Schwindelattacken mit starkem Drehschwindel/Lagerungsschwindel

Hallo Zusammen,
Ich bin neu hier und ziemlich verzweifelt. Ich bin 30 Jahre alt und leide seit meinem 18. Lebensjahr an Schwindelattacken. Diese äußern sich in starkem Drehschwindel bei Lageveränderung. Es ist dann so als würde ich Karussell fahren, wenn ich mich dann ganz ruhig halte hört der Schwindel auf . Diese Zustände halten meist 5-8 Stunden an und verschwinden meist nachdem ich geschlafenn hab. Vor ca. 3 Jahren wurde ich deswegen das erste mal beim HNO untersucht, er meinte ich hätte einen leichten Vestibularisausfall rechts. Dies wurde dann mit Gleichgewichtstraining behandelt. Die Symptomatik trat aber immer wieder auf , immer im Abstand von ein paar Monaten. Früher, immer nur am Morgen aber mittlerweile auch mitten am Tag. Ich merke das auch vorher, mit wird dann schon komisch im Kopf und ich hab ein seltsames ziehen im Schulter/Nackenbereich.
Ein weiterer HNO, sagte mir, dass dies nicht zu einem Vestibularisausfall passen würde.
Diese Woche war es so schlimm, dass ich aus Angst und Verzweiflung einen Rettungswagen gerufen hab. Ich wurde dann in einer HNO Ambulanz untersucht. Hier kam man zu dem Schluss, dass der Schwimdel wohl nicht vom Innenohr kommt. Jetzt bin ich natürlich noch verzweifelter, da ich nicht weiß woher der Schwindel kommt.
Man sagte mir ich solle zum Neurologen gehen.
Ein MRT vom Schädel und der HWS wurden vor 2 Jahren gemacht, ohne Befund.

Sorry für den langen Text. Ich hoffe es kann mir hier jemand weiterhelfen, der vielleicht ähnliche Probleme hat.
Vielen Dank schonmal
Viele Grüße
Svenja

Antworten (2)
Drehschwindel

Das kann auch zu einer Menierchen ERkrankung passen. Gibt das Wort mal im Internett ein, da findest du sicher ein Forum dazu

Schwindelattacken mit starkem Drehschwindel/Lagerungsschwindel

Habe die selben Symptome. Auch bei mir waren sich die Doktoren einig nichts zu finden. War an einigen Tagen echt schlimm mit übergeben und still Liegen bleiben für Stunden. Die Anfälle sind heute fast weg nur noch wenige 1 bis 3 pro Jahr und die sind nicht mehr so schlimm, kann normal alles weiter machen. Kündigen sich an durch Hörsturz am nächsten Tag Kopf und Nackenschmerzen und am dritten Tag leichter Schwindel. Wenn ich auch keine Lösung oder eine Erklärung für die Ursachen habe, so habe ich die Hoffnung das es bald ganz Weg geht und zwar so wie es gekommen ist (Plötzlich).

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren