Schadet ein Kopfstand nicht eher den Wirbeln?

Hallo Leute!

Ich mache seit kurzem einen Yoga Kurs, der mir auch insgesamt ganz gut gefällt. Gestern sollten wir allerdings einen Kopfstand machen, was mir eher komisch vorkam. Erstens ist das ja wohl alles andere als entspannend, und zweitens denke ich, dass der vielleicht auch den Wirbeln schaden kann. Ist ein Kopfstand daher nicht eher schlecht für den Körper?

Antworten (3)
@MissMarieIsCurious

Die Antwort ist Unsinn, denn die Frage von anmima ist sehr berechtigt und wird daher auch oft gestellt. Die Halswirbelsäule ist von Natur nicht darauf ausgelegt, das gesamt Körpergewicht zu tragen. Daher darf man keinesfalls den Kopfstand so ausführen, wie man das früher im Schulunterricht gemacht hat. Beim Kopfstand darf man eben nicht auf dem Kopf "stehen", sondern es ist primär lediglich eine Umkehrhaltung.

Stattdessen soll das gesamte Körpergewicht mit den Armen gehalten werden. Das macht aus dem Kopfstand auf einmal ein relativ schwierige, weil anstrengende Übung. Als Hilfsmittel gibt daführ Yogahocker, die die Halswirbelsäule entlasten und die die Umkehrhaltung komfortabel und ohne Risko ermöglichen.

Kopfstand schädlich für Hirn und Wirbel

Grundsätzlich sind Kopfstandübungen gut für Geist und Körper, allerdings sollte man diese Übung anfangs nur mit einem guten LehrerIn machen, sonst kann das Gegenteil eintreten.

Moderator
@anima

Ich glaube da bist du die erste auf der Welt die solche Bedenken äußert. Warum fragst du nicht einfach deine Yogalehrerin. Mein Oma wird fast 70 und der gefällt der Kopfstand von den 5-Tibetern am besten.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren