Probleme mit dem Schwitzen in der Sauna

Ich schwitze in den letzten Jahren immer weniger in der 90° Sauna. In "weicheren" Saunen mit weniger Temperatur und viel Feuchtigkeit (z.B. Dampfbad) habe ich das Problem nicht. Vor allem wollen die Beine nicht schwitzen, in letzter Zeit streiken auch die Arme. Nach dem Saunieren habe ich sehr viele rote Flecken an den Beinen und teilweise auch an den Armen, als wäre ich verbrannt (nach ca. ein bis zwei Stunden ist alles wieder normal) Zwar habe ich gehört, daß Sauna-Ungeübte nicht schwitzen, aber das hilft mir nicht weiter, weil ich seit Jahren in die Sauna gehe und früher auch dort geschwitzt habe. Es ist auch so, daß ich nach dem Duschen vor der Sauna mich definitiv gründlich abtrockene, also daran kann es auch nicht liegen. Darauf kann ich mir keinen Reim machen. Als ich meine Hautärztin fragte, lachte sie nur, hatte auch keine Zeit, näher darauf einzugehen. Weiß jemand Rat?

Themen
Antworten (4)

Warum versuchen, man kann sich doch vorher schlau machen ohne ein unnötiges Risiko einzugehen.

Saunagänge

Dann ist die 90 Grad Sauna für Dich nicht mehr geeignet.Versuche niedrigere Temperaturen.

Bevor jemand in die Sauna geht sollte man seinen Arzt aufsuchen und schauen ob der Körper und Kreislauf das auch vertragen kann und sich mit den Saunaregeln " Wie mach ich es richtig " vertraut machen.

Hallo Gordana,
versuche vor dem nächsten Gang in die Finnische Sauna eine warm-kalt Dusche der Füsse. Das regt den Kreislauf an. Ausserdem solltest du auf die Temperatur und Luftfeuchte schauen. Der Körper öffnet die Poren bis zu einer Temperatur von ca. 90 Grad. Bei höheren Temperaturen und zuviel Luftfeuchtigkeit (Aufguss mit viel Wasser) schliessen die Poren und es kann zu leichten Verbrennungen kommen.

LG Saunameisterin Bettina

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren