Reicht Wärmepflaster zur Linderung von Ischiasbeschwerden?

Durch eine blöde Bewegung habe ich mir erstmals den Ischiasnerv eingeklemmt. Jetzt habe ich noch eine Packung mit Wärmepflaster gefunden. Könnte ich damit wirklich die Beschwerden lindern?

Antworten (3)
Ischiasnerv

Auch wenn man meint, sich den Ischiasnerv eingeklemmt zu haben, sollte man trotzdem einen Arzt aufsuchen. Er kann die richtige Diagnose stellen und entsprechend Medikamente verschreiben oder eine schmerzstillende und entspannende Spritze setzen.

Wärmepflaster sind tagsüber gut, in der Nacht sollte man diese nicht auf der Haut belassen. Sondern lieber eine Wärmflasche nutzen.

Wärmepflaster sollte man nur im Notfall benutzen. Besser sind ein heißes wannenbad oder ein Kirschkern- oder Dinkelkissten. Meistens lindern sich die Schmerzen bei einem eingeklemmten Ischiasnerv aber ganz weg gehen sie nicht. Einen Arzt sollte man unbedingt aufsuchen.

Eingeklemmter Ischiasnerv

Als schnelle Anwendung kann man bei einem eingeklemmten Ischiasnerv ein Wärmepflaster nehmen. Allerdings sollte man auf die Haltbarkeit des Pflasters achten. Wenn es nicht den Anforderungen entspricht kann es zu Verbrennungen auf der Haut kommen. Das beste man konsultiert einen Arzt, da eine Spritze meistens eine schnelle Erlösung gegen den Schmerz bei einem eingeklemmten Ischiasnerv ist.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren