Pflege in Polen sehr gut

Ich habe meine mutter nach polen gebracht, sehr gute pflege, service kann man nicht mit deutschland vergleichen, mehr personal, meine mutter ist dort viel besser aufgehoben, informieren sie sich, es lohnt sich.

Antworten (25)
Polen?

Fern der Heimat?? Polen ist doch nicht am Ende der Welt! Außerdem gibt viele schöne und moderne Heime, die fast direkt an der Grenze gelegen sind, wo die Pflegebedürftigen sehr gut untergebracht sind. Die meisten Heime sind auch über die Autobahn gut erreichbar. Ich habe übrigens mehrmals davon gehört, dass in den Pflegeheimen in Polen viel mehr Pflegepersonal als in Deutschland gibt, dann hat man einfach mehr Zeit für die Heimbewohner oder? Polen ist vielleicht nicht für alle, zumindest wäre das aber eine Alternative.

Hallo @AylinWe!

Nee nee, kein Streit! Bin nur etwas angepisst, weil die eigentliche Diskussion vor über einem Jahr stattgefunden hat und jetzt plötzlich wieder aufgewärmt wurde.
Wie ist denn eigentlich dein Standpunkt, über die Auslagerung der schweren Pflegefälle ins Ausland?
Meine Meinung dazu ist ganz klar. Wenn man selber sich entschließt in ein Altersheim, fern der Heimat zu ziehen, dann ist es selbstbestimmt und okay.
Wenn aber die Verwandtschaft beschließt, den pflegebedürftigen Opa nach Polen zu verfrachten, dann stellen sich bei mir die Nackenhaare auf.
LG Thomasius

Hallo @alex!

Regierungstechnisch ist Frau Merkel für mich nicht zuständig, also war der Satz allein schon aus diesem Grund vollkommen überflüssig.
Außerdem versucht fast jeder Staat, auch die geplagte Verwandtschaft, an den Pflegekosten anteilsmäßig zu beteiligen. Den idealen Schlüssel für die Kostenverteilung, muß immer wieder neu verhandelt werden, den auch der anonyme Steuerzahler ist nur begrenzt belastbar.
Für mich als Alpenbewohner ist Polen nicht gerade der kürzeste Weg um ein solches Pflegeheim anzusehen. Außerdem habe ich noch den Mut aufgebracht, als einfacher Tourist, das Land mit dem Privatauto zu bereisen. Je älter man wird, desto mehr Schis siedelt sich in den alten Knochen an und somit wird das EU-Land wohl auf mich leider verzichten müssen.
Das Geschäftsmodell, "Ausländische PflegerInnen", der/die beim "Pflegefall" turnusmäßig wohnt, hat jedenfalls für mich Priorität. In meiner Umgebung funktioniert das System ganz gut, aber ewig wird das Pflegepersonal nicht bereit sein, für den geringen Lohn diese schwere Arbeit zu verrichten.
Ich jedenfalls möchte, im Falle des Falles niemanden zur Last fallen und das Recht bekommen, mit einer Glückspille im Mund, diesen verkorksten Planeten zu verlassen.
LG Thomasius

@AylinWe

Hallo AylinWe,
ach wo nein das sieht nur so aus.
Habe kein Interesse und Zeit an einer Auseinandersetzung.
Jeder sollte das machen was seiner Meinung nach das richtige ist und andere für Ihr Handeln nicht vorab verurteilen.
Schaue ich mir allerdings die Sachlage in Deutschland an zb. Einheitsrente dann wird mir schlecht.....möchte mal sehen wie wir (ich) in 15 Jahren
(bin selbst 52) einen Pflegeplatz von 850, -€ Einheitsrente bezahlen soll???

Gruß Alex

AylinWe

Da ist aber eine Auseinandersetzung entstanden :o

@Thomasius

Hallo Thomasius,
sorry ich bin nicht bösartig aber den Satz mit Frau Mutti konnte ich mir nicht verkneifen.
Wenn sich die Lage die zurzeit in Deutschland besteht nicht ändert, werden unsere Kinder (habe selbst zwei Söhne) für uns bluten bis sie und wir alle beim Sozialamt landen. Das sind unsere Gesetze /- Sie nehmen Dir alles was Du dir in deinem Leben erarbeitet hast einfach weg....
Um diesen Status Quo zu entgehen, bleibt uns als einfacher Rentner nicht anderes übrig als im Alter aus Deutschland zu fliehen.
Du kannst mir glauben dass die Entfernung zum Seniorenheim keine Rolle spielt. Am Anfang wirst Du deine Eltern sehr oft besuchen (wie mir viele berichteten) dann werden aus 6-8 Besuche im Monat 4....dann 2...dann 1
Der Unterschied zwischen uns und Polen besteht nicht nur im finanziellen Sektor: es ist zum größten Teil die Menschlichkeit die einem in Polen noch vermittelt wird. Ich habe keine Ahnung woher Du kommst, aber wenn Du die Möglichkeit hast, dann besuche mal ein Privates-Heim in Polen und überzeuge dich selbst.
Oh je...ich höre mich schon an wie ein Priester bei einem Exorzismus...lach.

In diesem Sinne....
LG Alex

@alex

Warum so bösartig mit mir?
Längerfristig werden die Personalkosten auch in Pollen steigen und dann ist Schluss mit super günstig. Grenznahe Heime haben jetzt schon beträchtlich an der Preisschraube gedreht.
Was geschieht dann, wenn in der gesamten Eu, alle die gleichen Pflegetarife haben? Werden wir Alten dann ausgelagert nach Bosnien, in den Kosovo, in die Türkei, oder gleich nach China?
Wenn die Gesetzeslage für den Freitod etwas liberaler wäre, gäbe es viel weniger Personen, die der Familie und dem Staat auf der Tasche liegen würden. Da könnte man mal was vernünftiges machen.
Wer will denn schon jahrelang vom Pflegepersonal abhängig sein, ohne Aussicht auf Besserung der beschi......n Lage. Man kann sich nicht mal aus dem Fenster stürzen, nur warten auf den erlösenden Tod.
Die statistische "Alterspyramide" wird leider das Generationen-Problem noch weiter verschärfen. Viele Pflegefälle, wenig Steuerzahler die die Kosten stemmen müssen.
Was können wir alten Säcke tun? Sollen wir uns vielleicht dem "IS", freiwillig als Schlachtopfer anbieten, in der Hoffnung, daß die junge Generation von diesem Terror verschont bleibt. Von mir aus gerne, wenn es der Sache dient.
LG Thomasius

Guten Abend,
als Betroffener möchte ich hier mal etwas dazu schreiben.
2012 hat mein Schwiegervater (85 Jahre) die Diagnose " Demenz " bekommen und wir waren geschockt! Alles gut sagte ich zu meiner Frau....damit werden wir schon fertig. Am Anfang war ja auch alles gut, Opa (so nenne ich Ihn) hat noch vieles selbst gemach und konnte auch noch allein essen, zur Toilette usw....
2013 ging es abwärts, wir mussten alles in Sicherheit bringen womit er jemanden oder sich selbst verletzen könnte.
Wir haben Ihn bei uns in Berlin in ein Betreutes-Wohnen (860, -€ Monatlich) unter bringen können, was sowohl für Ihn als auch für uns eine Erleichterung gebracht hat.
Anfang 2014 war es soweit, Demenz 2 war die Diagnose was für uns einen massiven Arbeitsaufwand bedeutete.
- morgens - mittags - abends - Opa /- Wochenende - Opa /- kein Urlaub - keine Freizeit ohne sich Sorgen zu machen was mit Ihm ist.........usw
Nach einem halben Jahr gingen bei uns langsam die Lichter aus, die Beziehung kurz vorm Zusammenbruch -/ Arbeit vernachlässigt /- soziale Kontakte? Fehlanzeige /- eine Katastrophe bahnte sich an.
Dann (Mai 2014) ein Licht am Horizont: ein Angebot mein Schwägerin für einen Pflegeheimplatz in Polen. (kurz zur Info : ich selbst komme auch aus Polen )
Nach einigen "Probewohnen" haben wir uns für ein Heim in Ro...o entschieden (190 Km von Berlin entfernt )
Opa ist in seinem Einzelzimmer (1250, - €) super mit allen Mitteln versorgt.
Einen Personalschlüssel von 1 : 4 kann man wohl hier in Berlin nicht überbieten.
Einen kleinen Eintrag zu den Beiträgen von Thomasius hätte ich noch:
" Man sollte den Mund erst aufmachen wenn man selbst betroffen ist und nicht einen Pastor für Frau Merkel und ihre Geldeintreiber spielen "
Ein Pflegeplatz für Demenzkranke Stufe 2 in Berlin kostet : 3500, -€ - 4200, - €
Bin selbst in beiden Ländern beruflich tätig und kann nur sagen :
egal wann ich Opa besuche, ob morgens um 8 Uhr oder abends um 19 Uhr er fühlt sich wohl in "seiner" eigenen Welt - ob er uns dabei erkennt oder (nun) auch nicht mehr! In seiner Welt ist gestern: heute und morgen : gestern.
in diesem Sinne....macht euch kund und nicht die Flinte in´s Korn werfen
Lieben Gruß
Alex

Ich machs auch

Meine Mama ist auch schon seit Dezember in Zoppot und ich muss zugeben - bin neidisch. ca. 1700 € ganzes Jahr am Meer, voller Verpflegung, Mutti ist super glücklich. Ich war schon auf anderen Foren und habe verschiedene Meinungen gelesen, dazu muss ich sagen, ist vieleicht auch eine Frage des Glücks wie und wo man landet. Ich freue mich auf jeden Fall dass, es solch eine Lösung gibt. Ein Paar Pflegerinnen sprechen richtig gutes Deutsch und ich bekommen monatlich immer zwei Fotos von Mutter, aber wir sprechen auch oft durch Skype und ich sehe dass, es Mama gut geht. Natürlich haben wir uns dafür entschieden des Geldes wegen, entweder muss der Stadt mehr zahlen oder die Pflegeeinrichtungen in Deutschland werden billiger, aber bis dahin bleibt uns nur der Osten.

Ich musste es machen

Also erstmals danke dass, Ihr euch hier geäußert habt. Leider habe ich einen schwerbehinderten Sohn, meine Eltern bekommen keine große Rente (Vater Pflegestuffe 2) und ich bin eigentlich der Alleinverdiener. Wir bekommen zwar finanzieller Unterstützung und auch zwei Pflege helfen mit, aber als sich der Gesundheitszustand meines Vaters verschlimmert hat und er sehr oft ins Krankenhaus zur Behandlungen musste ist die ganze Situation ineinander gestürzt. Meine Eltern sind jetzt in Breslau. Wir wohnen weiter hin in Köln. Es ist ein lange Weg, aber anders ging es nicht. Ich habe sie noch vor Weinachten wegbringen müssen. Ja, es ist schlimm sie nicht mehr zu sehen. Aber ich weiß ihnen geht es gut. Wir waren Mitte Januar in Polen gewesen und haben sie besucht. Da mein Vater sich nicht mehr so richtig bewegen kann, liegt er die meiste Zeit im Bett, die Räume sind sauber, die Sanitäreinrichtungen auch OK. Über Essen und Trinken beklagen sich meine Eltern nicht. Da meine Mutter noch einigermaßen funktionsfähig ist, nimmt sie an vielen Aktivitäten teil, es scheint ihr sogar Spaß zu machen. Natürlich würde ich es lieber haben dass, meine Eltern mit mir sind, aber was soll ich machen. Bitte denkt nicht dass, es eine einfache Entscheidung war. Das war es ganz sicher nicht. Ich bin 45 Jahre alt, und als der Transportdienst vor unsere Tür stand, habe ich geweint wie ein kleines Kind. Aber meinen Eltern geht es ihren Alter entsprechend gut. Wir telefonieren mit Mama sehr oft. Sie ist sogar aktiver als zu Hause geworden. Aus finanziellen Gründen können wir sie nicht so oft besuchen, aber wir haben ja noch Skype. Das einzige was mich ärgert, ist die Tatsache, dass Menschen sich auf so eine Art und Weise trennen müssen und das aus finanziellen Gründen.

@Wioletta Wysocka

Ich hoffe das du diesen beitrag liest, und empfehle dir sehr den vorschlag von "@Tom92" anzunehmen:
"Wenn "Wioletta" hier Werbung und Kontaktdaten des Pflegeheims ins Forum posten möchte, dann kann sich "Wioletta" ja mit der Forenleitung in Verbindung setzen. Vielleicht erlaubt die Forenleitung dann diese Werbung offiziell."

ich wünsche dir viel glück !

@Tom92

Ich habe diese antwort von dir erwartet.
du hast völlig recht, die frage ist wirklich: "wo kann man eine grenze ziehen ?
ich sehe es jedoch NICHT von der kommerziellen, sondern von der menschlichen seite, und denke dabei nicht um spaß oder vergnügen sondern an ein leben für pflege(!)bedürftige menschen in würde - das ist meiner meinung nach ein großer unterschied.
ich habe kein problem damit zu gestehen das ich eine große befürworterin polnischer pflegekräfte bin, und deshalb diese werbung, welche es ohne zweifel ist, mit eigenen augen sehe.

Moderator
@ Leila

Der Beitrag von "Wioletta" ist ganz klar Werbung für eine Dienstleistung, für eine Pflegeheim!
Wo willst du denn da eine "Grenze ziehen", was positiv ist und was nicht?
Für Einige hier im Forum ist bestimmt auch die Nennung von Webseiten, auf denen man günstig an Viagra oder ähnliche Medikamente kommen kann eine Hilfe.
Wieder Andere freuen sich hier vielleicht, wenn hier Links von Partnervermittlungen gepostet werden.
Fast jeder Werbelink, bzw. Kontaktadresse kann für einen User aus dem Forum positiv sein.
Wenn "Wioletta" hier Werbung und Kontaktdaten des Pflegeheims ins Forum posten möchte, dann kann sich "Wioletta" ja mit der Forenleitung in Verbindung setzen. Vielleicht erlaubt die Forenleitung dann diese Werbung offiziell.
So sieht das ganze nur nach kostenloser Werbung, in einem Forum, für eine Dienstleistung aus!

@Tom92 - Forenregeln

Regeln müssen eingehalten werden, auch hier, daß sollte eigentlich klar sein! ich bin jedoch der meinung das sie etwas positives bewirken, und dadurch keine nachteile bzw. behinderungen für beide (!) seiten entstehen, sollten.
ich weiß nicht was daran verwerflich ist wenn "Wioletta" unaufgefordert kontaktdaten veröffentlicht bei denen es um MENSCHEN geht, oder sollte ich besser schreiben um das WOHL VON MENSCHEN, NICHT um ein produkt, eine ware oder gebrauchsgegenstand.
ich persönlich halte DIESE verbotsregel in DIESEN zusammenhang für unangebracht.
wie heißt es so schön: "es gibt nichts gutes, außer man tut es."

Moderator
@ Wioletta

Solche Beiträge gehören hier nicht rein, das kann man in den Forenregeln nachlesen:
"2. Persönliche Daten und Jugendschutz
Veröffentlichen Sie in Ihren Beiträgen/Antworten und in Ihrem Mitgliederprofil keine persönlichen Daten wie Nachname, Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Messenger-Nummer (ICQ, MSN, Skype und dergleichen).
3. Es ist ausdrücklich UNTERSAGT
Werbung für Ihr Produkt, Ihren Shop, Ihre Dienstleistung, Ihr eigenes Webangebot ODER für Medikamente zu machen."

Pflegeheim in Polen; Ihre neue Heimat

Ich lade Sie herzlich in das Pflegeheim in Karpacz, ehemals Krummhübel am Fuße der Schneekoppe (90 km von Görlitz entfernt) in einer schönen Siedlung am Wäldchen. Falls jemand von Ihnen Fragen hat oder näheres erfahren möchte, kann mir gerne schreiben.

Es sich lohnt nach Polen zu gehen, um dort den Lebensabend zu verbringen. Die deutschen Krankenkassen übernehmen Kosten; erstatten dem Heim Beträge, welche für die jeweils bewilligte Pflegestufe gezahlt wurden. Des Weiteren, werden Medikamentenkosten übernommen und eine Zusammenarbeit mit dem polnischen Nationalfond für Gesundheit (NFZ) aufgenommen.


Ein äußerst wichtiger Aspekt ist der, dass auf 12 Bewohner eines deutschen Seniorenheims eine Pflegekraft zur Verfügung steht, und in polnischen Seniorenheimen eine Pflegekraft 5 Senioren betreut.

Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich bitte an. Ich stehe Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.

*************@*********
Tel. Mob.: 00**********


-Verstoß gegen die Forenregeln entfernt-

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Susana

Hallo Zusammen! Ich kann eure Meinung verstehen und schätzen. Aber kennt Ihr jemanden, der zum Beispiel in Polen im Pflegeheim ist? Meine Mutter hat viel davon gehört und will es unbedingt. Wir haben eine liebe polnische Betreuerin gehabt. Ich habe eine *** Webseite gefunden und die Häuser sehen nicht so schlecht aus.

Hallo Leila!

Volle Zustimmung auch von meiner Seite. Unsre kleine Meinungsverschiedenheit ist somit Schnee von gestern.
Wollen wir hoffen, daß die Probleme im heimischen Pflegesystem baldigst gelöst werden und uns der altersbedingte "Export" erspart bleibt.
Einen virtuellen Handschlag und liebe Grüße!
Thomasius

@Thomasius

Jetzt gebe ich dir wieder 100% recht! deinen worten ist im prinzip nichts hinzuzufügen, trotzdem noch meine persönliche dazu:
ich finde es eigentlich sehr traurig das wir in deutschland überhaupt über dieses thema diskutieren müssen.
ich bin erst mitte 30, und habe schon im vorigen jahr eine patientenverfügung gemacht - man weiß nicht was kommt, aber unverhofft kommt oft.
mein opa sagte immer: "alt werden ist gut und schön, aber gesund muß man bleiben". ich ändere den zweiten teil, und sage: "... das leben muß lebenswert sein".
ich bin der meinung, es ist ein großer unterschied ob man (noch) lebt, oder ob man (noch) da ist. leben ist sicherlich etwas sehr schönes - aber es muß lebenswert sein und bleiben. ich meine damit konkret das altern in würde, bzw. ein würdiger lebensabend sollten eine selbstverständlichkeit sein!!!

Nochmals ein Hallo!

Daß es im Pflegesystem größere Probleme gibt, will ich nicht abstreiten, aber die "Pflegefälle" in Billiglohn-Länder auslagern, ist einfach menschenunwürdig. Jeder sollte das verbriefte Recht haben, in seinem Heimatland sterben zu dürfen.
Wenn das Lebensende in der Heimat nicht mehr finanziert werden kann, dann sollten wir Alten wenigsten das Recht bekommen, freiwillig ins Jenseits abtreten zu dürfen.
Es gibt genug Menschen, die diesen ganzen Pflegeaufwand gar nicht wollen und lieber aussteigen würden, solange sie noch die Möglichkeit zum Handeln haben. Für mich das schlimmste wäre, wenn man hilflos dieser "Pflege" ausgeliefert ist, bis zum erlösenden Tod.
Ich bin über 60 Jahre und da hat man eben eine andere Sichtweise, denn dieses Szenario ist greifbarer Nähe.
Jemanden zur Last fallen, oder hilflos in einem Heim dahinvegetieren ist mir ein Gräuel. Dann schon lieber eine Pille schlucken und der Welt Lebewohl sagen.
Danke für die guten Wünsche, bezüglich des Lebensabends. Werde mich bemühen, solange wie möglich selbstbestimmt zu Leben und dem Staat nicht allzu sehr auf der Tasche zu liegen ;-).
Liebe Grüße!
Thomasius

@Thomasius

Man kann nicht immer einer meinung sein, habe ich absolut kein problem damit deine persönliche meinung zu akzeptieren! ich will dich auf keinen fall umstimmen, aber es dürfte kein geheimnis sein das in deutschen pflegeheimen einiges im argen liegt - leider!
ich weiß nicht wie alt du bist, aber ich wünsche dir das du deinen eigenen lebensabend so gestalten kannst wie du es dir selbst wünschst.
fast hätte ich es vergessen: du schreibst von billigen pflegeplätzen im ausland. ICH lege großen wert auf den unterschied zwischen billig und preisgünstig. gegen etwas billiges bin ich prinzipiell, da kann man wirlich nichts erwarten.

Hallo Leila!

Wenn bei einer Kur der Service nicht in Ordnung ist, dann kann man einfach reklamieren oder nicht mehr hinfahren. Bei einen bettlägerigen Pflegefall, schaut die Sache schon komplizierter aus. Da kann man nicht einfach abhauen wenn es Probleme gibt, oder sich bei der Rezeption beschweren.
Die Abhängigkeit von Angehörigen und vom Pflegepersonal ist derart groß, daß eine Ortsveränderung fast nicht mehr möglich ist. Das heißt im Klartext, es gibt für die Mutter keine Rückkehr in ihre Heimat.
Bei der Vorstellung, daß ich zur Pflege ins Ausland abgeschoben werden könnte, bekomme ich einfach nackte Angst.
-----Ich will das nicht erleben ---
Ich bin in dem Alter, wo diese fürchterlichen Dinge jederzeit eintreffen könnten, daher schrillen bei mir sämtliche Alarmglocken, wenn es um billige Pflegeplätze im Ausland geht.
Liebe Grüße!
Thomasius

@Thomasius

Es ist bisher noch nicht oft vorgekommen, aber diesmal muß ich dir entschieden widersprechen !
meine oma fährt seit 6 jahren regelmäßig zur kur nach polen, und ist begeistert von dem service dort.
im beitrag von "schmidt" geht es natürlich nicht um eine kur sondern um die alterspflege, daß ist mir bewußt, aber ich kann mir gut vorstellen das ältere menschen in polen besser versorgt und betreut werden als bei uns.
deine argumente für geiz und das die mutter angeblich weit weg ist für besuche finde ich ganz offen gesagt nicht schön. vielleicht wohnt "schmidt" in grenznähe, und er kann seine mutter problemlos besuchen - wer weiß? außerdem, wenn man für das geld welches man in deutschland bezahlenen würde in polen wesentlich mehr service erhält, warum sollte man es nicht machen? entscheidend ist in meinen augen das es älteren menschen im alter gut geht - egal wo, und von wem sie betreut werden.

@Schmidt

Das kann schon zutreffen, daß der Pflege-Service in Polen gut ist, aber bei der Entscheidung zu diesem Schritt, haben sicher andere Gründe eine Rolle gespielt.
Erstens ist die Mutter "günstig" untergebracht und zweitens, sie ist weit weit Weg, damit man eine Ausrede hat für die seltenen Besuche.
"Geiz ist geil". Der Werbespruch kann beim Kauf von Elektronik-Sachen etwas Sinn machen, aber nicht bei der Altenpflege.
LG
Thomasius

Polnisches Pflegeheim

Woher willst du wissen das deine Mutti auch morgen gut versorgt wird?
Wie willst du das überprüfen?
Wie oft kannst du deine Mutter besuchen?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren