Reduzierung des Risikos einer Frühgeburt durch Magnesium?

Hi,
ich bin im 2 Monat schwanger und informiere mich soweit es geht, damit ich alles richtig mache. Neulich habe ich in einem Magazin gelesen, dass Magnesium das Risiko einer Frühgeburt senken soll? Stimmt das? Angeblich soll so die Muskulatur der Gebärmutter stabilisiert werden. Was meint ihr habt ihr schon davon gehört?

Antworten (3)
@Bashan_

Brausetabletten, die im Supermarkt herumliegen, würde ich aber nicht nehmen. Wenn schon, dann Apotheken-Magnesium.

300 mg Magnesium pro Tag

Hallo, ich will mich hier nicht in Frauenthemen einmischen. Ich wollte auch nur kurz sagen, dass man als Erwachsener pro Tag rund 300 mg Magnesium braucht. Häufig kriegt man das durch die Ernährung nicht hin, weshalb man dann zusätzlich Magnesium-Brausetabletten nehmen sollte.

Magnesium beugt Gebärmutterkrämpfen vor

Das ist richtig: Magnesium beugt allgemein Krämpfen vor, so also auch Krämpfen in der Gebärmutter, die unter Umständen zu einer Frühgeburt führen könnten.
Die Frage ist nur, ob du überhaupt einen Magnesiummangel hast. Das soll eigentlich der Arzt feststellen. Wenn du ohne Mangel einfach Magnesium schluckst, kann das nämlich auch zu lästigem Durchfall führen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren