Schleifgeräte und ihre Anwendung

Ich will als Frau endlich meinen "Mann stehen"! Ich werde mich jetzt handwerklich betätigen. In meiner Wohnung gibt es viele "Opfer", die ich bearbeiten kann: Parkettboden, Holzmöbel, Holzfenster....
Jetzt versucht mein "alleswissender" Freund, mir meinen Mut zu nehmen. Angeblich gäbe es drei Arten für die Hozbearbeitung: Schwingschleifer (für Feinschliff), Bandschleifer (für grobe Arbeiten) und Exzenterschleifer (für alle Arbeiten). Kann das wirklich so kompliziert sein? Was meint ihr? Bibby

Antworten (3)
Respekt

Du hast mein volles Lob, was du vor hast. Allerdings, glaube ich nicht, dass es so einfach wird. Denke, dass du dich da vorher schon ein wenig ausprobieren musst. Mein Mann hat eine kleine Hobbywerkstatt und probiert viel mit Holz aus, aber nicht in unserem Haus. Evtl besorgst Dir ein paar Dinge und bastelst erst ein bisschen rum. Wenn du Dir sicher bist, dass du soweit bist, kannst dich an die Wohnung wagen.

Ein löbliches Vorhaben! Hut ab!
Aber: Bei den ersten Versuchen in dieser Richtung würde ich mir nicht gerade die Wohnung vornehmen, sondern erstmal an wertloseren Objekten meine Fertigkeiten ausbilden. Und dann würde ich den "alleswissenden" Freund bitten, mich unter seine Fittiche zu nehmen und mich die Geheimnisse der verschiedenen Schleifgeräte einzuführen.

Ja

Ich alls tischler kann dir sagen das es so kompliziert ist
dann muss du auch noch aufs schleifpapier gucken da gibt es auch extreme unterschiede für lack holz usw
am besten ist immer ein exenter
einen schwingschleifer kann ich garnicht empfehlen und mit dem bandschleifer immer nur in faserrichtung und keine kreisenden bewegungen

wir / ich arbeite nur mit exenter besste und schnellte ergebnisse ...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren