Sehe mit neuer Brille schlechter

Hallo.

Ich habe seit Kindheit zwei völlig untersch. Sehstärken. Linkes Auge sieht 100% (nach wie vor) und Rechtes ist offenbar -2, 5 dpt (inzw.).
Seit ca. 12 Jahren habe ich eine Brille - die ich allerdings aus Bequemlichtkeit, Eitelkeit und Gefühl, sie nicht zu brauchen, praktisch nie trug.

Seit letztem Jahr nimmt die Altersweitsichtigkeit zu (bin 46) und nun hab ich mich zähneknirschend damit abgefunden, zumind. zum Lesen eine Brille zu brauchen.
Ist auch ein Geldfaktor - die Preise für Gleitsicht kann ich mich schlicht nicht leisten.

Zuerst habe ich bei Fielmann einen Sehtest machen lassen und dort eine Brille bestellt. Diese paßte nicht - brachte praktisch keine Verbesserung.
Daher habe ich sie wieder zurückgehen lassen.

Vor drei Wochen bin ich dann zu einem kleinen Fachoptiker bei uns in der Gegend und hab nochmal einen Sehtest machen lassen. Die Dame nahm sich erheblich mehr Zeit und war viel gründlicher.
Die Werte waren nur marginal anders als bei Fielmann.
Die angefertigte Einstärken - Lesebrille habe ich vorgestern erhalten.

Ich war der Annahme, man könne die neue Brille so wählen, daß ich theoretisch damit auch mit abgedecktem "guten" Auge lesen können müßte - also die Brille rechts 100% ausgleicht.
Man sagte mir, dies sei nicht so - sie könne nur unterstützen aber nicht komplett ausgleichen. War für mich ziemlich ernüchternd die Aussage.

Problem:
- Ohne Brille kann ich lesen (linkes Auge unterstützt ja rechtes und links habe ich 100%)
- Mit der "alten" Brille (die ich noch habe und die damals sehr teuer war) kann ich sogar besser lesen.
- Mit der neuen Brille kann ich praktisch nicht lesen. Es ist extrem anstrengend und ich habe das Gefühl, daß beide Augen sich anstrengen müssen.
Kurz - es ist schlechter, als mit der alten und schlechter, als ganz ohne.

Die Frage ist, was tun...
Ich habe zwar 10 Tage Rückgaberecht, aber wenn mir jetzt einer sagt, ich müsse mich wochenlang dran gewöhnen und lasse diese Zeit verstreichen, hab ich die Brille und weiß nicht sicher, ob sie was bringt.

Momentan hab ich subjektiv den Eindruck, sie bringt nichts - im Gegenteil.

Ich hab die letzten Tage stundenlang versucht, damit klarzukommen und zu lesen und es war schlicht nichts. Habe ich die "alte" Brille aufgesetzt, war's sofort möglich und entspannt.

Natürlich hab ich den Test gemacht und mit zugedecktem "guten" Auge mal beide Brillen nacheinander getestet. Die neue vergrößert noch mehr - also die alte ist sicher schwächer.
Ich hab leider keinen Brillenpaß von der alten (mehr), so daß ich deren Werte nicht kenne. Aber ich hab fast den Eindruck, damit besser klar zu kommen.

Was ratet Ihr mir zu dem Ganzen?

Viele Grüße aus Oberfranken

Antworten (1)
Geh zum Augenarzt

Eigentlich müsstest Du mit dem rechten Auge gut lesen können. Die -2, 5 gleichen die Altersweitsichtigkeit gut aus. Es könnte sein, dass Du Dich unbewusst auf das scharfe Bild des linken Auges konzentrierst.

Aus Deiner Schilderung geht nicht hervor, was mit dem rechten Auge ist, ob es sich nur um eine korrigierbare Fehlsichtigkeit vorliegt oder ob die Sehkraft generell beeinträchtigt ist.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren