganz abschalten, wenn ich ins Freibad gehe. Es lässt mich genauso kalt wie eine Männerbrust. Meinetwegen könnten die Leute auch überall in den Bädern nackt sein. Dann würden vielleicht unsere Kinder auch nicht so körperlich verklemmt aufwachsen und müssten sich nicht in der Online-Bravo heimlich verschiedene Brust- und Penisformen ansehen, um zu wissen, dass sie ganz normal sind... Aber sorry, das führt jetzt wieder vom Thema weg...

LG, marsupi

Es geht um was anderes

Marsupi, es geht doch eigentlich um etwas ganz anders. Hier mal etwas nachdenkliches zu diesem Thema:
Warum brichst du eine Lanze für erwachsene Männer, die ständig, ob bewusst oder unbewusst, Sex (nicht Erotik) ins Spiel bringen, wo er gar nicht hingehört?
Kannst du dir nicht vorstellen, dass so manche weibliche Leserin die als leicht sexistisch auffassen könnte?
Ist es nicht schon ein Zeichen des alltäglichen Sexismus in unserer Gesellschaft, wenn männliche Errektionen in einem Freibad überhaupt erwähnt werden?
Vierbietet sie die Kombination Freibad - "dicke Beule in der Hose/sexuelle Hintergedanken" nicht vo alleine?

Wir sprechen auch nicht von einer tatsächlich sichtbaren spontanen männlichen Erektion beim Anblick weiblicher Reize. Aber selbst meine "wilden Jungs" würden eine Erektion eher verbergen wollen, als damit aufzufallen.

Als bi-girl fällt es mir vllt. nicht ganz so schwer, mich in eine männliche Rolle hinein zu versetzen. Als Mann würde ich mich in einem Freibad nicht anders verhalten als die Mehrzahl der männlichen Badegäste auch. Das Sehen und gesehen werden ist im Eintrittspreis enthalten. Wo gibt es schon so viele nackte weibliche Haut zu sehen wie in einem Schwimmbad.
Aber auch als Mann hätte ich meinen Beitrag genau so formuliert und ich denke, dass die Mehrheit der Männer meine Position teilt.
Marsupi, gerade dich habe ich als einen Menschen kennen- und schätzen gelernt, der nicht so oberflächlich denkt.
Thomasius, du hast es perfekt geschrieben, dass eine Erektion in einem Schwimmbad ein no go ist und eine Missachtung grundlegender Kulturwerte darstellt. Es ist wirklich kein Zeichen von Männlichkeit und entgegen Marsupis Auffassung wird es von (fast) allen Frauen auch nicht als Kompliment aufgefasst. Bravo und Danke für deinen ganzen Beitrag Thomasius.
Lg Jacky

mariolove
@ Thomasius

Deinem Beitrag ist nichts mehr hinzuzufügen. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen und in eloquenter Weise das gesagt, worum es in Bezug auf das Thema in unserer Kultur geht. Bravo!

Schönen Abend,
Mario

Oh ja!

Erektionen im Freibad!
Da gebe ich Jaqueline ausnahmsweise recht, ist ein absolutes No Go in einem öffentlichen Raum, nur auf den wenigen "Schweinchen-Stränden" ein toleriertes Verhalten.
Keine Frau wird einem Kerl sofort um den Hals fallen, nur weil die Schwellkörper des Homo Sapiens Sapiens, sensibel auf "Umwelteinflüsse" reagieren. Es kein Zeichen von Männlichkeit, sondern nur gröblichste Missachtung grundlegender Kulturwerte.
Selbst ein geistig Behinderter wird Probleme bekommen, wenn badende Mütter solch eine "Ausbuchtung" bemerken sollten.
Die Spielregeln in einer Badeanlage sind zwar lockerer als im normalen Zusammenleben, aber spärliche Bekleidung bedingt nicht automatisch lockere Sitten. Es ist eher umgekehrt, je nackter das Gegenüber, desto komplizierter ist der Verhaltungscodex. Am besten in das in einer Sauna zu beobachten, auf bestimmte Körperteile hingucken gilt als unschicklich und sexuelle Reaktionen zu zeigen, selbstverständlich auch.
Ein Badestrand ist manchmal auch so eine Art Laufsteg für modebewusste Badenixen und diverser "Waschbrettbäuche", aber bei dieser Show sind Erektionen unerwünscht, genauso wie bei einer Modenschau.
Thomasius

mariolove
@Jaqueline283

Nichts für ungut, liebe Jaqueline, ich habe nach marsupis Beitrag dem eigentlich nichts hinzuzufügen. Er hat sehr treffend geantwortet.

Ich möchte aber keinesfalls, dass du platzt! Das ist doch mein Kommentar von oben gar nicht wert. Nimm es einfach so, wie ich es empfinde, ich akzeptiere ja auch deine Meinung.
Und nochmals: Sex hat in öffentlichen Bädern nix verloren, auch auf den meisten FKK-Plätzen nicht!
Ich genieße weiterhin und schweige - nehme mir jedoch auch das Recht heraus, zu ganz bestimmten Themen meine Meinung zu sagen.

Alles Liebe dir, Jaqueline und
eine schönen Tag,
Mario

Na na, Jaqueline!

Beziehst Du Dich auf marioloves Beitrag? Was macht Dich da so wütend? Er hat doch gesagt, dass er (eigentlich) dabei keine sexuellen Hintergedanken hat, aber es sich nur manchmal nicht verhindern lässt.

Ich breche jetzt mal eine Lanze für alle Männer die es ähnlich empfinden wie mariolove, und vielleicht bin ich dann in Deinen Augen auch ein Nicht-Gentleman, aber:
Du bist zwar kein Mann, aber kannst DU auch als Frau Deine Gefühle ausschalten, wenn Du ein besonders schönes Exemplar Deiner Zielgruppe erblickst? Und dann stell Dir mal vor (ok, schwierig), Du bist ein Mann, als solcher für optische Reize besonders empfänglich, und siehst diese Person sogar nackt (FKK). Dass mariolove sich anscheinend trotzdem ins FKK traut und dabei keine Erregung bekommt, da sage ich schon: Respekt!

Man kann sich ja noch so fest vornehmen, nur aus "sportlich-erholungstechnischen" Gründen in ein Freibad oder zum FKK zu gehen, aber ist man immer Herr der Lage? Ihr Frauen tut Euch leicht. Man merkt es Euch von außen ja nicht gleich an ob und wann Ihr erregt seid. Da müssen sich die Burschen sich schon besser unter Kontrolle haben, denn mit den Gedanken (und den optischen Reizen) fängt es an. "Die sexuellen Gedanken kommen nur bei denjenigen die darüber reden" - urteilst Du da nicht ein wenig verallgemeinernd, weil Du ein paar angeblich "wilde Jungs" kennst bei denen es so ist?

Nehmt Ihr Frauen es doch als Kompliment, wenn Ihr eine solche Wirkung auf die Männerwelt habt! Allerdings war ich noch nie beim FKK und kann daher nicht sagen, ob es dort manchmal erregte "Gemüter" bei den Männern ob der optischen Reizüberflutung gibt oder nicht. In Freibädern habe ich das bisher auch nur sehr selten beobachten können...

Blödsinn

Sorry, wenn ich so etwas lese, könnte ich platzen.
Selbst bei den wildesten Jungs habe ich noch keine dicke Beule in der Hose gesehen, auch dann nicht, wenn sie sich einen Spaß daraus machen, hübsche Mädels anzubaggern.
In einem Freibad hat eine sexuelle Komponente nichts verloren und die sexuellen Gedanken kommen nur bei denjenigen die darüber reden.
Wärst du ein gentleman, hättest du geschwiegen!

mariolove
Viele...

... auch mit dicker Beule in der Hose.
Ich bevorzuge FKK-Baden mit nahtloser Bräune und OHNE sexueller Hintergedanken. Obwohl...
... es gibt da schon auch des Öfteren sehr erotische Anblicke.
Nur: Der gentleman schweigt und genießt...

Schönen Tag,
Mario

@Jaqueline283

Deine Beschreibung stimmt. Auch wir Kerle präsentieren uns natürlich gerne im Freibad oder am See.

Bademode

Swinger, bei dem Schreiben in diesem Thread habe ich wieder übelst Bock auf Sommer, Sonne und Wasser bekommen und meine Vorfreude auf das Tragen nur eines Bikinis ist entflammt.
Es passt zwar nicht so ganz hierhin, aber ich möchte dich als Mann mal fragen, ob du es auch so siehst wie ich. In einem Freibad geht es vielen weniger um das pure Schwimmvergnügen, sondern eher um das Sehen und Gesehen werden. Nicht nur wir Mädels präsentieren unsere attraktive Bademode wie auf einem Catwalk. Vllt. auch ein Grund, dass der Trend wieder zum Tragen eines Bikinis oder eines Badeanzugs geht?
Lg Jacky

Wasser und Strand

Also meine Blicke und mein Verhalten sind im Wasser nicht anders als zu Lande! Aber wenn du andere, schlechte Erfahrungen gemacht haben solltest, ist deine Meinung natürlich ok. Körperberührungen im Wasser? Na ja, kommt schon MdL vor, aber doch nicht oft.

Der Blick aufs gleiche Geschlecht sei dir übrigens gerne gegönnt, warum nicht? Ich schaue auch gerne gut gebaute und gebräunte Bodies von anderen Kerlen und wie sie sich in engen Speedos und und aus dem Wassr begeben, an!

Unterschiede

Es kommt ganz auf die Örtlichkeit und meine Begleitung an. In einem örtlichen Freibad trage ich in der Regel ein "normales" Bikinihöschen. An einem etwas abgelegeneren Badesee könntest du mich aber auch in einem String sehen.
Der Unterschied zwischen Liegewiese/Strand und Wasser ist ganz einfach zu erklären. Auf der Liegewiese bzw. am Strand ist durch die umliegenden Badegäste die Hemmschwelle für eine blöde Anmache höher. In der Regel begnügen sich die Jungs mit neugierigen Blicken, selbst wenn ich mal alleine bin. Im Wasser hingegen kommt es durch die körperliche Nähe eher auch zu unerwünschten Körperberührungen und billigen Sprüchen, insbesondere von so manchen Jungs im Teenyalter.
Ich gehöre übrigens auch zu den Frauen, die gerne einen Blick auf andere wohlproportionierte Mädels werfen, egal ob mit sexy Bikini oder oben ohne.
Lg Jacky

@Phantasien

Du hast schon wieder Recht! Allerdings hast du bislang nicht danach unterschieden, ob du am Wasser liegst (dann oben ohne) oder ins Wasser gehst (dann oben mit). Wobei - ehrlich - der Unterschied für mich wirklich nicht nachvollziehbar ist. Es ist dieselbe Örtlichkeit mit denselben Jungs, die dich liegen, gehen und schwimmen sehen. Trägst du auch Strings oder wie ist das zu verstehen?
Natürlich beflügelt ein winziges Stück Stoff auf einem wohlproportionierten Frauenkörper meine und wohl auch die Phantasien der meisten anderen Kerle. Ein direkter Blick auf das, was die Natur geschaffen hat, gefällt - mir - aber auch!

Phantasien

Wenn es mich gar nicht anmachen würde, hätte ich ja auch auf der Liegewiese mein BH-Oberteil an. Mir reicht es aber aus, wenn die Jungs auf der Wiese oder am Strand meinen gleichmäßig gebräunten body betrachten.
Aber es ist schon ein Unterschied, wenn zumindest ein Mini-Bikinioberteil am Oberkörper ist als ganz oben ohne. String-Höschen tragen zum Glück mehrere Mädels, aber oben ohne scheint doch etwas out zu sein.
Sag du jetzt mal ehrlich, ist es nicht auch sehr sexy und reizvoll für euch Jungs, wenn wir nicht gleich zuviel zeigen. Eure Phantasien werden doch auch bei einem Mini-Bikinioberteil beflügelt.
Lg Jacky

@Jaqueline283

Alles was du schreibst, mag ja richtig sein. Aber mal im Ernst: Macht es dich nicht auch wenig an, wenn die Kerle deinen gebräunten Body betrachten? Meinst du wirklich, der wird anders angeschaut als mit einem Mini-Bikinioberteil? Wie sieht es aus mit String-Höschen?

Nur gucken, nicht anfassen

Nein Swinger, ich übertreibe leider nicht. Klar weiß jeder, wie ein nackter weiblicher Oberkörper aussieht, und es stört mich auch nicht weiter, wenn mein gebräunter body nur betrachtet wird.
Die allermeisten Jungs belassen es ja auch nur bei interessierten Blicken (was ja auch in Ordnung ist), aber einige wenige betrachten eine leichtbekleidete (und erst recht eine Frau, die oben ohne ins Wasser geht) und attraktive Frau in einem Schwimmbad eher als Freiwild. Ein dummer Spruch ist schnell pariert, aber dabei bleibt es oft nicht.
Tu mir bitte den Gefallen, und achte mal darauf, auf welche Weise manche Jungs versuchen, Mädels im Schwimmbad anzubaggern.
Das muss ich mir nicht unbedingt antun und lege daher zu meiner eigenen Sicherheit lieber mein Bikini-Oberteil im Wasser an.

@Jaqueline283

Übertreibst du nicht ein wenig? "Barbusige" Ladies lächeln einem doch - schon allein aufgrund der Werbung - alle Nase lang entgegen. Das ist doch nichts Außergewöhnliches. Und im Zeitalter der Aufklärung wissen wir doch alle, wie es unter der Bluse aussieht. Von daher: Soviel Aufmerksamkeit wirst du mE nicht ernten, wenn du oben ohne badest. Und wenn: Lass' es dir doch gefallen, wenn dein gutgebauter Body betrachtet wird. Das wird auch angezogen kaum anders sein.

Zu viel Aufmerksamkeit

Na ja, diese Frage kann in dieser Form wohl nur ein Mann stellen. Eine attraktive junge Frau, die barbusig schwimmen geht, wird von vielen wie als 8. Weltwunder betrachtet und gerade von männlichen Jugendlichen entsprechend kommentiert und angemacht. Auch von Müttern gab es so manch böse Blicke, da sie wohl besorgt sind, dass ihr Nachwuchs von so einem Anblick ein Leben lang verdorben wird. Ist mir ein bisschen zu viel der Aufmerksamkeit.
Nach meiner Beobachtung ist oben ohne nicht mehr so in wie früher, sondern der Trend geht eher in Richtung bunte und sexy Bikinis.

Oben ohne

@Jaqueline283

Darf ich fragen, warum Du das Oberteil immer anziehst, wenn Du ins Wasser gehst, ansonsten aber gern oben ohne sonst ?

Zuhause

Ich bin zu hause immer nackt egal ob Frühling Sommer Herbst und Winter.

@sandralove

Im sommer ob am strand oder bei mir im garten, immer oben ohne.

mariolove
@Ixi 19

... und natürlich auch die Pobacken gleichmäßig braun werden.
Ich steh auch auf nahtlose Bräune!
Nur jetzt im Winter...
Aber der nächste Sommer kommt bestimmt.

Schönen Tag,
Mario

Gerne

Ich bade immer Sommer gerne oben ohne und sonne mich auch so am Strand. Ich mag es lieber, wenn der ganze Körper braun ist und nicht meine Brüste weiss bleiben

Aber immer

Oben ohne aber immer, unten ohne? kommt darauf an wo man ist,
am fkk - strand sicherlich oder auch in der sauna :-)
spaß bei seite, jeder sollte das machen wo er auch lust dran hat und wenn
du bock hast oben ohne zu sein, dann mach es doch. wenn ich ab und zu
unterm rock, kleid unten ohne bin, stört es doch auch keinen :-)

=)

Also ich fliege schon seid mehr als 15 Jahre nur noch in den Urlaub wo ein FKK Club oder Strand in der nähe ist =) und dort machen das genug.

VlG. Melly

Warum nicht

Ich finde es schade das oben ohne am See .....weniger geworden ist ..
.Ich war z. B. heute mit der Familie am See - Frauen ab 30 Jahre machen zu 30 % noch OO bzw fkk .

Erlebniss Zwei Pärchen wolten sich am See sonnen. Guckmal sagte der eine Freund hier liegen ja nackte , da möchte ich nicht liegen ....Sind 40m in der anderen Richtig (keiner der Mädels machte OO). Unsere Beobachtung war zu diesem Zeitpunkt -das wir von der Gestik der Mädels von ausgegangen sind das beide OO bzw vielleicht fkk gemacht hätten.

Nach ca 1 Stunde gingen die beiden Herren aber im FKK Bereich hin und her zum Gaffen

Vielleicht ist auch viel der Herdentrieb -keine hat mal den Mut zusagen ich probieres mal .....IHR wüsst nicht was ihr verpasst

Sexy

Ich find's geil: Strand, Meer, Sonne, braungebrannte schöne Brüste, das gehört einfach alles zusammen.

Asd

Ich finds immer wieder einen schönen anblick, egal ob groß klein hängend oder nicht, is einfach schön

mariolove
Relativ

"Schön" ist relativ.
De gustibus non est disputandum -
über Geschmäcker lässt sich nicht streiten...

..

Man mus aber auch schöne brüste haben dafür

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren